‚Zirkum-Karibik‘, ein geographisches, akademisch-pragmatisches Konzept und/oder Euphemismus? Eine Annäherung aus romanistischer Sicht

Vortrag im Rahmen des Anthrolabs

Veranstaltungsdaten

23. Mai 2019 18:15 – 23. Mai 2019 19:15

Hör-/Lehrsaal 109 (+1/1090) in der Deutschhausstrasse 3

Worüber sprechen Romanisten eigentlich, wenn sie über ‚Zirkum-Karibik‘ sprechen? Wird dieses Konzept (nur) benutzt, um einen geografischen Raum zu bezeichnen, in dem romanisch-sprachige Literaturen und andere kulturelle Produkte hergestellt werden? Oder steckt hinter diesem Begriff eher eine dominante thematisch-methodische Ausrichtung der Studien dieser Literaturen? Der Vortrag, der zunächst in die aktuellsten romanistischen Studien zur Region und den gängigsten Konzepten einführt, behandelt diese Fragen und ihre Implikationen am Beispiel von Reflexionen über Menschen afrikanischen Ursprungs in Kolumbien.

Referierende

Dr. Danae Gallo González, Institut für Romanistik, Justus-Liebig-Universität Gießen

Veranstalter

Philipps-Universität Marburg
Institut für Vergleichende Kulturforschung - Kultur- u. Sozialanthropologie
und Religionswissenschaft
Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie

Kontakt