Hauptinhalt

Abschlussarbeiten

Foto einer Abschlussarbeit KSA
Foto: Lena Schick

Hier finden Sie Abschlussarbeiten von Studierenden, die am Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie den Bachelor-, Master- oder Magister-Studiengang studiert haben.

Die Abschlussarbeiten sind geordnet nach den Studiengängen:

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen BachelorarbeitenBachelorarbeiten

    2019

    N. Seitz: Das Wohl der Gemeinschaft – Perspektiven auf den Hambacher Forst aus anthropologischer Sicht

    2018

    K. Schmidt: Die Post-Development-Debatte in der Entwicklungszusammenarbeit. Eine kritische Auseinandersetzung.

    L. Pütz: Dekolonisierung durch indigene Methodik – Kann Kaupapa Maori seinen eigenen Ansprüchen genügen?

    M. Dorfmann: Der ethnologische Werkzeugkasten im Einsatz. Eine theoretisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem ethnologischen Methodenrepertoire im Organisationskontext.

    J. Erban: Diversity Management – An der Schnittstelle zwischen Ethnologie und Wirtschaft.

    A. Wolff: Reise in die Adoleszenz  -  Work and Travel als Übergangsritus.

    M. Ott: Mensch-Tier-Beziehungen im Veganismus.

    S. Mörgelin: Die Stühle der Schamanen der Huicholes (Wixaritari) und ihre Bedeutung. Eine Fallanalyse am Beispiel eines Huicholes Altars aus der Völkerkundlichen Sammlung der Universität Marburg.

    A.   Geck: Die Präsenz der materiellen Kultur der Huichol (Wixarika) im Internet am Beispiel der Wollbilder.

    2017

    L. Kaup: Globalisierung und kulturelle Identität am Beispiel von Hip Hop in Ostafrika 

    J. Hubert: Heilige Stätten und ihre Bedeutung beim Ritual der Feuerbestattung im Buddhismus und Hinduismus.

    S. Schnitzer: Auf dem Weg zum Frieden: Über den Beitrag von Kolumbiens öffentlichen Universitäten zur Friedensbildung

    J. Schabert: Die Natur und Mensch Beziehungen im indigenen Andengebiet

    H. Zerries: Ankommen und Agency. Erlebte Handlungsfähigkeit Geflüchteter zwischen Flucht und einem Angekommensein.

    A. Groß: Zwischen Bewahrung und Verwertung? Transformation von Traditionen zu Immateriellem Kulturerbe in Mitteleuropa

    2016

    T. Bodynek: Krankheit oder Gabe? Zur individuellen Perzeption und Erklärung außergewöhnlicher Bewusstseinserfahrungen im Alltag.

    C. Brandenburger: Overcoming the Gap – Universelle Menschenrechte und ihre lokale Rezeption am Beispiel Bangladeschs.

    C. Burkhardt: Bieten Grenzen Schutz? Lokaler Umgang mit Sicherheit an der US-mexikanischen Grenze.

    J. Strobl: Ist Landgrabbing eine Fortsetzung des Kolonialismus? Diskussion eines Beispiels in Afrika unter Berücksichtigung postkolonialer Theorien.

    L. Piepke: Tänze als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen am Beispiel des Tango Argentino.

    M. Meurer: Ein Multikulturelles Paradies? Über das Aushandeln und Konstruieren von Identitäten in Toronto.

    L. Obholz: Bewahrer der Traditionen oder organisierte Kriminalität? Die ambivalente Rolle der Yakuza in der japanischen Gesellschaft.

    2015 

    A. M. Schneider: Umweltschutzprojekte von Nichtregierungsorganisationen im Spannungsfeld zwischen Naturschutz und den Interessen und Rechten lokaler Bevölkerung.

    L. M. Kothe: Proteste gegen die Aufwertung von Stadtteilen. Welche Protestformen entwickeln die Betroffenen?

    L. S. Palitsch: Erlebnisreiche Inszenierungen im Städtetourismus - eine empirische Untersuchung zu den Strategien der Stadtführung.

    L. Metzger: Aus einer anderen Perspektive. Wahrnehmung und Reflexion von materieller Armut und Obdachlosigkeit durch sogenannte „Obdachlosen-Führungen“.

    M. Döring: Landbesitzkonzepte der Zulu in KwaZulu Natal Südafrika vor dem Hintergrund der Landreform.

    A. Letzner: Die Wahrnehmung der Dinge. Perspektiven auf materielle Kultur im Animationsfilm.

    R. Bätzel: „Who controls the Scene? Zur Aushandlung von Erinnerungen im Theater der Post-Apartheid, am Beispiel des Stückes „Schattenboxer“.

    J. Bauschert: Uma antropologia do 'outro'. Indigene Anthropologie am Beispiel der Yepalogie (Lehre der Tukano).

    S. Albrecht: Ambigue Attraktion. Zur Rolle des Slum-Tourismus für die Entwicklung südafrikanischer Township anhand vorliegender Untersuchungen.

    M. Schönheiter: Cracking the "Great Firewall" - Zur Umgehung der Internetzensur in China.

    A. Horni: Bevor sie verschwinden? Fotografien von Indigenen. Ein Vergleich der Bilder von Edward Curtis und Jimmy Nelson.

    F. Werr: Occupy Pinnacle: Rastafari im Konflikt mit Tourismusprojekten.

    2014 

    A. Horre: Ausnahmezustand auf Dauer? Exemplarische Überlegungen zur Untersuchung des Alltags unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge.

    J. Thoms: Die Ursprünge des amerikanischen Blues in westafrikanischen Kulturen.

    O. C. Petre: Kulturtourismus in Sevilla - Touristen zwischen ästhetischer Verblendung und authentischer Realität.

    T. Kirchner: Grenzenlose Liebe? Eine Analyse potentieller Konfliktfelder in bikulturellen Ehen anhand ausgewählter Studien.

    2013 

    A. Abate: Multikulturalismus in der aktuellen kultur- und sozialanthropologischen Debatte.

    A. R. Holl: Funktion und Bedeutung der Körperbemalung bei den Canela.

    B. Slotta: Indígenas Urbanos: Zur Transformation indigener Identitäten in städtischen Gebieten Brasiliens.

    E. Axtmann: Die Gewalt der Apartheid. Die Transformation politischer und sozialer Strukturen durch die Etablierung des Apartheidregimes.

    K. Hillenbrand: Facebook Revolutions? Die Bedeutung sozialer Medien für den politischen Wandel in Ägypten.

    L. Stein: Erfahrungen im Umgang mit Fremdheit im postkolonialen Südindien - eine Ethnographie aus dem tamilischen Dorf Sanjeevenagar.

    M. J. Graf von Schlieffen: Schwierigkeiten in der Kommunikation des chilenischen Staates mit den Mapuche-Indianern. Am Beispiel des ‚mesa de dialogo‘.

    2012 

    I. Pleisnitzer Die Allianz von indigenen Organisationen und der Umweltbewegung in Amazonien.

    L. Schick: Müll-Abfall-Wertstoff. Die cartoneros in Buenos Aires im Spannungsfeld von Fremd- und Selbstzuschreibung.

    M. Langkafel: „Revolution“ der Ernährung - Die Auswirkungen des Ernährungswandels bei Indigenen am Beispiel der Prima-Indianer in den USA.

    M. Michel: Naturkatastrophen in aktuellen Ansätzen der Kultur- und Sozialanthropologie.

    2011 

    A. Dehler: „Du kommst und Du gehst. Aber wenn Du wiederkommst, wirst Du bleiben“ – Die San zwischen Autochthonie und „gefälschter“ Identität.

    C. Funke: Hinter der Vielfalt menschlicher Welten. Ein Vergleich zwischen dem Kulturbegriff bei Claude Lévi-Strauss und Ernst Cassirer.

    R. Ganchi: Methoden evangelikaler Missionierung indigener Gruppen - Eine Untersuchung mit Bezug auf lateinamerikanische Fälle.

    K. Godglück: Aneignungs- und Deutungsprozesse von Wounded Knee als einen Gedächtnisort der Lakota Indianer des 20. und 21. Jahrhunderts.

    M. Hussmann: Lokale Manifestationen des Staates in einer ethnisch fragmentierten Gesellschaft. Das Beispiel Papua-Neuguinea.

    J. Kever: Mythen, Riten, Eingeweide. Amazonische Beispiele zur Verflechtung von Mythos und Ritual.

    J. Vogl: Lateinamerikanische Frauen in Spanien – zur Rolle ihrer transnationalen Netzwerke.

    M. Wagner: Ein Schritt zurück? Traditionelle Frauenbilder im heutigen Georgien.

    J. G. Wilkens: Indigene Rechte und Bürgerkrieg in Kolumbien. Eine Analyse der Situation indigener Rechte bei den Awá-Kwaiker im Bundesstaat Nariño.

    2010

    C. Dupont: Das Geheimnis der Osterinselschrift. Ein Beitrag zum aktuellen Stand des Wissens über die Rongorongo Tafeln.

    A. Höger: Die Kastom-Bewegung in Melanesien. Zwischen "Revival" und "Invention" von Tradition.

    T. Stoianoff: Pilgern zu Idolen der Popgeschichte.

    V. Korn: Die beseelte Landschaft. Zum Verhältnis von Mensch, Natur und Geist(ern) in ausgewählten Darstellungen von Indigenen Bewohnern des westlichen Amazonasgebiete.

    J. Bursa: Zwischen Mythos und Realität? Die Interpretation ethnographischer Repräsentation nach der Writing Culture Debatte.

    N. Wahnsiedler: Natur und Nation: Landschaft und kulturelles Gedächtnis in isländischen Nationalvorstellungen.

    N. Meier: Von der anthropologischen Theorie zum Anwendungsbezug am Beispiel des aktuellen Diskurses um Female Genital Mutilation.

    O. Kusmina: Das Ansammeln von Verdiensten und Geisterkontakte in den rituellen Praktiken Nordthailands.

    2009 

    S. Maurus: Folgen und Erfolge der katholischen Missionstätigkeit in der Gemeinde North Horr, Nordkenia, aus Sicht deutscher Missionare. Eine ethnologische Analyse.

    M. Lenz: "The things she'd show you" - Der Film "The Ring" als japanischer Mythos und US-amerikanische Urban Legend.

    U. Hiemenz: Weibliches Wissen - Lebensalltag und Rituale von Aborigine-Frauen. Analysen der neueren ethnologischen Frauenforschung und ihre theoretischen und methodischen Konsequenzen.

    S. Kaviany: Vom Vegetamlismo zum Gemälde: Der Maler Pablo Amaringo.

    M. Alves: Ferne Welten. Die Darstellung der Fremde in deutschsprachigen Diavorträgen über Amazonien.

    2008 

    C. Albert: Bruce Chatwin: Ethnologischer Blick auf Reisende.

    F. Georg: Diskussionsbeiträge zur Ethnizität in Chile und die Entdeckung der städtischen Mapuche am Ende des 20. Jahrhunderts.

    H. Kayser: Geschichten erzählen. Überlegungen zum Verhältnis von Ethnologie und Literatur.

    M. Mansour: Kritische Entwicklungszusammenarbeit: Ethnologische Interpretation zwischen indigenem Verständnis und Entwicklungskonzepten.

    D. L. Marquardt: Indigene im guatemaltekischen Bildungssystem.

    E. Meißner: Entwicklung zum Genozid - Das Beispiel Ruanda.

    C. J. Penderock: Multikulturalismus in Kanada: Ein Blick auf die Diskussion.

    A. Rothermundt: Beispiele interkulturellen Theaters aus ethnologischer Sicht.

    M. Drechsler: Guarani in Paraguay und der Anspruch der sprachlichen Reinheit.

    L. Görting: Cuarteto Cordobés - Beobachtungen zu einer Musikkultur.

    L. Koblovsky: Gebären oder Entbinden? Kulturwissenschaftliche Untersuchung zu Ansichten und Praktiken von Geburt.

    A. Lehmann: Nosotros mismos nos gobernaremos: Indigene Identität in der Rhetorik von Evo Morales.

    C. Mehardel: Legba: Der Auswanderer und sein neues Leben.

    N. Rüb: Beobachtungen bei Kleinbauern zwischen Klimawandel und Empowerment im Suid Bokkeveld, Südafrika.

    A. Schrader: Eine lebensweltliche Betrachtung von Online-Spielern

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen MasterarbeitenMasterarbeiten

    2019

    L. Kemppi: "Wir sind alle Konstrukteur*innen des Friedens" - Soziale Mobilisierung 'von unten' in Chiapas, Mexiko

    A. Mätzke-Hodzic: "We Speak!" - Dichtkunst von Poetinnen of Colour als emanzipatorisches Handeln

    R. Weih: Angewandte Forschung im Diversity Management - Ethnologische Perspektiven in der Organisationsberatung

    N. Samol: Illegitiemes Leben. Undokumentierte Arbeitsmigration zwischen den besetzten palästinensischen Gebieten und Israel

    L. Meyer: Interkulturelle Kompetenz bei Jugendlichen. Eine anthropologische Studie mit Photovoice.

    A. Rörig: Regie führen statt mitspielen? Weibliches Empowerment in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

    S. Tehranian: Reis in der iranischen Diaspora - Ein Grundnahrungsmittel als identitätsstiftemdes Kulturgut

    M. Szeder: Vom großfamiliären zum cross-familiären Zusammenleben? Eine Untersuchung eines gemeinschaftlichen, generationsübergreifenden Wohnprojektes in Wiesbaden.

    2018


    J. García Ruales: Urbanismo Subaltero en el Slum de Dharavi, en Mumbai

    L. Horst: "Neues" Tierbild in populären Medien? Tierdarstellungen in Sachbüchern diskutiert am Beispiel Peter Wohlleben

    M. Kalckreuth: Nationale Selbstverortung von Mitgliedern der Ahmadiyya-Gemeinde in Hessen

    R. Ramdohr: Ein Markt am Verschwinden? Eine anthropologische Untersuchung des Mahane Yehuda Market in Jerusalem in Zeiten der Globalisierung

    J. Frommelt: Künstlerischer Aktivismus in politischem Protest am Beispiel der Kampagne #FreeDeniz

    L. Leszinski: "Mehr als nur Sport? Rituelle Praktiken im Streetdance aus anthropologischer Sicht"

    E. Stulcaite: Rekonstruktion eines Dorfes im Hochland - Rolle und Ziele des georgischen Staates bei der Erschließung des Hochlandes

    2017

    J. Schledorn: Kommunikation und Ethik im Feld: Zur Thematisierung von Kontingenzreduktion in ethnographischer Kommunikation.

    F. Binnemann: "Eine neue Heimat? Eine anthropologische Untersuchung der Bedürfnisse geflüchteter eritreischer Frauen in Deutschland".

    L. Volz: NGOs im Libanon und die Gestaltung ihrer Empowerment-Programme: Eine kritische Untersuchung.

    M. Reeh: Gestaltung des Lebensraums als performance kultureller Diversität? Fotografische Dokumentation und Analyse ausgewählter Lebensräume in Stadtallendorf.

    R. Bosch: Staging Diversity – Doing Difference? Darstellungen von Vielfalt in der Webpräsenz eines multinationalen deutschen Unternehmens.

    2016

    I. Raschke: 'Siwé tö i chè - La historia lo dice' Zur sozialen Relevanz der Mythen bei den Bribri in Salitre, Costa Rica.

    A. Kruse: Hegemonie und sprachliche Exklusion in Peru am Beispiel von Quechua-SprecherInnen.

    L. Ludwig: 'Sin esperanza no hay acción'. Zivilgesellschaftliche Menschenrechtsverteidigung in Querétaro, Mexiko.

    T. Keßler: Gebäude 587 – Frankfurter Flughafen. Der Transitbereich für Geflüchtete aus ethnologischer Sicht.

    C. Bernhardt: Stadtrundgänge in der Bildungsarbeit: Eine kritische Betrachtung des Perspektivenwechsels aus ethnologischer Sicht.

    C. Mellos: Interkulturell kompetent auf globalen Märkten: Der Kulturbegriff im Internationalen Management – eine Kritik.

    J. Roos: Ankommen in Deutschland: Interaktionen Geflüchteter und Freiwilliger in einem vielschichtigen Handlungsfeld.

    K. Godglück: Von der Kolonialschule zum Erinnerungsort? Die ehemalige Deutsche Kolonialschule Witzenhausen als Kristallisationspunkt der Umgangsformen mit dem deutschen Kolonialismus.

    L. Spieckerman: EU-interne Arbeitsmigration als anthropologische Kategorie? Narrative spanischer Arbeitsmigrantinnen über und innerhalb deutscher (Macht-)Strukturen.

    J. Hölzel: Wünsche – Ziele – Möglichkeiten. Zur Lebensgestaltung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Marburger Jugendhilfeeinrichtungen.

    M. Alves: Früher geheim, heute auf T-Shirts: Das Manische in Gießen in der Populärkultur.

    T. Gese:Handeln im Übergangsbereich: Zur Situation Geflüchteter in einer Erstaufnahmeeinrichtung.

    L. Kohl: Nahrungstabus in gegenwärtigen Esskulturen: Veganismus und Vegetarismus im Vergleich.

    2015

    S. Saafi: Mediale Visualisierungsstrategien und die Politik der Repräsentation weiblicher Fach- und Führungskräfte bei der Bosch GmbH

    S. Brenner: Schattenfiguren und performative Krisenbewältigung am Beispiel des wayang kulit auf Java.

    F. Didion: "Here we are struggeling to retain our identity." Museen und indigene Kulturzentren an der Nordwestküste Kanadas und ihre Strategien in Bezug auf Selbstpräsentation und Kulturerbe.

    L. Schick: Warum jetzt und wieso dort? Eine sozialpolitische Perspektive auf Raum und Zeit anhand von Beobachtungen am Parque Rivadavia, Buenos Aires.

    A. R. Holl: Pajé e fé em Deus. Beziehungen zu andersweltlichen Wesenheiten in Heilpraktiken der Kokama in und um Jutaí, AM.

    M. Lin: Construction as Distruction? Impacts of Modernisation on Tibetan Cultural and National Identity.

    T. Cakir: Grundlagen der Umweltethik aus buddhistischer und tiefenökologischer Sicht.

    2014 

    C. M. Thole: Ressourcenkonflikte in Peru am Beispiel des Camisea-Projektes. Eine Analyse potenzieller Folgen der Ausdehnung der Gasförderung für die indigene Bevölkerung aus Sicht unterschiedlicher Akteure.

    E. Matz: Wer spricht für und von der Subalterne? Diskussion postkolonialer Perspektiven auf Wissen und Macht anhand eines Erwachsenenbildungsprojektes in Kapstadt/Südafrika.

    A. K. Letter: Gewalt gegen Frauen in Peru. Eine Analyse zweier Frauenhäuser in Cusco.

    K. Esmaeilzadeh: Die Normierung von Sexualität in der mittelalterlichen und modernen iranischen Gesellschaft.

    2013 

    L. Conrads: Gelebte Interkulturalität am Beispiel von interkulturellen Theaterprojekten in Köln und Frankfurt.

    J. G. Wilkens: Jenseits des Urteils. Der Internationale Strafgerichtshof als potentielles Instrument zur Rehumanisierung?

    C. Schwab: Raumpraktiken ‚ao modo brasileiro‘. Eine anthropologische Studie zu räumlichen Arrangements der ‚communidade brasileira‘ in der ‚global city‘ Frankfurt/Main.

    C. Schmetz: The return of Sami handicraft. Conceptualising a user guide for making Kola Sami handicraft from an anthropological perspective.

    G. L. Keiner. "Bilder der Bereisten". Visuelle Repräsentation von Menschen in Peru durch TouristInnen auf Travelblogs.

    S. Kaviany: Neuer Animismus und alte Pflanzenbilder bei indigenen Völkern Nordwest-Amazoniens unter besonderer Berücksichtigung der Tukâno.

    2012

    C. Dupont: “Muscheln, Yams, Paradiesvögel: der geschmückte Mann als Ausdruck von Mythologie und Umwelt in Neuguinea.“ Eine Ausstellungskonzeption.

    N. Wahnsiedler: „Die klingenden Zedern Russlands“: Familienlandsitze zwischen Ökologie, Neo-Paganismus und Nationalismus.

    A. Goletz: „Is Piet een racistisch concept of gewoon folklore?" The Dutch Sinterklaas celebration and the controversial character of Zwarte Piet.

    B. E. Niang: „Wer gibt, nimmt, wer nimmt, gibt“, „Tontines“ im Senegal: Ethnographie eines traditionellen Kredit- und Spargemeinschaftssystems von Frauen in Mbour (Senegal).

    F. Georg: Gesundheit und Konflikt. Zum Umgang der Sateré-Mawé mit brasilianischen Gesundheitsdiensten in der Área Indígena Andirá-Marau.

    2011

    E. Meißner: Wandelnde Ehrvorstellungen aus Sicht türkischer Migranten in Stadtallendorf.

    2010

    M. Mansour: Transformationen der Natur: Macht und Guaraná bei den Sateré-Mawé.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen MagisterarbeitenMagisterarbeiten

    2012

    T. C. Kuhn: Zur Bedeutung Shivas im nepalesischen Kirati-Schamanismus.

    2011

    T. Braune: Die Konstruktion von Exklusionsdiskursen: Migranten und Hartz IV-Empfänger in ausgewählten deutschen Printmedien.

    J. Dornow: Geburtshilfe im globalisierten Chiapas - eine Fallstudie zu Hebammen in San Cristóbal de las Casas

    2010

    K. Dreisbach: Junge Frauen marokkanischer Herkunft in Deutschland und ihr Bezug zum Ramadan.

    B. Bois: Ethnologische Perspektiven auf Entwicklungszusammenarbeit unter besonderer Berücksichtigung des Partizipationsgedankens.

    N. Emmerich: Transformationsprozesse im Bildungs- und Erziehungswesen des ländlichen Guatemalas: Indigene Perspektiven, Akteure und Partizipationsformen.

    M. Gerstenmaier: Indianisches Weltbild, Weltzeitenwende und Politik. Die Rolle des Pachakuti in der indigenen Bewegung Boliviens.

    2009 

    N. Scholz: Völkerkundliche Sammlungen an deutschen Universitäten und ihr Einsatz  in der Lehre.

    S. Friedrichs: Ethnologisches in der Öffentlichkeit – eine ethnographische Betrachtung.

    S. Sanatgar: Revival of tradition? Kulturelle Selbstdarstellung im Tourismus zwischen Konstruktion und Wirklichkeit.

    P. Naucke: Der Stein im Schuh – Über friedlichen zivilen Widerstand in gewaltsamen Konfliktregionen. Eine Fallstudie der Friedensgemeinde San José de Apartadó, Kolumbien.

    S. C. Klaus: Geben und Nehmen: Aspekte zur Symbolischen Technologie im zentralandinen Raum.

    K. Klasing: Pfeffer aus Kumily: Eine wirtschaftsethnologische Betrachtung von lokaler Produktion im globalen Netz in Südindien.

    K. M. Spielmann: Ethnologische und religionswissenschaftliche Betrachtungen zur chinesischen Minderheit in Indonesien.

    C. Weihrauch: Zur ethnologischen Diskussion um Bedeutsamkeit von Ritualen am Beispiel moderner Bestattungsarten in Deutschland

    L. Jagiella: Traditionelle darstellende Künstlerinnen im pakistanischen Punjab im Spannungsfeld von Geschlecht, Religion und nationaler Identität.

    F. Leutner: Zur Internetpräsenz ethnologischer Institutionen anhand eines ausgewählten Beispiels.

    S. Wackernagel: Zwischen Vermarktung und Selbstbehauptung - Vom Umgang mit dem Eigenen im touristischen Alltag in Wendake (Quebec).

    2008 

    H. Schröder: 'Der neue Kräutergarten'. Wie die Guarani zu europäischen Heilmitteln kamen.

    C. Kania: Tradition und Transformation. Der Hula-Tanz auf Hawaii.

    B. Mayer: Integrität und Tradition von Kultur in der deutschen ethnologischen Diskussion der letzten zwanzig Jahre.

    S. Riemann: Betrachtungen zur Hexerei in Santa Marta (Kolumbien).

    A. Herbert: Ayahuasca-Heilerinnen der Shipibo-Konibo (Ucayali, Peru) im Kontext des spirituellen Tourismus.

    N. Strehlitz: Ein Vergleich von Argumenten der Neuen Rechten und lateinamerikanischen indigenen Organisationen an ausgewählten Beispielen.

    E. Dahlmanns: Re-Imagining Ruanda: Zwischen 'Ethnischer Identität' und 'Nationaler Einheit'. Eine Untersuchung zu postgenozidalen Versöhnungsperspektiven.

    S. Köhler: Interpretation von Gesprächen mit Russlanddeutschen über ihre Identität.

    K. Kosten: Heutige schiitische Religiosität im iranischen Alltag am Beispiel junger Muslime in Teheran.

    A. Machmor: Beispiele für die Auseinandersetzung mit Ökologie und Nachhaltigkeit in der Ethnologie.

    F. Riedel: Die modernen Hexenjagden im subsaharischen Afrika. Darstellung und Vergleich mit dem Antisemitismus aus der Perspektive der Kritischen Theorie.

    D. Valentin: Afrobrasilianische Religionen in deutschsprachigen ethnologischen Betrachtungen.

    2007

    B. Albers: Die Hmong-Diaspora in Deutschland.

    E. Baguley: Das singende Volk von Juramidam: Lieder der brasilianischen und europäischen Santo Daime-Religion.

    A. Conrad: Macht, Devianz und Gender an ausgewählten Beispielen afrikanischer Hexen und Besessener.

    A. Halaczinsky: Reflexionen zu Gesprächen über nationale und ethnische Identitäten anhand von Kalevala und Dainas in Karelien und Lettland.

    S. Scheunemann: Textilien als Kommunikationsform: Zur Verwendung von kangas in Ostafrika.

    S. Geil: Der Kehlgesang in verschiedenen Gesellschaften und seine Bedeutung im kulturellen Kontext. Eine Vergleichsstudie.

    E. Kamm: Die Ehre der Frau. Annäherung an ein Geschlechterverhältnis in Georgien und in der Türkei.

    C. Klotz: Aneignung des Fremden: Zur Geschichte der Übernahme außereuropäischer Tatauierungen nach Europa.

    J. F. Rumohr: Das Bild der Spanier in einer peruanischen Chronik.

    H. Röttgen: Berührungspunkte: Ausstellungskonzept zu Alltagsgegenständen der Völkerkundlichen Sammlung Marburg für Menschen mit Sehbehinderung.

    2006

    F. Adda: Überlegungen zu Sinn und Bedeutungen von Körpertatauierungen bei Frauen in Marokko.

    M. Eierdanz: Ethnologische Auffassungen zur Herausbildung des Staates, an ausgewählten Beispielen.

    N. Müller: Zur Rezeption 'schamanischen' Wissens in der westlichen Gegenwartsgesellschaften. Eine exemplarische Analyse im deutschsprachigen Raum.

    S. Noll: Tourismus und Sherpa: Forschungen über Veränderungen in Nepal.

    S. Wenke: Erinnerung. Migration. Integration: Gespräche mit Russischen Juden aus der Sowjetunion in Deutschland.

    N. Zihn: Überlegungen zur Unternehmensethnologie in Deutschland.

    N. Czaja: Indio esclarecido não e índio? Indigene Ethnizität und moderne Kommunikationstechnologien im Nordosten Brasiliens.

    K. Sperling: 'Was ist die Kunst wert?'. Eine ethnologische Betrachtung bildender Kunst als Medium für das Bild Brasiliens.

    S. Tatzel: Zum Frauenbild indigener Organisationen in Südamerika, an Beispielen aus dem Andenraum.

    V. Tomm: Zur chinesischen Volksreligion in Südostasien am Beispiel des "Vegetarischen Festes" in Südthailand.

    G. Wedig: Das Museo Comunitario als Ort der Erinnerung (an einem Beispiel aus El Salvador).

    2005

    L. Hecker: Der haitianische Vodou als Topos zwischen Abwehr und Faszination. Eine ethnologische Spurensuche.

    P. Striegler: Culture Recycling. Über das Aushandeln kultureller Identitäten in Berliner Clubkulturen.

    K. Schlossarek: Cumbia in der heutigen kolumbianischen Gesellschaft. Ein Symbol der Verbindung dreier Kulturen.

    S. Engel: Indianische "Umweltallianz" in Ecuador. Exemplarische Darstellung.

    2004 

    D. Baiker: Wanderung einer Religion: Der Gebrauch von Halluzinogenen in der Santo Daime-Kirche in Brasilien und Europa.

    S. Karg: Das künstlerische Bild des Candomblé von Bahia anhand ausgesuchter Beispiele aus Literatur und Photographie.

    S. Lunnebach: Neuere Entwicklungen indigener Interessenvertretungen in Ecuador anhand ausgewählter Beispiele.

    M. B. Tiedemann: Herstellung und Bedeutung von Hirsebier in Westafrika.   

    M. Sondermann: Die Entwicklung der bildenden Kunst der Inuit und der Nordwestküstenindianer in Kanada seit dem zweiten Weltkrieg - ein Vergleich.

    J. Köppler: Georg Fosters Reise um die Welt und Theodor Koch-Grünbergs Zwei Jahre als kontrastierende Beispiele für die Anfänger der Völkerkunde.

    2003

    K. Eyle: Kulturelles Verständnis von körperlicher und geistiger Beeinträchtigung (unter besonderer Berücksichtigung des Verhaltens gegenüber Behinderten bei türkischen Migranten).

    A. T. Lehmuskallio: Fotografie als Medium ethnografischer Vermittlung: Eine Analys von Bildern des Fotografen Abbas.

    S. Porsche: Von der Feldforschung zum Text. Die Rezeption der postmodernen Cultural Anthropology am Beispiel deutschsprachiger Ethnographien der 90er Jahre.

    B. Albert: Calles, cuadras, barrios. eine ethnologische Stadtforschung zur sozialen Segregation in Cusco.

    M. Ebdah: 'Die Habsucht steht selbst bei den besten Beduinen im Vordergrund ...'. Zur Darstellung fremder Kultur in einem Reisebericht des 19. Jahrhunderts, Julius Eutings 'Tagebuch einer Reise in Innerarabien'.   

    T. Folkerts: Wechselwirkung von Ethnologie und Dokumentarfilm, am Beispiel von Jean Rouch.

    D. Künzig: 'Nunavut pilluarut': Die Schaffung des Terrioriums Nunavut durch die Inuit der kanadischen Arktis.

    2002 

    M. Jütte: Calusturinda und Clestrinye: Zur Bedeutung des Karnevals bei den Indianern des Sibundoytals (Süd-Kolumbien).

    U. Bergmann: Bleibende Erinnerung? Zur Frage der Wirksamkeit von Entwicklungszusammenarbeit aus ethnologischer Sicht, anhand eines Projektbeispiels in Äthiopien.

    V. Fibich: Beständigkeit von Kulturen angesichts der Politik der Volksrepublik China gegenüber ethnischen Minderheiten.

    H. Lehnert: Rassenpolitik und kulturelle Differenz bei den Cherokee, Creek und Seminole des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts.

    2001 

    A. Hüttel: Zur Bedeutung großer Meerestiere in Polynesien: Eine Suche nach dem Wal in der ethnologischen Literatur.

    C. Scholz: Altersnormen, Lebenslauf und sozialer Wandel in außereuropäischen Gesellschaften : Zu Entwicklung und Perspektive der ethnologischen Altersforschung.

    K. Danz [Wind]: Eine Ausstellungskonzeption zur Sierra Leone-Sammlung in Marburg.

    K. Marggraff: Das Kulturhaus der Mayangna (Nicaragua) zwischen kultureller Revitalisierung und Modernisierung.

    C. Benthien: Ethnologische Filme im Spannungsfeld von Kunst und Wissenschaft.

    A. Busch: Die Bedeutung der Phantasie für das Verstehen südamerikanischer Mythen, an einem Beispiel.   

    S. Lehmann: Zwischen Alltag und Altar: Zur sozio-kulturellen Position der Pastoren der Mährischen Kirche bei den Mayangna (Nicaragua).

    U. Neidlinger: Geben und Nehmen: Fiestas patronales in San Marcos (Nicaragua).

    2000

    B. Fichtl: Zur Wanderung einer kulturellen Praktik: Eine Betrachtung der afro-brasilianischen Kampfkunst Capoeira in Deutschland, anhand von ethnographischen Gesprächen.

    S. Frieg: Exotismus am Beispiel des Prostitutionstourismus nach Thailand: Die Werbung der Tourismusbranche im zeitlichen Vergleich.

    S. Angerer: Literatur als ethnologische Forschungsquelle? Das Bild des Weißen in zwei ausgewählten afrikanisch-amerikanischen Romanen aus den USA.

    A. Beutelhauser: Der Rabe in Mythe und Bild bei den Nordwestküstenindianern.   

    A. Hemming: Das Great Law der Irokesen zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit.

    C. Hundsdörfer: Ökologisches Engagement und Allianz zwischen Indianern und Anthropologen in Kanada.