Hauptinhalt

Wichtiges in Kürze - Kursteilnehmer/innen

Teilnahmeberechtigung

Das Angebot des Hochschulsportes steht Studierenden und Bediensteten der Philipps-Universität und anderer Hochschulen offen. Teilnahme von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist nur bei gesondert ausgewiesenen Veranstaltungen möglich.
Zu den kostenpflichtigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig.

Hinweise entnehmen Sie bitte den folgenden Ausführungen zum Anmeldeverfahren.

Haftung

Eine weitergehende Schadenshaftung durch das Zentrum und seine Lehrbeauftragten ist ausgeschlossen. Ebenso erfolgt keine Haftung für Diebstahl und Beschädigung von Privateigentum.

Kontrolle

Im Semester werden regelmäßig hausinterne Kontrollen in unseren Sportstätten durchgeführt. Bitte bringen Sie zur Legitimation Ihren Studentenausweis oder Sportausweis für Bedienstete und Ihre Anmeldebestätigung mit.

Unfallmeldung

Unfälle sind innerhalb von drei Tagen unter Angabe der Sportart und -veranstaltung schriftlich an die Geschäftsstelle des ZfH zu melden. Entsprechende Formulare liegen bei den Hausmeistern aus und können online abgerufen werden (Download Unfallmeldung). Weitere Auskünfte und Rückfragen erteilt das Studentenwerk Marburg, Erlenring 5, Tel.: 296-112.

Versicherung

Studierende der Philipps-Universität, der Justus-Liebig-Universität und der Technischen Hochschule Mittelhessen sind bei Teilnahme am Hochschulsport der Philipps-Universität über das Studentenwerk, bzw. die Unfallkasse Hessen unfallversichert. Der Versicherungsschutz gilt für alle offiziellen, d.h. unter Anleitung eines vom ZfH bestellten Übungsleiters stattfindenden Veranstaltungen. Nicht in den Versicherungsschutz eingeschlossen ist die freie sportliche Betätigung ohne Übungsleiter im Hochschulsport (Angebote ohne Leitung).

Studierende anderer Hochschulen sind bei Teilnahme am Hochschulsport der Philipps-Universität vom Versicherungsschutz über die Unfallkasse Hessen ausgenommen.

Unfallschutz der Bediensteten im Hochschulsport

Wichtige Informationen zum Unfallschutz der Bediensteten (Beamte, Arbeiter und Angestellte) der Philipps-Universität Marburg im Hochschulsport
Laut Mitteilung der Rechtsabteilung der Philipps-Universität Marburg vom 09.09.05 besteht kein Unfallschutz für Arbeiter, Angestellte und Beamte bei der Teilnahme an Kursen des Hochschulsports als freie Sportausübung außerhalb der Dienstzeit. Unfälle im Zusammenhang mit der Sportausübung werden nicht als Dienstunfälle anerkannt. Es wird in diesem Zusammenhang auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 14. Dezember 2004, Az. 2 C 66.03 verwiesen (bei Bedarf im Zentrum für Hochschulsport zu erhalten).

Arbeiter, Angestellte und Beamte sind nur gegen solche Unfälle versichert, die auf das Arbeits- oder Dienstverhältnis ursächlich zurückzuführen sind.
Bei Sportunfällen von Beamten hat der Dienstherr zu prüfen, ob ein Dienstunfall im Sinne des BeamtVG vorliegt. Für die Anerkennung ist Voraussetzung, dass die Sportausübung vom Dienstvorgesetzten ausdrücklich als dienstlich notwendig erklärt wurde.

Sportliche Übungen im Sinne eines Ausgleichssports sind nur dann unfallversichert, wenn es sich um „Betriebssport“ handelt (z.B. „SPORT-DIES“).

Allen sporttreibenden Bediensteten am Hochschulsport der Philipps-Universität Marburg wird daher empfohlen, eine private Unfallversicherung abzuschließen.

Ansprechpartner bei weiteren Fragen zu Dienstunfällen sind im Dez. II – Personal und Recht die zuständigen Sachbearbeiter der Personalabteilung.