Main Content

Media Coverage

A dilapidated room with an shelf containing 9 broken televisions.
Photo: Michał Lis

Some of our work has been discussed in the following media sources:

TU Darmstadt, Uni Kassel, Philipps-Universität Marburg: Infrastrukturen müssen krisenfester werden (19.10.20020)
Forschungsteam fordert mehr Aufmerksamkeit für resiliente Kommunikationstechnologien.

SWR 1: 100 Tage Corona-Warn-App (09.09. 2020)
Seit 100 Tagen unterstützt uns die Corona-Warn-App im Kampf gegen das Virus. Sie wird zwar häufig genutzt, aber sie wirft auch viele Fragen auf.

SWR 2 Impuls: Corona-Warn-Apps: Forscherteam fordert Nachbesserung von Apple und Google (15.06.2020)
Ein deutsches Forschungsteam hat mögliche Datenschutz- und Sicherheitsrisiken von Corona-Warn-Apps bestätigen können.

Gesellschaft für Informatik: Corona-Apps: Halbseidene Offenheit (15.06.2010)
Corona-Apps zur Kontaktnachverfolgung werden von vielen als ein wichtiger Baustein zur Bewältigung der Corona-Krise betrachtet. Wie überprüfbar sind die unter dem Schlagwort "Open Source" veröffentlichten Apps?

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Forscher entdecken Sicherheitslücke bei Corona-Apps (13.06.2020)
Wissenschaftler aus Rhein-Main haben eine Schwachstelle im Sicherheitssystem der Corona-Tracing-Apps gefunden.

WDR Aktuelle Stunde: Gibt es Sicherheitslücken bei der Corona-App? (12.06.2020)
Corona-App soll in den kommenden Tagen starten; Forscher berichten von möglichen Sicherheitslücken;
Experten sehen aber keine Gefahr für Nutzer.

Oberhessische Presse: Kritik an Warn-App (06.06. 2020)
Im Kampf gegen das Coronavirus ist die staatliche Warn-App zum freiwilligen Verwenden für alle Bürger gestartet. Und es gibt direkt Kritik – auch von einem Informatiker aus Marburg.

Oberhessische Presse: Dieses Gerät kann Corona-Patienten retten (08.04.2020)
Hinter dem an der Uni Marburg erfundenen und von der Firma Optik Schneider zur Produktionsreife gebrachten Behelfs-Beatmungsgerät, um Corona-Patienten zu retten, steckt ein 30-köpfiges Forscherteam.

hessenschau: Uni Marburg entwickelt Beatmungsersatzgerät (01.04.2020)
Beatmungsgeräte sind in der Corona-Krise ein rares Gut. Die Uni Marburg hat nun zwei neue Geräte entwickelt, die in größter Not helfen könnten.

Oberhessische Presse: Mobile Datenwolke als Krisenhilfe (04.05.2017)
Wie die überlebenswichtige Kommunikation in Katastrophengebieten auch funktionieren kann, nachdem das Internet lahmgelegt worden ist, dazu haben Marburger Informatiker praktische Krisenbewältigungskonzepte entwickelt.

HRZ Marburg: Smartphone-Nutzer gefährden sich selbst (26.03. 2013)
IT-Spezialisten präsentieren Ergebnisse einer Umfrage an der Philipps-Universität.

Marburger UniJournal: Vorsicht vor Datenklau! (Sommer 2013)
Marburger Informatiker warnen: Smartphone-Nutzer schützen sich nicht gut genug vor Spähangriffen. Viele Apps haben Sicherheitslücken, sagt Bernd Freisleben.

TechRepublic: Android apps and SSL: Where's the padlock? (30.12. 2012)
According to a German research team from Leibniz University of Hannover and Philipps University of Marburg, led by Dr. Bernd Freisleben (top picture) and Dr. Matthew Smith, a significant share of Android applications are not using SSL correctly.

Oberhessische Presse: Wenn keiner nach dem Ausweis fragt (02.11. 2012)
Forscher der Uni Marburg finden in über 1000 der populärsten Smartphone-Apps Sicherheitslücken.

Deutschlandfunk: Zu einfach um sicher zu sein (27.10. 2012)
App-Entwickler hadern mit Zertifikaten für die geschützte Kommunikation. Peter Welchering im Gespräch mit Manfred Kloiber.

Die Welt: Aigner verlangt mehr Sicherheit für Smartphones und Apps (24.10. 2012)
Kritisch sei nach Aigner u.a., dass laut einer Studie der Universitäten in Marburg und Hannover die Verschlüsselung von Apps auf der Google-Plattform Android in mehr als 1000 Fällen fehlerhaft umgesetzt worden sei.

ZDNet.com: Researchers find SSL flaws in free Android apps (23.10. 2012)
Researchers have highlighted how badly some Android developers are failing at securing apps, revealing that they were able to steal bank details, email and social-media accounts during a sweep of 13,500 free apps.

Ars Technica: Android apps used by millions vulnerable to password, e-mail theft (22.10. 2012)
Researchers uncover faulty encryption in apps available in Google's Play Market