Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Profil » Zahlen und Daten » Jahresrückblick » 2009
  • Print this page
  • create PDF file

 

Rückblick auf 2009

Januar

Marburger erneut mit Hessischem Hochschulpreis für Lehre ausgezeichnet: Die Lehrplanentwicklung „Schwerpunktcurriculum Onkologie“, die die Marburger Krebsforscher PD Dr. Gabriele Jaques und Prof. Dr. Andreas Neubauer zusammen mit Studierenden entwickelt haben, wurde mit dem 3. Projektpreis des "Hessischen Hochschulpreises für Exzellenz in der Lehre" ausgezeichnet.

Marburger Volkswirtschaftler punkten bei Forschungs-Ranking: Die Volkswirtschaftslehre an der Philipps-Universität belegt Spitzenplätze im jüngsten Forschungsranking des „Centrums für Hochschulentwicklung“, was die Anzahl der Publikationen sowie die eingeworbenen Drittmittel angeht. Bei den Veröffentlichungen pro Wissenschaftler befindet sich der Marburger Fachbereich sogar unter den besten drei von insgesamt 50 Hochschulen.

Ehrendoktorwürde für Hans Ulrich Gumbrecht: Der Romanist Prof. Dr. Hans Ulrich Gumbrecht hat die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Fremdsprachliche Philologien der Philipps-Universität erhalten.

Hochschulpartnerschaft mit der Wirtschaftsuniversität Kiew: Die Wirtschaftsuniversität Kiew unterzeichnete eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Philipps-Universität Marburg. Der zunächst auf fünf Jahre geschlossene Vertrag zielt auf eine bessere Kooperation beider Universitäten ab. Unterstützt wird die Kooperation durch die Roth-Werke.

Patent Award 2008 für Marburger Physiker: Prof. Dr. Martin Koch mit Zukunftspreis ausgezeichnet. Der mit 25.000 Euro dotierte 1. Preis würdigt eine Entwicklung von Koch und seinem Braunschweiger Miterfinder Steffen Wietzke.

Bundespräsident beruft Prof. Dr. Babette Simon in Wissenschaftsrat: Die Vizepräsidentin der Philipps-Universität Marburg ist als neues Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission in den Wissenschaftsrat berufen worden. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder.

Februar

Brüder Grimm-Preis geht an Bonner Historiker: Für besondere Verdienste auf dem Gebiet der mittelalterlichen Geschichte erhält Prof. Dr. Theo Kölzer den mit 5.000 Euro dotierten Brüder Grimm-Preis. Die Philipps-Universität Marburg verleiht den Preis seit 1943 meist in zweijährlichem Rhythmus für hervorragende Leistungen auf den Forschungsgebieten der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm.

Family-Welcome-Centre nimmt Arbeit auf: Das Family-Welcome-Centre ist ein weiterer Baustein im Marburger Konzept für eine familienfreundliche Hochschule, das vor einem Jahr ausgezeichnet wurde und vom Centrum für Hochschulentwicklung und der Robert Bosch-Stiftung mit 100.000 Euro unterstützt wird. Ziel des Family Welcome Centres ist es, alle neuen Mitglieder der Universität schnell mit den universitären und städtischen Strukturen bekannt zu machen und sich in Marburg heimisch zu fühlen.

Commerzbank-Stiftung unterstützt Chemikum: Die Commerzbank-Stiftung unterstützt das neu zu errichtende Kinderlabor des Chemikums in Marburg für das Jahr 2009 mit einer Spende in Höhe von 30.000 Euro.

Beide Vizepräsidentinnen im Amt bestätigt: Prof. Dr. Katharina Krause und Prof. Dr. Babette Simon wurden in ihren Ämtern der Vizepräsidentin für Forschung und Wissenstransfer bzw. der Vizepräsidentin für Nachwuchsförderung und Gleichstellung eindeutig bestätigt.

Erfolgreicher Start des Trainingszentrums für Medizinstudierende: Medizin-Studierende der Philipps-Universität können nun ihre praktischen Fähigkeiten in einem interdisziplinären Zentrum trainieren, dem „Marburger interdisziplinären Skills-Lab“, kurz „Maris“.

Weiterbildungsprogramm für den wissenschaftlichen Nachwuchs ist gestartet: Der in Kooperation mit der Universität Kassel gestartete zweijährige Zertifikatskurs vermittelt Grundlagen zur kompetenten Drittmittelbeantragung und zum Management von Forschungsprojekten an den wissenschaftlichen Nachwuchs. 

Aufbau einer Vietnamesisch-Deutschen Universität: Im vietnamesischen Ho Chi Minh-Stadt wird als erste staatliche Universität unter ausländischer Federführung die Vietnamesisch-Deutsche Universität (Vietnamese German University, VGU) aufgebaut. Zur Unterstützung der VGU mit Lehr- und Forschungsangeboten gründete die Philipps-Universität zusammen mit 30 weiteren Hochschulen einen gemeinnützigen Konsortialverein.

Konjunkturpaket II: Die Philipps-Universität Marburg erhält 31 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes für große Sanierungsmaßnahmen, die in besonderem Maße zu Energieeinsparungen beitragen sollen. Aus dem Sonderinvestitionsprogramm des Landes, das die Beschleunigung von HEUREKA-Maßnahmen ermöglicht, werden der Neubau Chemie im Campus Lahnberge sowie der Neubau der Zentralen Universitätsbibliothek im Campus Firmanei in den Haushalt 2009 aufgenommen und können somit zügig umgesetzt werden.

März

Heinz Maier-Leibnitz-Preise für Dr. Heike Krebber und Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky: Zwei Marburger Wissenschaftlerinnen erhalten den Heinz Maier-Leibnitz-Preis für das Jahr 2009: Die Molekularbiologin Dr. Heike Krebber leitet an der Philipps-Universität eine Nachwuchsforschergruppe; die Sprachwissenschaftlerin Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky lehrt seit Jahren am Institut für Germanistische Sprachwissenschaft und folgt dort im April einem Ruf auf die Professur für Neurolinguistik.

30. Deutscher Kunsthistorikertag in Marburg: Architekturentwurf für neue Zentrale Universitätsbibliothek ausgewählt: Im Realisierungswettbewerb für den Neubau der Zentralen Universitätsbibliothek der Philipps-Universität Marburg auf dem Campus Firmanei vergab die Jury des städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerbs den ersten Preis an den Entwurf des Darmstädter Architektenbüros von Norbert Sinning in Kooperation mit der Landschaftsarchitektin Angela Bezzenberger

Kamerapreis 2009 geht an Wolfgang Thaler: Philipps-Universität und Stadt Marburg zeichnen österreichischen Kameramann aus

Finanzielle Unterstützung für Studierende mit Kind: Zwei neu eingerichtete Fonds bieten Studierenden mit Kind finanzielle Unterstützung: einerseits der Fonds für Kinderbetreuung, andererseits der Fonds zur Unterstützung in der Examensphase

Horst Bredekamp erster Richard Hamann-Preisträger: Der von den Marburger Kaufleuten Peter und Karin Ahrens gestiftet und mit 5000 Euro dotierte Preis würdigt hervorragende wissenschaftliche Leistungen in der Kunstgeschichte oder in der Förderung der kunstgeschichtlichen Forschung.

April

"MaGiC“ fördert gemeinsames Forschen in Marburg und Gießen: Der von den Universitäten Marburg und Gießen neu aufgelegte Fonds „Marburg-Giessen-Cooperation“ (MaGiC) soll die universitätsübergreifende Vernetzung der Forschungsaktivitäten auf der Grundlage der Profilbereiche der Universitäten fördern.

Wolfgang Parak mit Senior-Preis ausgezeichnet: Der Marburger Experimentalphysik-Professor. Dr. Wolfgang Parak erhielt am 31. März 2009 den „Senior Nanowissenschaftspreis 2008“ für seine Leistungen auf dem Gebiet biologisch motivierter Anwendungen kolloidaler Nanopartikeln.

Erste Heisenberg-Professorin in Marburg: Mit der Ernennung von Kerstin Volz begrüßt die Philipps-Universität ihre erste Heisenberg-Professur und der Fachbereich Physik seine erste Professorin, die zudem die neu geschaffene Professur „Strukturanalytik“ vertritt.

Präsident der Universität Damaskus besucht Marburg: Startschuss für den neuen deutsch-arabischen Masterstudiengang „Economic Change in the Arab Region“: Die Präsidenten der Universität Damaskus (Syrien) und der Philipps-Universität Marburg unterzeichnen ein Partnerschaftsabkommen.

Berliner Gesundheitspreis 2008 für Marburger Arzt: Der Marburger Allgemeinmediziner Prof. Dr. Norbert Donner-Banzhoff und seine Arbeitsgruppe haben für das Beratungsinstrument „Arriba“ den Berliner Gesundheitspreis 2008 erhalten.

„Gutes Leben im hohen Alter“: Die Volkswagenstiftung unterstützt mit 639.000 Euro das gerontologische Projekt, an dem der Marburger Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Harm-Peer Zimmermann beteiligt ist. Er wird zusammen mit Kollegen aus Dresden und Heidelberg die Bilder des Alterns in öffentlichen Diskursen und Alltagspraktiken analysieren.

Medienwissenschaftler erforschen Inszenierungen von Politikern: Die Präsentation von Politikern in Fernseh-Talkshows ist Gegenstand eines neuen Forschungsprojekts, bei dem Marburger Medienwissenschaftler mit Soziologen aus Wuppertal zusammenarbeiten. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das auf zwei Jahre angelegte Vorhaben mit insgesamt 240.000 Euro.

Mai

Universität Marburg ist Gründungsmitglied von UniWiND: Zusammen mit acht weiteren deutschen Hochschulen hat die Marburg University Research Academy (MARA) der Philipps-Universität Marburg am 15. Mai 2009 den „Universitätsverband zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland“ (UniWiND) gegründet.

Sonderforschungsbereich/TR22 unter Marburger Führung verlängert: Weitere 10 Millionen Euro für vier Jahre von der DFG bewilligt.

Marburger Naturwissenschaften belegen bundesweit Spitzenpositionen: Die naturwissenschaftlichen Studiengänge an der Philipps-Universität erreichen erneut Spitzenplätze im jüngsten Hochschulranking des „Centrum für Hochschulentwicklung“ (CHE), das im Mai veröffentlicht wurde. Ihm zufolge zählt Marburg hinsichtlich der Studienbedingungen in Physik, Biologie, Chemie, Pharmazie und Zahnmedizin zum besten Drittel der deutschen Hochschulen, das Fach Geographie belegt sogar Platz 1.

Universität Marburg zeichnet Friedensprojekt mit Peter-Becker-Preis aus: Eine der höchstdotierten sozialwissenschaftlichen Auszeichnungen in Deutschland erhielt das Projekt „Peace Counts on Tour“, das vom Institut für Friedenspädagogik Tübingen und dem Journalistennetzwerk „Peace Counts Project“ getragen wird.

Universitätsbibliothek erhält wertvolle Schenkung: Die Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. schenkt der Universitätsbibliothek Marburg ihre Bibliothek mit rund 13.000 Bänden

Juni 

„Machbarkeitsfonds“ fördert erstmals Veredelung eines Patentes der Universität Marburg: Als erste mittelhessische Hochschule erhält die Philipps-Universität Marburg Zuwendungen aus diesem „Fonds zur Veredlung und Verwertung von Patenten der staatlichen Hochschulen Hessens“.

Der Briefwechsel der Ingeborg Schnack: Braun-Elwert schenkt Nachlass an Universitätsbibliothek

Forschungsprojekt zur historischen Dimension humanitärer Interventionen: Ein neues Forschungsprojekt an der Philipps-Universität untersucht historische Beispiele für Militärinterventionen aus humanitären Gründen. Der Neuzeithistoriker Professor Dr. Christoph Kampmann erhält für sein Vorhaben bis zu 130.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

In Marburg startete „PneumoGRID“-Verbund: Das Vorhaben führt Ärzte, medizinische und informationstechnologische Forschungsinstitute, Studienzentren und Unternehmen aus der Medizintechnik zusammen, um Computer-Services zur Diagnose und Behandlungsunterstützung von Lungenerkrankungen zu entwickeln und anzubieten. Das Konsortium wird vom Bundesforschungsministerium (BMBF) gefördert, das Gesamtvolumen beträgt 2,12 Millionen Euro.

Weitere Schenkung der Ingrid und Reinhard Balzer Stiftung: Sammlung des Mineralogisches Museums aufgestockt

Fachbereich Medizin weiht Trainingszentrum "Marburger interdisziplinäres Skills Lab" (Maris) offiziell ein: Das aus Studienbeiträgen und Lernsondermitteln finanzierte "Marburger Interdisziplinäres Skills Lab" (Maris) dient angehenden Medizinern dazu, ihr theoretisches Wissen zu erweitern und praktische Fähigkeiten an Computern oder Simulationspatienten zu erwerben.

 Juli Projekt „CO2-neutrale Philipps-Universität“ gestartet: Größter Energieverbraucher in Marburg setzt verstärkt auf Klimaschutz. Bis 2020 will die Philipps-Universität ihren CO2-Ausstoß, der sich in 2008 auf rund 37.500 t CO2 im Gebäudebereich belief, halbieren.

Zukunftspreis Jugendkultur würdigt Marburger Projekt: Wenn Lehrer, Schüler und Lehramtsstudierende gleichzeitig lernen, wie Kultur Schule besser macht - dann ist das ein Projekt für den Zukunftspreis Jugendkultur der PwC-Stiftung. Einer der drei Hauptpreise über je 15.000 Euro ging nach Marburg an das Projekt „Schulprofilentwicklung Kulturelle Praxis" des Instituts für Schulpädagogik der Philipps-Universität.

Hilfe gegen Leukämie: Marburger Onkologen haben nachgewiesen, dass ein Medikament gegen Leber- und Nierenkrebs auch bei einer bestimmten Form von Blutkrebs hilft, nämlich bei akuter myeloischer Leukämie (AML).

21 Millionen für „Synthetische Mikrobiologie“: Die Ergebnisse in der zweiten Wettbewerbsrunde des hessischen Forschungsförderungsprogramms „LOEWE – Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz“ wurden heute in Wiesbaden bekannt gegeben: Die Philipps-Universität Marburg ist zusammen mit der Max-Planck-Gesellschaft, vertreten durch das Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie (MPI), mit dem LOEWE-Zentrum "Synthetische Mikrobiologie" erfolgreich. Zusätzlich ist die Universität Marburg beteiligt am LOEWE-Zentrum „UGMLC – Universities of Giessen and Marburg Lung Center“ sowie am LOEWE-Schwerpunkt „Präventive Biomechanik“.

Sehen und Verstehen - die Sammlungen der Philipps-Universität vom 18. bis 21. Jahrhundert": Die Sonderausstellung im Marburger Landgrafenschloss öffnet die Magazine der unterschiedlichsten Fachrichtungen an der Philipps-Universität, um ihre jeweiligen"Schmuckstücke" im Marburger Landgrafenschloss vorzustellen. Beteiligt an diesem Projekt sind insgesamt 16 Einrichtungen der Philipps-Universität.

Stiftungsprofessur für Marburger Zahnklinik: Die neue Professur für Experimentelle Orofaziale Medizin, die von der hessischen Firma Heraeus Kulzer GmbH unterstützt wird, konzentriert sich auf interdisziplinäre Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Biomaterialien, der zahnärztlichen Implantologie und Prothetik einschließlich der Entwicklung neuer Technologien.

Überdurchschnittliche Mobilität der Marburger Studierenden und Dozenten: Philipps-Universität schneidet bei „Erasmus“-Programm sehr gut ab

Krause und Kahmann weiterhin im Senat der DFG: Das wichtigste politische Gremium von Deutschlands größter Forschungsförderorganisation bestätigt die Marburger Professorinnen Dr. Katharina Krause (Universität Marburg) und Dr. Regine Kahmann (Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie) im Amt.

Projekt „CO2-neutrale Philipps-Universität“ gestartet: Größter Energieverbraucher in Marburg setzt verstärkt auf Klimaschutz: Bis 2020 will die Philipps-Universität ihren CO2-Ausstoß, der sich in 2008 auf rund 37.500 t CO2 im Gebäudebereich belief, halbieren.

 August

Dalai Lama zu Gast an der Universität Marburg: Der Dalai Lama war anlässlich seiner Verleihung der Ehrendoktorwürde der Philipps-Universität in Marburg. Dem Festakt vorangegangen waren die Segnung einer Statue aus der Religionskundlichen Sammlung, die Information über die tibetbezogene Forschung in Marburg und der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt.

Abrissbagger beginnen Rückbau der alten Brauerei: Stadtwerke Marburg bauen übergangsweise Parkplätze für 150 Autos und 200 Fahrräder

Land Hessen fördert vier weitere Marburger Forschungsvorhaben: Die Philipps-Universität erhält zwei Millionen Euro zusätzliche Mittel, um vier interdisziplinäre Forschungsvorhaben in den Schwerpunktfeldern „Neurowissenschaften“, „Kognition und Sprachforschung“, „Mikroorganismen und Infektionsbiologie“ sowie „Sicherheitsforschung“ stark vorantreiben.

Bildarchiv Foto Marburg macht Porträts aus vier Jahrhunderten zugänglich: Über 200.000 Porträts wird das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg erschließen und online publizieren. Das Projekt „Digitaler Porträtindex druckgraphischer Bildnisse der Frühen Neuzeit" wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt und ist zunächst auf zwei Jahre angelegt.

 September José Carreras Leukämie Centrum in Marburg eröffnet: Die neue 16-Betten-Station mit höchster High-Tech-Infrastruktur erlaubt hochinnovative klinische Studien und die klassische Patientenversorgung (z.B. mit Stammzellen von verwandten oder unverwandten Spendern. Damit stellt das José Carreras Leukämie Centrum in Marburg eine bestmögliche Versorgung von Leukämiepatienten sicher.
 Oktober Zehn Jahre Hochbegabtenförderung in Hessen: Die begabungsdiagnostische Beratungsstelle BRAIN an der Philipps-Universität Marburg  ist Anlaufstelle für Eltern, Lehrkräfte und Psychologen, die spezielle Fragen im Zusammenhang mit „intellektueller Hochbegabung“ haben. Sie ist die einzige neutrale Beratungsstelle im Bundesland Hessen.

So viele wie nie studieren in Marburg: Riesenansturm auf die Philipps-Universität: Zum Beginn des Wintersemesters Mitte Oktober waren annähernd 21.000 Studierende in Marburg eingeschrieben – das ist Allzeitrekord.

Zentrum für Bild gebende Verfahren in der tierexperimentellen Forschung (ZeBiV) eingeweiht: Prof. Heldmaier und Prof. Heverhagen nehmen Kleintier-MRT in Gebrauch

Sanierung des Marburger Hörsaalgebäudes wird bundesweites Leuchtturmprojekt: Reduktion der CO2-Emissionen um 75 Prozent ist Meilenstein auf dem Weg zur CO2-neutralen Universität. Das Energieunternehmen RWE hat zusammen mit seiner Tochtergesellschaft KEVAG und den Stadtwerken Marburg eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, wie das zentrale Hörsaalgebäude der Philipps-Universität Marburg energetisch bestmöglicht zu sanieren ist.

"Bologna in Marburg“: Uniweiter Workshop klärt Chancen im Bologna-Prozess

Innovative Projekte in der Gleichstellung: Konzepte der Fachbereiche Biologie, Ev. Theologie und Gesellschaftwissenschaften / Philosophie ausgezeichnet

Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung erhält Marburger Gleichberechtigungspreis: Den mit 2.500€ dotierten Preis vergibt die Stadt Marburg erstmals als Anerkennung von Tätigkeiten, welche die Geschlechtergerechtigkeit in allen Bereichen unterstützen und verbreiten.

Eigene Räume für CHEMIKUM-MARBURG: Beginn der Umbauarbeiten für die dauerhafte Einrichtung eines chemisch-naturwissenschaftlichen Experimentallabor

Prof. Dr. Dr. Thomas Meyer tritt Stiftungsprofessur für Molekulare Kardiologie an: Dr. Reinfried Pohl-Stiftung fördert neue Stiftungsprofessur

Die Geburt zweier Wissenschaften: 400 Jahre Chemie und Pharmazie in Marburg.  Jubiläumssymposium endete mit Vortrag des Chemie-Nobelpreisträgers Professor Dr. Gerhard Ertl. Die Philipps-Universität gedachte mit der Veranstaltung der Berufung von Johannes Hartmann auf die weltweit erste Professur für „Chymiatrie“ im Jahr 1609, aus der die akademischen Fächer Chemie und Pharmazie hervorgegangen sind.

 November  
   
   

 


 

 

Zuletzt aktualisiert: 15.02.2011 · Pressestelle

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-20, Studifon +49 6421 28-22222, Fax +49 6421 28-22500, E-Mail: info@uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/profil/statistik/rueckblick/2009

Impressum | Datenschutz