Direkt zum Inhalt
 
 
Die Bannergrafik des HRZ
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » HRZ » Account & Internet » Web-Dienste » Web-Space, statisch
  • Print this page
  • Sitemap
  • create PDF file

Web-Space, statisch

Die eigene Homepage

Sowohl Studierenden als auch Professoren und Mitarbeitern steht im Rahmen ihres Internet-Zugangs Speicherplatz für eine eigene Homepage - genauer eigene Web-Dokumente - zur Verfügung, die weltweit über das Internet erreichbar ist. Publiziert werden die zugrundeliegenden Angebote über die Einstiegsadresse:

Professoren und Mitarbeiter haben darüber hinaus die Möglichkeit, Angaben zur Person, zu Veröffentlichungen, Sprechzeiten usw. über einen speziellen Objekttyp im Content Management System zu veröffentlichen. Beachten Sie hierzu bitte auch das Kapitel Mitarbeiterseiten im CMS-Handbuch.

Erstellen von Web-Dokumenten

Moderne Web-Angebote werden mithilfe verschiedener Technologien realisiert (einen guten Überblick bietet das sehr empfehlenswerte Dokumentationsprojekt SelfHTML). Wichtigster Bestandteil ist die sogenannte Hypertext Markup Language (HTML), über die die Struktur von Dokumenten festgelegt wird. Dies geschieht durch Auszeichnung (engl. markup) von Textteilen, wobei sogenannte Elemente (engl. Tags) zum Einsatz kommen, die in spitzen Klammern stehen. Mit Hilfe der Browser-Funktion Ansicht -> Seitenquelltext bzw. Ansicht -> Quelltext anzeigen können Sie den HTML-Quelltext einer Web-Seite einsehen.

Die Erstellung von Web-Dokumenten ist im Prinzip mit jedem beliebigen Text-Editor möglich - vorausgesetzt, man ist mit HTML vertraut und scheut vor der manuellen Eingabe der erforderlichen Auszeichnungen nicht zurück. Selbstverständlich gibt es auch dedizierte Anwendungsprogramme, die keinerlei HTML-Kenntnisse voraussetzen und hinsichtlich Bedienkomfort und Integration anderer Web-Technologien wie Cascading Style Sheets (CSS) oder Javascript (JS) kaum Wünsche offenlassen. Genannt sei beispielhaft die ursprünglich von Macromedia entwickelte Software Adobe Dreamweaver. Daneben gibt es unzählige weitere Programme, mit denen HTML erzeugt werden kann. So sind heute praktisch alle Büro-Anwendungsprogramme wie Microsoft Office oder Open Office in der Lage, HTML-Dokumente zu erzeugen, ohne dass Kenntnisse der Sprache erforderlich wären. Der Gedanke liegt nahe, dass die Verfügbarkeit solcher Programme das Erlernen von HTML überflüssig macht; es gibt aber verschiedene Anwendungsbereiche - z. B. die Erstellung dynamischer Web-Anwendungen -, für die Kenntnisse in HTML unabdingbar sind. Auch gab die Qualität des von Büroprogrammen erzeugten HTML-Quelltextes in der Vergangenheit häufig Anlass zur Kritik, insofern die resultierenden Dokumente etwa hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit Defizite aufwiesen. Eine gute Kontrolle über die HTML-Qualität bieten quelltext-orientierte Anwendungen wie Phase 5, die zudem sehr gut zum Erlernen der Sprache geeignet sind. Fortgeschrittene Anwender werden dabei mit speziellen Funktionen - etwa zur Projektverwaltung - unterstützt.

Bereitstellen von Web-Dokumenten

In aller Regel werden Web-Dokumente lokal auf einem Windows-PC erzeugt und dort auch weiter gepflegt. Die vom HRZ betriebenen Web-Server laufen hingegen auf Unix-Rechnern. Der Transfer der Dateien vom PC auf den Server wird als Upload bezeichnet. Für den Transfer sollte das Secure File Transfer Protocol (SFTP) Verwendung finden, bei dem gewährleistet ist, dass Benutzername (Username) und Passwort verschlüsselt übertragen werden. Auf den vom HRZ installierten Rechnern findet sich im Ordner Kommunikation unter der Bezeichnung Secure File Transfer Client eine entsprechende Anwendung; eine - ebenfalls - kostenlose Alternative stellt die Software FileZilla dar. Neben Benutzername und Passwort müssen Sie den Namen des Servers - auch Hostname genannt - kennen, der die Daten entgegennimmt. Weitere Informationen einschließlich einer Einführung in die Bedienung von FileZilla enthält das Dokument Zugriff auf die Dateien in Ihrem Home-Verzeichnis. Bitte beachten Sie, dass die Rechner für den Upload von Web-Dokumenten anders heißen als die Web-Server, die die Seiten dann im World Wide Web publizieren:

  • sftp.students.uni-marburg.de
  • sftp.staff.uni-marburg.de

Beide genannten Programme listen nach der erfolgreichen Anmeldung in der rechten Fensterhälfte die Dateien Ihres Home-Verzeichnisses auf dem Server auf. Der Speicherort für Web-Dokumente befindet sich im Unterverzeichnis public_html. In der linken Fensterhälfte sehen Sie ihr lokales System, von dem aus die Dateien transferiert werden sollen. Bitte beachten Sie, dass der Speicherplatz auf dem Server in der Regel kontingentiert ist; stellen Sie also vor dem Transfer unbedingt sicher, dass hinreichend Speicher zur Verfügung steht. Einzelheiten zu den Kontingenten finden Sie in der Beschreibung des Leistungsumfangs des Internet-Zugangs für Studierende bzw. für Professoren und Mitarbeiter. Die Kenndaten zum Account (Studierende bzw. Professoren und Mitarbeiter) geben Auskunft über den bereits in Anspruch genommenen Speicherplatz.

Wenn Sie sich in einem PC-Saal oder an einem Demo-PC in der Domäne Students (Studierende) bzw. Staff (Professoren und Mitarbeiter) angemeldet haben, finden Sie das Wurzelverzeichnis Ihres Web-Angebots (public_html, siehe oben) als Laufwerk W: eingebunden.

Zuletzt aktualisiert: 07.03.2013 · Tobias Müllerleile

 
 
 
Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum, Hans-Meerwein-Straße, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-28282, Fax +49 6421 28-26994, E-Mail: helpdesk@hrz.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/hrz/internet/web/html

Impressum | Datenschutz