16.04.2021 Sterzhausen Revisited - Literarische Schlaglichter auf ein modernes Dorf - Neuerscheinung

Foto: Franziska Peikert

Wir freuen uns sehr, auf die Neuerscheinung der Online-Publikation "Sterzhausen Revisited - Literarische Schlaglichter auf ein modernes Dorf" hinweisen zu können, das im April 2021 mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins MakuFEE e.V. herausgegeben wurde und die Ergebnisse aus dem Seminar und der dazugehörigen Exkursion Jenseits des Landlust-Prinzips - Dorfforschung am Beispiel des Films "Zum Beispiel Sterzhausen - Jugendliche und ihr Dorf" (1976) revisited bündelt.
Ziel der Publikation war nicht die rein wissenschaftliche Aufarbeitung der Erfahrungen vor Ort, sondern eine kreative Annäherung an die Bedingungen, Probleme und Vorteile des ländlichen Alltags unter Berücksichtigung historischen Wandels. Aus teilnehmenden Beobachtungen und Interviews mit Landwirten und Eltern, Ladenverkäufer:innen, der älteren Generation ebenso wie den Jugendlichen, mit neu Zugezogenen und alt Eingesessenen spinnen die Studierenden Geschichten, Gedichte und Gedankengänge, die verschiedenste Forschungsfragen aufgreifen: Welche Rituale sind geblieben und warum? Wer fühlt sich im Dorf wohl, welche Gruppen wurden und werden ausgegrenzt? Wie wird umgegangen mit dem Wachstum des Ortes, wie verändern sich die Infrastrukturen und das "Immer-schon-so-Gewesene"? Was bedeutet es, in einem 3000-Seelen-Dorf aufzuwachsen oder alt zu werden? Und wieso leben Menschen letztlich eben doch gut und gern dort?
Deutlich wird: Das eigene Eintauchen ins Forschungsfeld veränderte das Verständnis der Studierenden von Dorfleben nachhaltig.

Kurzbeschreibung

Schon lange pulsiert das Leben auf dem Land nicht mehr nur an den Polen von Idylle und Abgehängt-Sein. Doch was macht ein modernes Dorf dann aus? Wie lässt sich sein Herzschlag erspüren? Was festigt und was gefährdet das Dorfgewebe, wo entsteht Kontakt oder Konflikt und auf welchen Ebenen hat sich das Miteinander in den letzten Jahrzehnten verändert?
Im vorliegenden Band richten sechs Studierende der Empirischen Kulturwissenschaft ihren Fokus auf das mittelhessische Sterzhausen, das als Schauplatz und Forschungsgegenstand im Film „Zum Beispiel Sterzhausen – Jugendliche und ihr Dorf“ schon 1976 überregionale Aufmerksamkeit erhielt. Menschen und ihren Lebensgeschichten, Wünsche und Sorgen, Orte der Zusammenkunft und Entzweiung und Besonderheiten im Alltäglichen eines Dorfs sind Gegenstand der Kurzbeiträge, die eine bunte Collage aus Lyrik, Prosa, Dialogen und inneren Monologen ergeben und zeigen: In Sterzhausen passiert viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht.
Mit Beiträgen von Tim Kuppler, Katharina Niepel-Siemon, Franziska Peikert, Eda Tunc, Darius Wildhagen und Nora Marleen Zado.

Online-Zugriff

Der Sammelband kann unter nachfolgendem Link heruntergeladen werden:

-