Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik Pflanzenphysiologie
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Biologie » Fachgebiete » Pflanzenphysiologie und Photobiologie

Pflanzenphysiologie und Photobiologie


  • Pflanzenphysiologie
    (Bianka Steffens)
    Homepage



Pflanzenphysiologie und Photobiologie

Prof. Dr. Paul Galland

Forschungsschwerpunkte

Wir untersuchen mit physiologischen, spektroskopischen, zellbiologischen, proteinbiochemischen und molekularbiologischen Methoden die Primärreaktionen und die Interaktion von Graviperzeption und Blaulichtperzeption in Pflanzen- und Pilzzellen. Die Wahrnehmung von Lichtreizen und des Gravitationsfeldes der Erde sind entscheidend wichtige Faktoren für die Gestaltentwicklung (Morphogenese) von Pflanzen und Pilzen. Unser Forschungsschwerpunkt liegt derzeit auf der Identifizierung und Charakterisierung der Suszeptoren /Photorezeptoren und deren Interaktion mit dem Cytoskelett. In diesem Zusammenhang bearbeiten wir auch grundsätzliche Fragen zur Rolle des Cytoskeletts bei Organell-Transport und Organell-Positionierung in Pflanzen- und Pilzzellen. Insbesondere in großen und/oder polar wachsenden Zellen sind Organelle häufig spezifisch verteilt und werden gezielt transportiert. Diese Arbeit verrichtet die Zelle mit Hilfe des Cytoskeletts, eines dynamischen Systems fädiger Proteinpolymere an dem durch Motorproteine Cargo (z.B. Organelle) transportiert werden kann.

Unsere Fragestellungen bearbeiten wir gegenwärtig vergleichend an folgenden Objekten: Phycomyces blakesleeanus (Zygomycet), Arabidopsis thaliana (Ackerschmalwand), Avena sativa (Hafer), Grünalgen (Charophyceae: Chara , Spirogyra , Mougeotia )


Kontakt

Prof. Dr. Paul Galland
Tel.: ++49 6421 28 22061
Fax: ++49 6421 28 22057
galland@staff.uni-marburg.de

Dr. Franz Grolig
Tel.: ++49 6421 28 23556
grolig@staff.uni-marburg.de

Dr. Hartwig Schuchart
Tel.: ++49 6421 28 2067
schuchar@staff.uni-marburg.de


Homepage


Molekulare Pflanzenphysiologie und Photobiologie

Prof. Dr. Alfred Batschauer

Forschungsschwerpunkte

Wir untersuchen mit molekularbiologischen, proteinbiochemischen, spektroskopischen, und zellbiologischen Methoden die Struktur und Funktion von Mitgliedern der Photolyase/Cryptochrom-Familie aus Pflanzen (Arabidopsis thaliana), Pilzen (Ustilago maydis, Fusarium fujikuroi) sowie Bakterien.

Photolyasen sind DNA-Reparaturenzyme, die potentiell mutagene und cytotoxische UV-B Schäden in der DNA lichtabhängig entfernen. Unsere Arbeiten sollen dazu beitragen, den Katalysemechanismus von Photolyasen speziell in vielzelligen Eukaryonten aufzuklären.

Cryptochrome sind mit Photolyasen eng verwandte Blaulicht-Photorezeptoren, die in Bakterien, Pflanzen, Pilzen und Tieren einschließlich Mensch vorkommen. Wir arbeiten speziell an zwei pflanzlichen Cryptochromen, cry2 und cry3. cry2 ist ein im Zellkern lokalisierter Photorezeptor mit zentraler Funktion bei der Regulation des Blühzeitpunkts. cry3 ist in Organellen lokalisiert, repariert UV-Läsionen in einzelsträngiger DNA und in Loop-Strukturen von Duplex DNA, hat aber ebenfalls eine Funktion als Photorezeptor. Im Zentrum der Arbeiten steht die biochemische, spektroskopische und strukturelle Charakterisierung dieser Cryptochrome, um ihre biologische Funktion auf molekularer und atomarer Ebene zu verstehen. Mit genetischen und biochemischen Ansätzen wird von uns die Funktion weiterer Photorezeptoren aus Pflanzen, Pilzen und Bakterien analysiert.

 

Kontakt

Prof. Dr. Alfred Batschauer
Tel.: ++49 6421 28 27064
Fax: ++49 6421 28 21545

batschau@staff.uni-marburg.de


Dr. Richard Pokorny
Tel.: ++49 6421 28 22484

pokorny@staff.uni-marburg.de

 

Homepage

 

 

Pflanzenphysiologie

PD Dr. Bianka Steffens


Forschungsschwerpunkte

Wir untersuchen die Wahrnehmung des Phytohormons Auxin und den sich daran anschließenden Signalweg mit molekularen, proteinbiochemischen, zellbiologischen und physiologischen Methoden. Das Auxinbindeprotein 1 (ABP1) wurde als extrazellulärer Auxinrezeptor, der für eine schnelle Signalweiterleitung an der Plasmamembran zuständig ist, identifiziert. Es wurde ein Einzelzellsystems entwickelt, welches eine Untersuchung von ABP1 und weiteren Komponenten des Auxinsignalwegs ermöglicht. Über ABP1 wird das Anschwellen von Maiskoleoptil-, Arabidopsishypokotyl- und Tomatenhypokotyl-Protoplasten vermittelt. Koleoptilen und Hypokotyle zeigen beide auch eine auxinvermittelte Wachstumsantwort. Über Promotor-GUS Analysen von AtABP1 konnte ein spezifisches Expressionsmuster vom Keimlingsstadium bis zur reproduktiven Phase von ABP1 in Arabidopsis beobachtet werden. Auxin, andere Phytohormone und Licht regulieren die Expression von ABP1. Auch biotische Stressfaktoren haben einen Einfluss auf die Expression von ABP1. Unsere Arbeiten sollen dazu beitragen, den über ABP1-vermittelten Auxinsignalweg zu verstehen und aufzuklären. 

 

Kontakt

PD Dr. Bianka Steffens
Tel.: ++49 6421 28 26571

bianka.steffens@biologie.uni-marburg.de

Zuletzt aktualisiert: 18.09.2014 · dohle

 
 
 
Fb. 17 - Biologie

Fb. 17 - Biologie, Karl-von-Frisch-Straße 8, D-35043 Marburg
Tel. +49 6421/28-23499, Fax +49 6421/28-22052, E-Mail: Fb-17Biologie@uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb17/fachgebiete/pflanzenphysio

Impressum | Datenschutz