Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (FB 03)
 
  Startseite  
 


Antworten ausblenden

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Erasmusprogramm.

      Was ist das ERASMUS-Programm?

      ERASMUS+ (2014-2020), das neue Bildungsprogramm der Europäischen Union für Aus- und Fortbildung, Jugend und Sport, startete am 01. Januar 2014. Die Programmlinie für den Hochschulbereich fördert unter dem vertrauten Namen ERASMUS weiterhin Auslandsaufenthalte von Studierenden und Doktoranden, Lehrpersonal und nicht-wissenschaftlichem Personal in Europa.

      Studierende erhalten mit dem ERASMUS-Programm die Möglichkeit, in einem anderen Land zu studieren und/oder ein Praktikum zu absolvieren und damit neben den fachlichen auch ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Dabei lernen sie z. B. das akademische System einer anderen Hochschule im Ausland kennen und profitieren von den unterschiedlichen Lehr- und Lernmethoden. Nach Abschluss des ersten Studienjahres bis einschließlich zur Promotion können Studierende in jeder Studienphase für einen Studienaufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten an einer ausländischen Gasthochschule gefördert werden.

      Welche Leistungen bietet das Programm für Studierende?

      Vorteile des ERASMUS-Programms:

      • Umfassende Betreuung und Beratung vor, während und nach dem Aufenthalt
      • Feste Ansprechpartner an der Heimat- und Gasthochschule
      • Befreiung von Studiengebühren an der Partnerhochschule
      • Garantierte Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen
      • Mobilitätszuschuss zu den auslandsbedingten Mehrkosten, gestaffelt nach drei Ländergruppen
      • Möglichkeit zur Teilnahme an ERASMUS Online-Sprachkursen

      Wie ist das ERASMUS-Programm in Marburg organisiert?

      An der Philipps-Universität gibt es für Studierende zwei Anlaufstellen für den ERASMUS-Studierendenaustausch:

      Der Fachbereich

      (ERASMUS-Koordinatorin am FB 03: Dr. Ulrike Bieker)

      • vergibt die ERASMUS-Studienplätze,
      • betreut und berät bei allgemeinen Fragen,
      • hilft bei der Erstellung des Learning Agreements
      • und erkennt die im Ausland erbrachten Leistungen an (Markus Weber bzw. Florian Neumeier für den MA EIGL).


      Das Referat für Europäische Bildungsprogramme

      (Leitung des Referates: Christina Bohle, Mitarbeiterin: Binja Homann)

      • zahlt den Mobilitätszuschuss aus,
      • vermittelt die Online-Sprachkurse,
      • sendet Ihnen ein Informationspaket per E-Mail zu
      • und schließt, in Absprache mit den Fachbereichen, die Verträge mit den Partneruniversitäten.

      Wer ist mein Institutional Coordinator, wer ist mein Departmental Coordinator und wer ist mein ECTS-Coordinator?

      • Institutional Coordinator: Christina Bohle, Tel.: +49 (0)6421 28-26226, Fax: +49 (0)6421 28-26227

      • Departmental/Faculty Coordinator: Dr. Ulrike Bieker, Tel.: +49 (0)6421 28-24939, Fax: +49 (0)6421 28-25542

      • ECTS-Coordinator: Markus Weber, Tel.: +49 (0)6421 28-24941, Fax: +49 (0)6421 28-25542

      oder bei MA EIGL: Florian Neumeier, Tel.: +49 (0)6421 28-23090, Fax: +49 (0)6421 28-23088

      Welchen ERASMUS-Code hat die Philipps-Universität?

      D  MARBURG01. Alle weiteren ERASMUS-Hochschulcodes finden Sie hier.

      Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um am ERASMUS-Programm teilnehmen zu können?

      • Sie müssen in einem Studiengang der Philipps-Universität Marburg eingeschrieben sein, der zu einem Hochschulabschluss (einschließlilch Promotion) führt.
      • Sie müssen mindestens Ihr erstes Studienjahr abgeschlossen haben (MA-Studierende können auch im 1. Semester des Studienganges ins Ausland gehen).
      • Das Auslandsstudium ist studienbedingt und stellt somit einen integralen Bestandteil des Studienganges an der Heimathochschule dar (d.h. der überwiegende Teil der im Ausland erbrachten Leistungen kann in Marburg angerechnet werden).
      • Sie haben Ihr ERASMUS-Zeitkontingent der aktuellen Studienphase noch nicht erschöpft (s. u.).
      • Sie besitzen ausreichende Kenntnisse der Sprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen gehalten werden (die entsprechenden Anforderungen unserer Partneruniversitäten finden Sie hier).
      • Ihr Aufenthalt dauert zwischen 3 und 12 Monaten.

      Wie oft kann ich mit dem ERASMUS-Programm ins Ausland gehen?

      Mit Inkrafttreten der neuen Programmgeneration ERASMUS+ zum akademischen Jahr 2014/15 wurde es möglich, Mehrfachaufenthalte im Rahmen des ERASMUS-Programmes zu fördern. Dafür wurde ein Zeitkontingent eingeführt:

      Für jede Studienphase (Bachelor, Master, PhD) stehen jeweils 12 Monate für Auslandsaufenthalte im Rahmen des ERASMUS-Programms zur Verfügung. Bei einzügigen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom) steht ein Zeitkontingent von 24 Monaten zur Verfügung. Dieses Zeitkontingent kann für Studium und Praktikum genutzt werden.
      Anm.: Frühere Aufenthalte über das ERASMUS-Programm, die im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen (2007-2013) absolviert wurden, werden bei der Berechnung mit eingerechnet, sofern sie die aktuelle Studienphase betreffen.

      Mehrfachmobilität

      Pro Studienphase sind mehrere Auslandsaufenthalte über das ERASMUS-Programm möglich, sowohl für Studium als auch für Praktikum. Die Aufenthalte dürfen zusammen die Dauer von 12 Monaten (Bachelor, Master, PhD) bzw. 24 Monaten (Staatsexamen, Diplom) nicht überschreiten.

      Bsp.: Nach einem Semester (5 Monate) Auslandsstudium im Bachelor sind noch 7 Monate für Studium und/oder Praktikum im Bachelor verfügbar; es kann also noch z. B. ein Studienaufenthalt von 4 Monaten und ein Praktikum von 3 Monaten folgen. Nach Abschluss des Bachelor stehen für den Master wieder volle 12 Monate zur Verfügung.

      Welche Austauschmöglichkeiten gibt es?

      Eine Übersicht über alle ERASMUS-Partneruniversitäten des Fachbereichs 03 finden Sie hier. ERASMUS-Verträge werden in der Regel für einzelne Studiengänge oder Studienbereiche geschlossen, bitte berücksichtigen Sie die entsprechenden Angaben auf unserer Partner-Liste und nutzen Sie das Mobility-Online Portal um zu erfahren, auf welche Partneruniversitäten Sie sich bewerben können.

      Wie werden Praktika im Rahmen des ERASMUS-Programms gefördert?

      Praktika können auf zwei Weisen durch das ERASMUS-Programm gefördert werden:

      1. ERASMUS Practical Placement Programme

      Das ERASMUS Practical Placement Programme bietet finanzielle und organisatorische Unterstützung bei reinen Auslandspraktika (ohne Studienaufenthalt). Das Praktikum muss in einem Land absolviert werden, das am ERASMUS-Programm teilnimmt (alle EU-Länder sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei), und mindestens zwei Monate (60 Tage) betragen. Praktika an EU-Institutionen oder Hoheitsvertretungen des Heimatlandes sind nicht förderfähig.

      Zuständig für das ERASMUS Practical Placement Programme ist das Referat für Europäische Bildungsprogramme.

      2. Kombination von Auslandsstudium und Praktikum

      Sie können das ERASMUS-Auslandsstudium an einer Gastuniversität mit einem Praktikum vor Ort kombinieren. Das Praktikum muss unmittelbar vor oder nach dem Auslandsstudium unter Aufsicht der Gastuniversität stattfinden. Für den Zeitraum des Praktikums wird der Mobilitätszuschuss weitergezahlt.

      Ausführliche Informationen zu diesem sog. kombinierten Praktikum finden Sie in den entsprechenden FAQ des Referates für Europäische Bildungsprogramme (> Praktika).

      Welche Unterlagen benötige ich zur Bewerbung?

      Um sich auf einen ERASMUS-Platz des FB 03 zu bewerben, müssen Sie

      • sich online über die Plattform "Mobility-Online" bewerben. Den Link zur Online-Bewerbung finden Sie auf unserer Bewerbungsseite.

      Zusätzlich fordern wir noch

      • einen tabellarischen Lebenslauf,
      • ein Motivationsschreiben (max. eine Seite auf Deutsch) und
      • ggf. ein Transcript of Records (Universitäts-abhängig, siehe die entsprechenden Informationen auf unseren Partnerseiten).

      Wie sollte das Motivationsschreiben aussehen?

      Schreiben Sie in Ihrem Motivationsschreiben, warum Sie genau an diese Universität/dieses Institut möchten und warum sich ein Studienaufenthalt an dieser Universität sinnvoll in Ihr Marburger Studium integrieren lässt (bestimmte Studienschwerpunkte etc.). Gehen Sie dabei nicht auf allgemeine Dinge zu Land und Leuten ein und lassen Sie den Wunsch, Ihre Sprachkenntnisse zu verbessern aus (ERASMUS ist kein Sprachurlaub!). Machen Sie klar, warum ein/zwei Semester an der Partneruniversität für Sie interessant und wichtig ist/sind. Gibt es Schwerpunkte oder besondere Veranstaltungen, die Sie dort interessieren? Informieren Sie sich vorab im Internet über das Lehrangebot der Partner (Links zu den Vorlesungsverzeichnissen finden Sie auf den jeweiligen Partnerseiten).

      Sie müssen in Ihrem Motivationsschreiben nur auf Ihren Erstwunsch eingehen. Wenn Sie möchten, können Sie in ein bis zwei Sätzen auch etwas zu Ihrem Zweitwunsch schreiben, dies ist jedoch nicht notwendig. Schreiben Sie maximal eine Seite auf Deutsch.

      Ist es von Vorteil, nur eine Wunschuniversität in der Bewerbung anzugeben?

      Nein, es ist im Gegenteil ratsam, mehr als eine Wunschuniversität anzugeben. Bei der Verteilung der Studierenden auf die ERASMUS-Plätze werden diejenigen, die mehrere Optionen angegeben haben, nicht automatisch auf den Zweit-, Drittwunsch etc. geschoben. Die Vergabe erfolgt an den/die am besten geeignetste/n Bewerber/in. Falls Sie nur eine Wunschuniversität angeben haben und Sie den Platz nicht erhalten sollten, werden Ihnen als erstes die Restplätze angeboten, bevor diese neu ausgeschrieben werden. Durch die Angabe von weiteren Wunschuniversitäten können Sie diesen Prozess aber selbst steuern.

      Welche Sprachkenntnisse benötige ich für ein Studium im europäischen Ausland?

      Sie finden die konkreten Sprachanforderungen unserer Partneruniversitäten auf den jeweiligen Übersichtsseiten und in unserer Partner-Liste. Bitte informieren Sie sich frühzeitig über das geforderte Niveau und die Art des Nachweises (z. B. ein offizieller IELTS-Test für unsere englischen Partneruniversitäten).

      Grundsätzlich gilt:

      Südeuropa: Für ein Studium in Portugal, Spanien, Frankreich und Italien müssen Sie die jeweilige Landessprache so gut beherrschen, dass Sie den Veranstaltungen folgen und Prüfungen in der jeweiligen Sprache ablegen können. Falls Sie über gute Grundkenntnisse zum Zeitpunkt der Bewerbung verfügen, können Sie diese bis zum Beginn des Auslandsstudiums über Tandem-Partner, Sprachkurse am Sprachenzentrum und Sprachkurse an der Gastuniversität ausbauen.

      In Skandinavien, Osteuropa, der Türkei und an unserer griechischen Partneruniversität können Sie Kurse auf Englisch belegen, müssen also nicht unbedingt Kenntnisse in der Landessprache vorweisen können.

      Unsere Partneruniversitäten in der Schweiz befinden sich alle im deutschsprachigen Teil, sodass keine weiteren Sprachkenntnisse erforderlich sind.

      Wann muss ich welches Formular wo abgeben? Gibt es eine Übersicht der Formalitäten?

      Die Checkliste (WS, WS + SoSe, SoSe) für ERASMUS-KandidatInnen hilft Ihnen, den Überblick zu behalten, wann und wo Sie welches Formular einreichen müssen. Außerdem finden Sie eine Übersicht über die Vorbereitung und den Ablauf hier.

      Des Weiteren erhält jede/r ERASMUS-KandidatIn vom Referat für Europäische Bildungsprogramme ein Info-Paket, in dem alle wichtigen Dokumente enthalten und die geltenden Fristen vermerkt sind.

      Was ist der Europapol Gießen-Marburg (EPGM)?

      Der Europapol Gießen-Marburg (EPGM) war eine gemeinsame Einrichtung der Philipps-Universität Marburg und der Justus-Liebig-Universität Gießen. Über den Europapol war grundsätzlich eine gemeinsame Nutzung der Plätze beider Universitäten möglich. Ab dem akademischen Jahr 2014/15 musste diese Kooperation jedoch vorerst außer Kraft gesetzt werden, Bewerbungen auf Gießener ERASMUS-Plätze können also momentan leider nicht mehr entgegengenommen werden.

        Was ist ein Learning Agreement/ ein Studienvertrag?

        Das Learning Agreement (LA) ist ein trilateraler Vertrag zwischen der/dem Studierenden, der Heimat- und der Gastuniversität. Im LA legen Sie im Vorhinein fest, welche Veranstaltungen Sie im Ausland belegen möchten und es wird Ihnen ebenfalls im Voraus bestätigt, dass Sie diese an Ihrer Gastuniversität studieren können sowie dass Ihnen die Leistungen in Marburg anerkannt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie immer eine Kopie Ihres aktuellen LAs besitzen.

        Prüfen Sie frühzeitig, d.h. schon bei Ihrer Bewerbung, ob Ihre Wunschuniversität ein passendes Lehrprogramm für Sie anbietet. In der Regel müssen Sie dazu und auch zur Erstellung des LA auf ein altes Lehrprogramm zurückgreifen, da noch keine aktuellen Informationen für den Zeitraum Ihres Auslandssemesters zur Verfügung stehen. Sie können Ihr LA jedoch später ändern (siehe Changes).

        Wie fülle ich das Learning Agreement aus?

        Das Learning Agreement (LA) muss über Mobility-Online erstellt werden: Gehen Sie in Ihrem Workflow auf "Learning Agreement: Kurse erfassen" und klicken Sie dort (beim ersten Mal) auf das leere Papierseitensymbol. Dann geben Sie alle relevanten Kursinformationen in die Maske ein (Pflichtfelder sind "Lehrveranstaltungsbezeichnung an der Gasthochschule", "Anzahl ECTS Credits an der Gasthochschule" sowie "Anzahl ECTS Credits an der Heimathochschule") und klicken abschließend auf "Neuanlage durchführen". Danach wiederholen Sie diesen Prozess für jeden Kurs, den Sie an Ihrer Gasthochschule belegen wollen. Erst wenn Sie alle (!) Kurse erfasst haben, gehen Sie in Ihrem Workflow auf "LA einreichen".

        Ihr ECTS-Koordinator wird Ihr LA nun im System prüfen. Erst nachdem er Ihre Kurswahl akzeptiert hat (worüber Sie per E-Mail informiert werden) können Sie das Dokument drucken, unterschreiben und von Ihrem ECTS-Koordinator ebenfalls gegenzeichnen lassen. Sollten Sie sich Leistungen auch an anderen Fachbereichen anrechnen lassen wollen, müssen Sie sich dort zusätzlich die nötigen Unterschriften einholen. Am Ende reichen Sie Ihr LA bitte bei Ihrer ERASMUS-Koordination ein, damit es an die jeweilige Gastuniversität versandt werden kann.

        Sollte Ihr ECTS-Koordinator Ihre Kurswahl ablehnen, werden Sie über diese Entscheidung sowie über die Gründe ebenfalls per E-Mail informiert und können dann die gewünschten Änderungen in Mobility-Online vornehmen und das LA erneut einreichen. Informationen zu den Anforderungen an Ihre Kurswahl und die geforderten ECTS-Punkte finden Sie hier.

        Sobald das Learning Agreement vollständig unterschrieben zurückgeschickt wurde (d. h. auch von Ihrer Gastuniversität unterschrieben & gestempelt, mit mindestens drei Unterschriften), wird es automatisch bei Mobility-Online hochgeladen. Bitte beachten Sie, dass die Frist für diesen Schritt zwei Wochen vor Beginn Ihres Studiums im Ausland endet - sonst kann Ihr Mobilitätszuschuss nicht ausgezahlt werden. Keinesfalls darf ein Learning Agreement unvollständig unterschrieben, d. h. ohne alle nötigen Unterschriften, bei Mobility-Online hochgeladen werden. In solch einem Fall wird das Dokument umgehend wieder aus dem System gelöscht und Sie werden aufgefordert, die fehlenden Unterschriften einzuholen.

        Wie viele ECTS-Punkte muss ich im Ausland erbringen?

        Sie müssen 30 ECTS-Punkte pro Semester (in zwei Semestern 60 ECTS-Punkte, pro Trimester 20 ECTS-Punkte) im Ausland erbringen. Sprachkurse, für die ECTS-Punkte vergeben werden, zählen auch dazu (siehe nächster Absatz). Bitte beachten Sie, dass es ECTS-Punkte nur für erfolgreich bestandene Kurse geben kann, Sie also bei einer nicht absolvierten oder nicht bestandenen Prüfung auch keine ECTS-Punkte erhalten können. Sollten Sie absehen können oder befürchten, in Ihrem Auslandsaufenthalt nicht die erforderlichen ECTS-Punkte zu erreichen, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihre ERASMUS-Koordinatorin – bei rechtzeitiger Information und Absprache wird sich im Regelfall eine Lösung finden lassen.

        Bis zu einem Drittel der zu erbringenden Punkte können Sie durch inhaltlich nicht für Ihren Studiengang anrechenbare Veranstaltungen erbringen, z. B. durch Sprach- oder Sportkurse. Voraussetzung ist natürlich auch in diesem Fall eine erfolgreich bestandene Prüfung und die Vergabe von ECTS-Punkten. Solche Veranstaltungen werden im Learning Agreement mit „Diploma Supplement“ vermerkt, erscheinen also später auf Wunsch in Ihrem Diploma Supplement. Kurse, die Sie sich für eines Ihrer Exportmodule anrechnen lassen wollen, zählen selbstverständlich zu den studienrelevanten Veranstaltungen.

        Was sind "Changes" zum Learning Agreement?

        Sobald sich in Ihrem Studienvorhaben etwas ändert, z. B. weil Sie das erste Learning Agreement (LA) nach einem veralteten Vorlesungsverzeichnis erstellt haben oder weil ein gewünschter Kurs im Ausland nicht stattfindet, müssen Sie Ihr LA aktualisieren. Dies geschieht über die sogenannten Changes.

        Um Changes zu erfassen, gehen Sie bitte in Ihrem Mobility-Online Workflow auf "Learning Agreement Changes: Kurse hinzufügen/löschen". Dort haben Sie dann die Möglichkeit, Kurse hinzuzufügen oder Kurse zu löschen. Sie müssen dabei einen der standardisierten Gründe für diese Änderung auswählen.

        Sollte sich eine der "responsible persons" (Abschnitt II im Original-LA - die Person, die Ihr LA/ Ihre Changes unterschreibt) geändert haben (bitte überprüfen Sie diese Angaben im Original-LA), gehen Sie bitte auf den optionalen Link "Learning Agreement Changes: Angaben zu Kontaktpersonen angeben" und geben die Daten der zuständigen Person ein.

        Erst nachdem Sie alle (!) nötigen Änderungen durchgeführt haben und ggf. aktualisierte Kontaktdaten hinzugefügt haben, klicken Sie auf "Learning Agreement Changes einreichen". Daraufhin können Ihre Changes im System von Markus Weber (respektive Florian Neumeier) geprüft und im besten Fall akzeptiert werden. Über seine Entscheidung werden Sie wie beim Original-LA per E-Mail informiert. Sobald Ihre Changes akzeptiert wurden, können Sie diese in Ihrem Workflow ausdrucken.

        Bitte unterschreiben Sie das Dokument selbst und lassen es daraufhin von der zuständigen Person an Ihrer Gastuniversität ebenfalls unterschreiben und stempeln (!). Danach schicken Sie die Changes eingescannt an Ihre ERASMUS-Koordination - nach der Unterschrift Ihres ECTS-Koordinators wird das Dokument automatisch in Mobility-Online hochgeladen. Bitte laden Sie in keinem Fall die nur von Ihnen und der Gastuniversität unterschriebenen Changes in Mobility-Online hoch - wie beim LA kann auch hier nur ein vollständig unterschriebenes Dokument akzeptiert werden.

        Wohin sende ich das Learning Agreement/ die Changes, wenn ich im Ausland bin?

        Schicken, mailen oder faxen Sie Ihr LA bzw. Ihre Changes immer an den FB 03, z. Hd. Dr. Ulrike Bieker, Fax: +49 6421 28 25542. Sie leitet Ihre Dokumente an Ihren jeweiligen ECTS-Koordinator weiter und lädt danach ebenfalls automatisch eine vollständig unterschriebene Kopie bei Mobility-Online hoch. Falls es Fragen oder Probleme geben sollte, werden Sie kontaktiert.

      Wie finde ich heraus, wann das Semester an meiner Gastuniversität beginnt/endet?

      Auf den meisten ERASMUS-Seiten der Partneruniversitäten des FB03 finden Sie Angaben zum akademischen Kalender der jeweiligen Universität. Meist beziehen sich die Daten auf das laufende bzw. auf das vorherige Semester. Daraus lässt sich jedoch der ungefähre Beginn des Semesters ableiten, da die Universitäten ihren Lehrbetrieb meist in der gleichen Kalenderwoche aufnehmen.
      Die meisten Universitäten bieten für Ihre ERASMUS-Incomings eine Einführungsveranstaltung an, die in der Regel unmittelbar vor dem Semesterstart stattfindet.

      Gibt es die Möglichkeit, Sprachkurse zu belegen?

      Fast alle Partneruniversitäten bieten für ihre ERASMUS-Studierenden Sprachkurse an. Diese finden entweder vor Semesterbeginn als Intensivkurse statt oder sind semesterbegleitend. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten der Partneruniversitäten.

      Außerdem besteht für einige Sprachen die Möglichkeit, an einem vorbereitenden Online-Sprachkurs teilzunehmen. Für diese Kurse müssen Sie sich über das Referat für Europäische Bildungsprogramme bewerben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

      Zur Vorbereitung ist es sicherlich sinnvoll, seine Sprachkenntnisse auch schon vor Beginn des Auslandsaufenthaltes aufzufrischen. Möglichkeiten dazu bieten das Sprachenzentrum, die VHS und Sprachkurse anderer Fakultäten.

      Warum muss ich mich noch einmal bei meiner Gastuniversität bewerben und welche Unterlagen benötige ich dazu?

      Sie müssen sich noch einmal bei der Gastuniversität bewerben, da der Fachbereich Sie nur für unseren Vertragsplatz nominieren kann. Die Partneruniversität muss dieser Nominierung bzw. Ihrer Bewerbung auch zustimmen. In der Regel ist das eine reine Formsache.

      Die meisten Partneruniversitäten benötigen von Ihnen noch einmal ein (eigenes) Bewerbungsformular (mit Passbildern), das Learning Agreement, ein Transcript of Records, evtl. einen Krankenversicherungsnachweis und (falls Sie das wünschen) die Anmeldung für einen Wohnheimplatz. Genaue Informationen dazu finden Sie auf den ERASMUS-Webseiten der Partneruniversitäten. Häufig müssen Sie sich online anmelden. Nicht alle Gastuniversitäten fordern alle oben genannten Dokumente – manche aber sogar noch mehr. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig!
      Des Weiteren beachten Sie bitte die Bewerbungsfristen der Universitäten im Ausland! Bedenken Sie, dass die Organisation einiger Dokumente (Transcript of Records beispielsweise) Zeit erfordert!

      Was ist ein Transcript of Records (ToR)?

      Ein ToR bescheinigt Ihre bisher im Studium erbrachten Leistungen. Im Laufe Ihrer ERASMUS-Teilnahme kommen Sie höchstwahrscheinlich in Kontakt mit zwei Arten von Transcripts of Records:

      1. Für die Anmeldung an den Partnerhochschulen verlangen immer mehr Gasteinrichtungen ein Transcript of Records, also eine Datenabschrift Ihrer bisherigen Studienleistungen in Marburg. Diese Datenabschrift beantragen Sie mithilfe Ihrer vorausgefüllten Checkliste beim Prüfungsbüro. Lehramtsstudierende erhalten ihr Transcript of Records beim Zentralen Prüfungsbüro. Bitte geben Sie in jedem Falle an, dass Sie ein englischen Transcript of Records benötigen (Ausnahme: Schweiz) und planen Sie mindestens zwei Wochen Vorlaufzeit ein.
      2. Nach Ihrem Auslandsaufenthalt erhalten Sie wiederum ein Transcript of Records von Ihrer Gasthochschule, also eine Bestätigung Ihrer Leistungen vor Ort. Dieses Transcript wird entweder direkt an Sie, an Ihre ERASMUS-Fachbereichskoordination oder an das Referat für Europäische Bildungsprogramme verschickt. In jedem Fall muss eine Kopie Ihres Transcripts bei Mobility-Online hochgeladen werden, außerdem benötigen Sie das (Original-)Transcript für die Anrechnung Ihrer im Ausland erbrachten Leistungen.

      Was ist das Infopaket?

      Das Referat für Europäische Bildungsprogramme versendet an die ERASMUS-TeilnehmerInnen einige Monate vor Ihrer Abreise ein Infopaket per E-Mail. Darin finden Sie wichtige Informationen zum Programm, eine Übersicht der einzuhaltenden Fristen, einige Bescheinigungen (für BAföG- oder Beurlaubungsanträge) und Dokumente, die Sie wieder an das Referat für Europäische Bildungsprogramme zurückschicken müssen (Annahmeerklärung, Certificate of Arrival/Departure, Erfahrungsbericht). Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie diese Dokumente direkt an die richtige Stelle schicken – alles andere dauert unnötig lange und kann Verzögerungen bei der Auszahlung Ihres Mobilitätszuschusses zur Folge haben.

      Muss ich während meines ERASMUS-Aufenthaltes eingeschrieben sein?

      Ja. Voraussetzung für die Teilnahme am ERASMUS-Programm ist, dass Sie an der Philipps-Universität immatrikuliert sind. Sie können sich jedoch beurlauben lassen.

      Muss ich während meines ERASMUS-Aufenthaltes beurlaubt sein?

      Nein, Sie können sich beurlauben lassen, müssen es jedoch nicht. Wenn Sie sich beurlauben lassen, werden Ihre Fachsemester angehalten und nur die Hochschulsemester weitergezählt. Außerdem können Sie sich den Betrag für das Semesterticket vom AStA zurückerstatten lassen (funktioniert allerdings auch ohne Beurlaubung, solange eine offizielle Bestätigung über Ihren Auslandsaufenthalt vorliegt). Welche Schritte Sie für eine Beurlaubung vornehmen müssen, ist in Ihrem Infopaket beschrieben.

      Beachten Sie, dass einige Studiengänge eine Mindestfachsemesterzahl vor der Meldung zur Abschlussprüfung erfordern. In diesem Fall kann eine Beurlaubung unter Umständen von Nachteil sein. Für BAföG-Empfänger kann eine Beurlaubung jedoch ggf. von Vorteil sein. Bitte informieren Sie sich umfassend und klären Sie, ob eine Beurlaubung für Sie in Frage kommt.

      Wie und wo beantrage ich ein Urlaubssemester?

      Das Urlaubssemester beantragen Sie beim Studierendensekretariat. Reichen Sie vor (!) der Überweisung Ihres Semesterbeitrags den unterschriebenen Beurlaubungsantrag ein, den Sie in Ihrem Info-Paket finden. Verwenden Sie ausschließlich diesen Vordruck!

      Wie kann ich mir den Betrag des Semestertickets zurückerstatten lassen?

      Die Kosten für das Semesterticket können Sie sich beim AStA zurückerstatten lassen. Ihr Semesterticket wird dann für das Urlaubssemester entwertet. Beachten Sie, dass die Rückerstattung innerhalb der ersten vier Wochen der Vorlesungszeit erfolgen muss. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

      Wie und wo kann ich Auslands-BAföG beantragen?

      Informationen dazu und welches BAföG-Amt für Sie zuständig ist finden Sie unter http://www.das-neue-bafoeg.de. Bitte beachten Sie auch die FAQ-Einträge des Referates für Europäische Bildungsprogramme zu diesem Punkt.

      Kann ich meinen Auslandsaufenthalt verlängern? Welche Schritte muss ich beachten?

      Sie können Ihren einsemestrigen ERASMUS-Aufenthalt um ein Semester verlängern, die maximale Förderdauer von 12 Monaten darf nicht überschritten werden. Für eine Verlängerung brauchen Sie das Einverständnis Ihrer Gasthochschule, Ihrer Fachbereichskoordinatorin und des Referates für Europäische Bildungsprogramme (normalerweise in dieser Reihenfolge). Bitte informieren Sie alle Beteiligten möglichst frühzeitig über Ihr Vorhaben.

      Bitte nutzen Sie den offiziellen Antrag auf Verlängerung des Studienaufenthaltes. Füllen Sie ihn aus und unterschreiben Sie ihn, lassen ihn dann von der ERASMUS-Koordination an Ihrer Gasthochschule gegenzeichnen und schicken ihn (am besten eingescannt per Mail oder per Fax) an Dr. Ulrike Bieker, die sich dann um die Weiterleitung an das Referat für Europäische Bildungsprogramme kümmert. Bitte denken Sie auch daran, sich für das Sommersemester in Marburg zurückzumelden und sich gegebenenfalls beurlauben zu lassen.

      Des Weiteren müssen Sie Ihr Learning Agreement über die Changes-Funktion um das zusätzliche Semester erweitern. Erst wenn für den gesamten Zeitraum ein gültiges Learning Agreement vorliegt (von allen Seiten unterschrieben), kann Ihre Verlängerung offiziell akzeptiert und über den Mobilitätszuschuss finanziell gefördert werden. Eine Verlängerung muss spätestens einen Monat vor dem ursprünglich beantragten Aufenthaltsende beantragt werden, damit der zusätzliche Zeitraum noch bewilligt werden kann.

      Kann ich meinen Auslandsaufenthalt verkürzen? Welche Schritte muss ich beachten?

      Sie können Ihren Aufenthalt nach einem Semester beenden, wenn Sie die im ersten Semester laut Learning Agreement vorgesehenen Leistungen vollständig abschließen. Damit zusammenhängend sollten Sie jedoch zunächst Ihre Überlegung mit Ihrer Fachbereichskoordinatorin beraten und eventuelle Konsequenzen prüfen: ggf. Rückzahlung des Mobilitätszuschusses und Nicht-Anerkennung der Studienleistungen. In jedem Fall empfiehlt es sich, alle Beteiligten möglichst frühzeitig über Ihr Vorhaben zu informieren.

      Wie kann ich meine im Ausland erbrachten Leistungen anerkennen lassen?

      Nach Ihrer Rückkehr erhalten Sie von Ihrer Gastuniversität ein Transcript of Records, das entweder an die Philipps-Universität geschickt oder Ihnen direkt ausgehändigt wird. Ihre im Ausland erbrachten Leistungen erkennt Markus Weber an, beim MA EIGL ist Florian Neumeier verantwortlich. Füllen Sie vor der Anerkennung bei Markus Weber dieses Formular aus und schicken es ihm per Mail zu. Dann bringen Sie Ihr Original-ToR und am besten auch Ihr aktuelles LA bzw. Ihre aktuellen Changes zur Anerkennung in seine Sprechstunde mit.

    How can I apply at Philipps-Universität Marburg?

    If you have been nominated as an ERASMUS student from your home university, you can apply online at the European Office: to apply online click here.
    If you are interested in applying for a regular degree programme (Bachelor, Master, PhD) at the Philipps-Universität, you will find useful information here.

    When does the term start/end?

    • Winter semester: 1st of October until 31st of March, lecture period (“Vorlesungszeit”): mid-October to mid-February
    • Summer semester: 1st of April until 30th of September, lecture period: mid-April to mid-July

    Please find detailed information (beginning of courses, holidays etc.) on the academic calendar of Philipps-Universität Marburg here.

    Where can I find information about the Faculty of Social Sciences and Philosophy?

    Please download our Faculty Guide with detailed information about the faculty, its departments and centers and important administrative regulations. If you have further questions, please feel free to contact us!

    Who is my Departmental Coordinator?

    There's only one ERASMUS Departmental Coordinator responsible for the whole Faculty of Social Sciences and Philosophy, currently this is Dr. Ulrike Bieker. Please find her contact details here.

    Who signs my learning agreement/changes?

    Mr Markus Weber is the ECTS Coordinator at the Faculty of Social Sciences and Philosophy. Please find his contact details here.

    Where can I find information about the course offer (in English)?

    There is no regular, repetitive study programme in English available at our faculty. Instead the courses in English change each semester. Especially the Departments of Political Science and Sociology as well as the Center for Conflict Studies offer several courses in English. You can find the courses taught in English in the course catalogue by clicking on "Department 03 Social Sciences and Philosophy" and then on "Exchange Students (ERASMUS & Overseas Incomings)" (click on the small +-icon in order to expand the section or on the arrow-icon at the right side of the screen in order to expand the whole subtree). 

    Incoming students are welcome to choose their courses from all classes taught at the Faculty of Social Sciences and Philosophy. If you would like to attend classes at other faculties, please inform the respective lecturer and your Departmental Coordinator. 

    Do I have to sign up for courses in advance?

    You will need to register online within the given deadline for your chosen courses (“Anmeldung zu Lehrveranstaltungen”). Usually the deadline for doing so expires three weeks after the beginning of the lecture period so there is enough time for you to register after having arrived in Marburg. Please log in on the course catalogue with your Marburg student account, choose the respective course and then click on "apply" on the course description site. As a last step, you have to choose a module under which you would like to book the course (usually this is not important for exchange students). However, as an Erasmus/ international exchange student, you must not register online for your exams (“Prüfungsanmeldung”) like the regular Marburg students, your “Belegliste” will be a sufficient record of your academic work and grades.

    Can I take courses from different departments/faculties?

    Incoming students are welcome to choose their courses from all classes taught at the Faculty of Social Sciences and Philosophy. If you’d like to attend classes at other faculties, please contact the respective lecturer and the responsible departmental coordinator.

    How many ECTS credits do I get for my courses?

    In principle the number of ECTS credits for a certain class should be given on the online course catalogue (as "LP"=Leistungspunkte). But sometimes there are either no ECTS credits mentioned or several different credits, e.g. 4/5/6/8. This is due to our different degree programmes but unfortunately very confusing, even for Marburg students. So if you’re unsure how many credits you’ll get for a certain course, please check with your lecturer and/or Dr. Ulrike Bieker – but as a general rule you’d be given 2 ECTS credits for a lecture (“Vorlesung”, VL) and 6 ECTS credits for a seminar (“Seminar”, SE).

    What do I have to do with my "Belegliste" at the beginning/end of term?

    You will find detailed information about your "Belegliste" and your transcript of records on the respective page of the European Office.

    Dr. Ulrike Bieker will have to sign the list at the end – if you have not received all your grades before the end of your stay, you can deposit your list with her and ask your lecturers to send your grades by e-mail to her office. Once she has received all your grades (and only then!), she will enter your grades into Mobility-Online and forward your list to the colleague who is responsible for issuing your final and official transcript of records.

Zuletzt aktualisiert: 19.09.2011 · stolleym

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie, Wilhelm-Röpke-Straße 6B, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24726, Fax +49 6421/28-25467, E-Mail: ina.drescherbonny@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb03/studium/erasmus/faq_erasmus03/view

Impressum | Datenschutz