Hauptinhalt
  • Bild: Felix Wesch

Sammlungen

Im Bundesland Hessen ist keine volkskundliche Landesstelle eingerichtet. Aufgaben der Regionalforschung und Dokumentation zur Alltagskultur in Hessen werden vom Marburger Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft wahrgenommen. Die vom Institut betreuten Archivbestände umfassen ältere, seit Begründung der Volkskunde als Wissenschaft angelegte Sammlungen, etwa zu hessischen Volksliedern, Hausinschriften, Erhebungen des Atlas der deutschen Volkskunde (ADV), aber auch Materialien neuerer Forschungsprojekte, etwa zu Festen, Kulturveranstaltungen und Vereinskultur in Hessen, Quellen zur privaten Schriftkultur vom 16. bis 20. Jahrhundert (v.a. Haus-, Tage- und Rechnungsbücher), sowie das von Ingeborg Weber-Kellermann aufgebaute Archiv zur Sozialgeschichte von Familie und Kindheit, zur Bräuchen und zur Interethnik.

Literaturhinweis:
Siegfried Becker: Archivbestände zur volkskundlichen Regionalforschung in Hessen am Institut für Europäische Ethnologie und Kulturforschung der Philipps-Universität Marburg. In: Michael Simon (Hg.): Volkskundliche Arbeit in der Region. Ein Wegweiser zu den "Landesstellen" im deutschsprachigen Raum (=DGV-Informationen, Beihefte, 6; Volkskunde in Sachsen, 5/6) Dresden 1999, S. 101-111.