05.08.2021 Aus dem Erzählarchiv...

Foto: Hanfstaengel
Die Brüder Wilhelm und Jacob Grimm regten mit ihren Märchen und Sagen eine Vielzahl von Erzählsammlungen im 19. und frühen 20. Jahrhundert an, die in Marburg dokumentiert sind (Lithographie von Hanfstaengel nach Radierung von Ludwig Emil Grimm, 1829)

Was erzählten sich die Menschen in der Zeit vor dem Aufkommen der Massenmedien, um zu unterhalten und unterhalten zu werden? Es waren schaurige und heitere, traurige und böse Geschichten. Angeregt durch die Kinder- und Hausmärchen und die Deutschen Sagen der Brüder Grimm, sind in fast allen europäischen Ländern populäre Erzählstoffe aufgezeichnet worden.

Im Zentralarchiv der deutschen Volkserzählung wurden die handschriftlichen Sammlungen zusammengeführt, die seit dem frühen 19. Jahrhundert entstanden waren. Die Sommerserie der Oberhessischen Presse berichtet über einige sagenhafte Orte im Marburger Land.

Kontakt

-