Prof. Dr. Christina Kauschke

Christina Kauschke

Universitätsprofessorin, AG Klinische Linguistik

Kontaktdaten

+49 6421 28-24672 +49 6421 28-24558 christina.kauschke@staff 1 Pilgrimstein 16
35032 Marburg
B|05 Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas (Raum: 118 bzw. +1/0180)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Germanistik und Kunstwissenschaften (Fb09) Germanistische Sprachwissenschaft (IGS) Klinische Linguistik
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen SprechstundeSprechstunde

    Mittwoch: 11:00 bis 12:00 Uhr, Raum 118

    In der vorlesungsfreien Zeit sowie im WS 2018/19 (Forschungssemester) finden die Sprechstunden nach Vereinbarung per statt.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrveranstaltungenLehrveranstaltungen

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsinteressenForschungsinteressen

    • Normaler und gestörter Spracherwerb auf allen sprachlichen Ebenen
    • Sprachentwicklungsstörungen: Hintergründe, Verläufe, Symptomatik, Diagnostik und Therapie
    • Entwicklung und Erprobung von Diagnostik- und Therapiematerialien bei kindlichen Sprachstörungen, Untersuchung der Effektivität von Interventionsansätzen
    • Sprache und Emotion
      • Erwerb und Verarbeitung von Emotionsbegriffen im Entwicklungsverlauf
      • Versprachlichung innerer Zustände bei Kindern und in klinischen Populationen (z.B. Autismus, Depression)
      • metaphorische Versprachlichung von Emotionen
    • Worterwerb und Wortverarbeitung
      • lexikalisch-semantisch (z.B. Nomen vs. Verben, Konkreta vs. Abstrakta)
      • morphophonologisch, prosodisch (z.B. Pluralmarkierung)
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LebenslaufLebenslaufWissenschaftliche Positionen:

    Ausbildung zur Logopädin in Ulm, Studium der Fächer Linguistik, Germanistik und Psychologie an der FU Berlin, Magisterabschluss 1994, 1999 Promotion an der Universität Potsdam zum kindlichen Lexikonerwerb, 2005 an der FU Berlin Habilitation zum Erwerb und Verarbeitung von Nomen und Verben.

    • 1994-1995: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Potsdam, Institut für Germanistik
    • 1995-2000: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam, Institut für Allgemeine Sprachwissenschaft, Patholinguistik
    • 2000-2004: Wissenschaftliche Assistentin an der Freien Universität Berlin, Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie
    • 2004-2007: Juniorprofessorin für Spracherwerbsstörungen an der Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Institut für Linguistik
    • seit 2007: Professorin an der Philipps-Universität Marburg, Institut für Germanistische Sprachwissenschaft; Professur für Germanistische Linguistik mit dem Schwerpunkt Klinische Linguistik
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PublikationenPublikationen

    suche Google Scholar

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Monographien (monographs)Monographien (monographs)

      Kauschke, C. (2012). Kindlicher Spracherwerb im Deutschen. Verläufe, Forschungsmethoden, Erklärungsansätze. Berlin: De Gruyter.

      Kauschke, C. (2007). Erwerb und Verarbeitung von Nomen und Verben. Tübingen: Niemeyer.

      Kauschke, C. (2000). Der Erwerb des frühkindlichen Lexikons - eine empirische Studie zur Entwicklung des Wortschatzes im Deutschen. Tübingen: Narr.

      De Langen-Müller, U., Kauschke, C., Kiese-Himmel, C., Neumann, K. & Noterdaeme, M. (2012). Interdisziplinäre S2k-Leitlinie: Diagnostik von Sprachentwicklungs­störungen (SES) unter Berücksichtigung umschriebener Sprachentwicklungs­störungen. Frankfurt/Main: Peter Lang.

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Tests und Therapieverfahren (material for assessment and intervention)Tests und Therapieverfahren (material for assessment and intervention)

      Kauschke & Siegmüller (Hrsg.) (2019). Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz – Phonologie. München: Elsevier

      Siegmüller, J. & Kauschke, C. (Hrsg.) (2016). Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz – Lexikon und Semantik. München: Elsevier.

      Kauschke, C. & Siegmüller J. (Hrsg.) (2017). Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz – Syntax und Morphologie. München: Elsevier. 2. Auflage

      Kauschke, C. & Siegmüller, J. (2010). Patholinguistische Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen (PDSS). München: Elsevier. 2. Auflage.

      Siegmüller, J., Kauschke, C., van Minnen, S., Bittner, D. (2010). Test zum Satzverstehen von Kindern (TSVK). München: Elsevier.

      Siegmüller, J., & Kauschke, C. (2006). Patholinguistische Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen. München: Elsevier.

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Herausgeberschaft (editorship)Herausgeberschaft (editorship)

      Kauschke, C., Ott, S. & Maihack, V. (Hrsg) (2012). Prosodie und Kindersprache. Tagungsbericht zum 13. Wissenschaftlichen Symposium des dbs. Köln: Prolog.

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Publikationen in Zeitschriften (articles in peer-reviewed journals)Publikationen in Zeitschriften (articles in peer-reviewed journals)

      Vesker, M., Bahn, D., Kauschke, C., Neumann, M., Sweitzer, C, & Schwarzer, G. (2020). Investigating the effects of embodiment on emotional categorization of faces and words in children and adults. Frontiers in Psychology, 9, Article 2871. doi: 10.3389/fpsyg.2019.02871

      Kauschke, C., Bahn, D., Vesker, M. & Schwarzer, G. (2019). Review: The role of emotional valence for the processing of facial and verbal stimuli – positivity or negativity bias? Frontiers in Psychology. doi: 10.3389/fpsyg.2019.01654

      Beckermann, E. & Kauschke, C. (in Druck). Europaweite Umfrage zur Intervention bei Kindern mit SES: Ergebnisse aus Deutschland zur theoretischen Fundierung in der Sprachtherapie. Logos.

      Kauschke C. (2019). Wortschatzerwerb bei Kindern. Erkenntnisse zur Entwicklung im Grundschulalter und davor. Grundschule Deutsch, 62/2, 8-11.

      Kauschke, C. & Vogt, S. (2019). Positionspapier zur Terminologie und Definition von Sprachentwicklungsstörungen. Logos, 27/3. 174-181.

      Kauschke, C., Spreer, M. & Vogt, S. (2019). Terminologie und Definition von Sprachentwicklungsstörungen – Berichte aus (inter-) nationalen Arbeitsgruppen. Forschung Sprache, 7/2. 3-8.

      Kauschke, C. (2018). Wortbetonung als Einstieg in die Therapie von Sprachentwicklungsstörungen. logopädieschweiz, 3, 4-11.

      Vesker, M., Bahn, D., Degé, F., Kauschke, C., & Schwarzer, G. (2018). Developmental changes in the categorical processing of positive and negative facial expressions. PLOS ONE, 13(8): e0201521 https://doi.org/10.1371/journal.pone.0201521

      Kauschke, C., Müller, N., Kircher, T. & Nagels, A. (2018). Do patients with depression prefer literal or metaphorical expressions for internal states? Evidence from sentence completion and elicited production. Frontiers in Psychology, 9, Article 1326. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2018.01326/full

      Vesker, M., Bahn, D., Kauschke, C., Tschense, M., Degé, F. & Schwarzer, G. (2018). Auditory emotion word primes influence emotional face categorization in children and adults, but not vice versa. Frontiers in Psychology, 9, Article 618. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2018.00618

      Bahn, D., Vesker, M., Schwarzer, G., & Kauschke, C. (2017). Perception of valence and arousal in German emotion terms – A comparison between 9-year-old children and adults. Applied Psycholinguistics, 39/3, 463-481. https://doi.org/10.1017/S0142716417000443

      Vogt, S. & Kauschke, C. (2017). With some help from others’ hands - Iconic gesture helps semantic learning in children with specific language impairment. Journal of Speech, Language, and Hearing Research, 6,11, 3213-3225. https://doi.org/10.1044/2017_JSLHR-L-17-0004

      Kauschke, C., Bahn, D., Vesker, M. & Schwarzer, G. (2017). Die semantische Repräsentation von Emotionsbegriffen bei Kindern im Grundschulalter. Kindheit und Entwicklung, 26/4. 251-260. DOI: 10.1026/0942-5403/a000238

      Bahn, D., Vesker, M., Schwarzer, G., & Kauschke, C. (2017). Age-dependent positivity bias in children’s processing of emotion terms. Frontiers in Psychology, 8, Article 1268, 1-16. DOI: 10.3389/fpsyg.2017.01268

      Breunig, St. & Kauschke, C. (2017). Bimodale Bilingualität. Der Einfluss der Zweisprachigkeit auf die Lautsprachentwicklung von Children of Deaf Adults (CODA). Logos, 25/3. 170-180.

      Kauschke, C. & Rath, J. (2017). Implizite und/oder explizite Methoden in Sprachförderung und Sprachtherapie – was ist effektiv? Forschung Sprache 5/2, 28-43.

      Kauschke, C. & Siegmüller, J. (2017). Der patholinguistische Ansatz in der Therapie von Sprachentwicklungsstörungen im Überblick. Erscheint in Logos, Heft 4, 2017. Online first: https://up.logos-fachzeitschrift.de/interner-bereich/downloads.html

      Papadopoulos, J., Domahs, F. & Kauschke, C. (2017). The Role of Sensory Perception, Emotionality and Lifeworld in Word Processing: Evidence from Congenital Blindness and Synesthesia. Journal of Psycholinguistic Research. Online first: DOI 10.1007/s10936-017-9511-1

      Vogt, S. & Kauschke, C. (2017). Observing iconic gestures enhances word learning in typically developing children and children with specific language impairment. Journal of Child Language, DOI: https://doi.org/10.1017/S0305000916000647

      Vesker, M., Ludwig, D., Degé, F., Kauschke, C., Schwarzer, G. (2017). Perceiving Arousal and Valence in Facial Expressions: Differences Between Children and Adults. European Journal of Developmental Psychology. DOI: http://dx.doi.org/10.1080/17405629.2017.1287073.

      Kauschke, C., Renner, L. & Domahs, U. (2017). Past participle formation in Specific Language Impairment. International Journal of Language and Communication Disorders, 52/2, 168-183. DOI: 10.1111/1460-6984.12255

      Domahs, F., Blessing, K., Kauschke, C. & Domahs, U. (2016). Bono Bo and Fla mingo: Reflections of speech prosody in German second graders’ writing to dictation. Frontiers in Psychology, 7, Article 856. 1-14.

      Schmidt, H. & Kauschke, C. (2016). Genustherapie bei bilingualen Kindern mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung. Logos, 24/2. 94-104.

      Ludwig, D., Schwarzer, G. & Kauschke, C. (2016). Positiv oder Negativ? Verarbeitung von Emotionsbegriffen und Gesichtsausdrücken bei Kindern mit typischem und mit auffälligem Spracherwerb. Logos, 24(1). 15-23.

      Kauschke, C., van der Beek, B. & Kamp-Becker, I. (2016). Narratives of girls and boys with autism spectrum disorders: Gender differences in narrative competence and Internal State Language. Journal of Autism and Developmental Disorders, 46(3), 840-853.

      Kauschke C., Bartl-Pokorny, K.D., Marschik, P.B. & Vollmann, R. (2015). Wortschatz in Erzählungen – eine Untersuchung lexikalischer Aspekte narrativer Fähigkeiten bei Vorschulkindern mit und ohne Sprachauffälligkeiten. Sprache Stimme Gehör, 39/3. 149-155.

      Kauschke, C. & de Langen-Müller, U. (2014). Sprachtherapeutische Intervention bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen.  Kinder- und Jugendmedizin, 5, 306-316.

      Kauschke, C., Renner, L. & Domahs, U. (2013). Prosodic constraints of inflected words: An area of difficulty for German-speaking children with Specific Language Impairment? Clinical Linguistics and Phonetics. 27(8). 574-593.

      Klassert, A., Gagarina, N. & Kauschke, C. (2013). Object and action naming in Russian- and German-speaking monolingual and bilingual children. Bilingualism: Language and Cognition, 17(1). 73-88.

      Domahs, U., Lohmann, K., Moritz, N. & Kauschke, C. (2013). The acquisition of prosodic constraints on derivational morphology in typically developing children and children with SLI. Clinical Linguistics & Phonetics, 27(8). 555-573.

      Nagels, A., Kauschke, C., Schrauf, J., Whitney, C., Straube, B. & Kircher, T. (2013). Neural substrates of figurative language during natural speech perception:
      an fMRI study. Frontiers in Behavioral Neuroscience, 7(0021). 1-8.

      Watermeyer, M. & Kauschke, C. (2013). Ausagieren oder Satz-Bild-Zuordnung? Zwei Methoden zur Untersuchung des Grammatikverständnisses im Vergleich. Logos, 21(4). 264-278.

      Nilipour, R., Shirazi, T.S., Afshordi, N. & Kauschke, C. (2013). Object and Action Naming. A Study on Persian-speaking Children. Iranian Rehabilitation Journal, 11(17). 28-34.

      Rumpf, A.-L., Kamp-Becker, I., Becker, K. & Kauschke, C. (2012). Narrative competence and Internal State Language in children with Asperger Syndrome and ADHS. Research in Developmental Disabilities, 33(5). 1395-1407.

      Kauschke, C., Nutsch, C., & Schrauf, J. (2012). Verarbeitung von konkreten und abstrakten Wörtern bei Kindern im Schulalter. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 44(1). 2-11.

      Katerbow, M., Eichele, L. & Kauschke, C. (2011). Einstellungen zu kindlicher Sprachvariation- Eine Pilotstudie zur Fremdbewertung regionalsprachlicher und/oder störungsbedingter Variation bei Kindern. Linguistische Berichte, 228, 467-484.

      Kauschke, C. Kurth, A. & Domahs, U. (2011). Acquisition of German noun plurals in typically developing children and children with Specific Language Impairment. Child Development Research. DOI: 10.1155/2011/718925

      Schipke, C. & Kauschke, C. (2011). Early word formation in German language acquisition. First Language, 31 (1). 67-82. DOI: 10.1177/0142723709359240

      Kauschke, C., Fauck, A. & Nachbarschulte, A. (2010). Zur hierarchischen Organisation des mentalen Lexikons bei Kindern mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung. Sprache Stimme Gehör, 34. 228-236.

      Watermeyer, M., & Kauschke, C. (2009). Behandlung von Störungen beim Erwerb der Verbzweitstellungsregel nach dem patholinguistischen Ansatz: eine Therapiestudie. Die Sprachheilarbeit, 54/1. 3-17.

      Mathis, A. & Kauschke, C. (2008). Zur Wirksamkeit der patholinguistischen Intervention bei Störungen im Pluralerwerb. L.O.G.O.S. Interdisziplinär, 16/4. 280-289.

      Kauschke, C. & Stenneken, P. (2008). Differences in noun and verb processing in lexical decision cannot be attributed to word form and morphological complexity alone. Journal of Psycholinguistic Research, 37, 443-452.

      Kauschke, C. & v. Frankenberg, J. (2008). The differential influence of lexical variables on naming latencies in German – a study on noun and verb picture naming. Journal of Psycholinguistic Research, 37/4. 243-257.

      Kauschke, C., Lee, H.-W., & Pae, S. (2007). Similarities and variation in noun and verb acquisition – a crosslinguistic study of children learning German, Korean, and Turkish. Language and Cognitive Processes, 22,7. 1-28.

      Kauschke, C., Lee, H.-W., & Pae, S. (2007). Erscheinungsweisen der spezifischen Sprachentwicklungsstörung im Sprachvergleich. Sprache-Stimme-Gehör, 31. 79-83.

      Kauschke, C. (2007). Sprache im Spannungsfeld von Erbe und Umwelt. Die Sprachheilarbeit, 52/1. 4-16.

      Lee, H.W, Pae, S. & Kauschke, C. (2006). Sprachvergleichende Studie zum Benennen und Verstehen von Nomen und Verben bei deutschen und koreanischen Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen. Dogilmunhak (Koreanische Zeitschrift für Germanistik) 98. 7-26.

      Kauschke, C. (2005). Sprachliche Profile bei Kindern mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen. LOGOS Interdisziplinär, 13/1. 21-28.

      Kauschke, C. & Siegmüller, J. (2005). Prävention-Förderung-Intervention: Ein Plädoyer für die störungsspezifische Einzeltherapie aus der Sicht des patholinguistischen Ansatzes. Die Sprachheilarbeit, 50/6. 286-292.

      Lee, H.W, Pae, S. & Kauschke, C. (2004). Sprachvergleichende Studie zum Benennen und Verstehen von Nomen und Verben bei deutschen und koreanischen Kindern. Dogilmunhak (Koreanische Zeitschrift für Germanistik) 92,4. 366-384.

      Kauschke C. & Stan A. (2004). Semantische Entwicklung am Beispiel kindlicher Fehlbenennungen. Linguistische Berichte, 198. 191-219.

      Kauschke, C. (2003). Entwicklung, Störungen und Diagnostik lexikalischer Prozesse - Wortverständnis und Wortproduktion. Sprache-Stimme-Gehör, 27. 110-118.

      De Bleser, R. & Kauschke, C. (2003). Acquisition and loss of nouns and verbs: parallel or divergent patterns? Journal of Neurolinguistics. 16, 2-3. 213-229.

      Schröder, A., Kauschke, C. & De Bleser, R. (2003). Messungen des Erwerbsalters für konkrete Nomina. Neurolinguistik, 17/2. 83-114.

      Kauschke, C. & Hofmeister, C. (2002). Early lexical development in German: a study on vocabulary growth and vocabulary composition during the second and third year of life. Journal of Child Language. 29. 735-757.

      Kauschke, C. (2002). Der patholinguistische Ansatz in der Therapie bei spezifischen Sprachentwicklungsstörungen. In: Phänomen Sprache. Kongressbericht der XXV. Arbeits- und Fortbildungstagung der deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik 2002 in Halle. 322-331.

      Kauschke, C. (2001). Normal and delayed lexical acuquisition in German. In: Proceedings of the international conference: „Early lexicon acquisition: normal and pathological development“ in Lyon.

      Kauschke, C. & Konopatsch, S. (2001). Einstieg in die Grammatikentwicklung über das Verblexikon – ein Therapiebeispiel. LOGOS Interdisziplinär, 4. 280-293.

      Kauschke, C. (1998). Zur Terminologie und Klassifikation bei Sprachentwicklungsstörungen. Die Sprachheilarbeit 4/98. 183-189.

      Kauschke, C. (1996). Phonetische und phonologische Aspekte in der Diagnostik und Therapie von Aussprachestörungen. Die Sprachheilarbeit 5/96. 321-331.

      Klann-Delius, G. & Kauschke, C. (1996). Die Entwicklung der Verbalisierungshäufigkeit von inneren Zuständen und emotionalen Ereignissen in der frühen Kindheit in Abhängigkeit von Alter und Affekttyp: eine explorative, deskriptive Längsschnittstudie. Linguistische Berichte 161. 68-89-

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Beiträge in Sammelbänden (book chapters)Beiträge in Sammelbänden (book chapters)

      Bies, V. & Kauschke, C. (erscheint). Kasuserwerb im Luxemburgischen. In Bohnert-Kraus, M. & Kehrein, R. (Hrsg.). Dialekt und Logopädie. Reihe Germanistische Linguistik. Hildesheim: Georg Olms.

      Kauschke, C. (2019). Linguistische Perspektiven auf Emotion und Sprache. In Kappelhoff, H., Bakels, J.H., Lehmann, H.& Schmitt, C. (Hrsg.) Emotionen. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler. 262-271.

      Kauschke, C. & Buchmann, N. (2019). National vignettes - Germany. In Law, J., McKean, C., Murphy, C.-A. & Thordardottir, E. (eds). Managing Children with Developmental Language Disorder: Theory and practice across Europe and beyond. London: Routledge. 235-247.

      Kauschke, C. & de Langen-Müller, U. (erscheint). Sprachtherapie mit Kindern. In Sachse, St. & Buschmann, A.K. (Hrsg.) Lehrbuch Sprachentwicklung. Berlin: Springer.

      Domahs, U., Domahs, F. & Kauschke, C. (2018). The morphology-prosody interface in typically developing and language-impaired populations. In Ulbrich, C., Werth, A. & Wiese, R. (Hrsg.) Empirical approaches to the phonological structure of words. Berlin: de Gruyter. 95-120.

      Kauschke, C. (2017). Psycho- und Patholinguistik 1: Normaler und gestörter Spracherwerb im Kindesalter. In Grohnfeldt, M. (Hrsg). Kompendium der akademischen Sprachtherapie und Logopädie, Band 2: Interdisziplinäre Grundlagen. Stuttgart: Kohlhammer. 111-131.

      Kauschke, C. (2016). Sprechen mit Hindernissen. In Weiss, E. & Schmitz, C. für das Deutsche Hygiene-Museum und die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung (Hrsg.). Sprache. Ein Lesebuch von A-Z. Perspektiven aus Literatur, Forschung und Gesellschaft. Göttingen: Wallstein. 213-220.

      Kauschke, C. & Domahs, U. (2015). Die deutsche Pluralmorphologie im kindlichen Zweitspracherwerb: Lernmechanismen und Implikationen für die Sprachförderung. In Cerri, C. & Jentges, S. (Hrsg). „Das musst du an Ruth fragen.“ Aktuelle Tendenzen der angewandten Linguistik (Festschrift für Frau Prof. Dr. Ruth Albert). Hohengehren:Schneider. 39-55.

      Levy, J. & Kauschke, C (2015). Affective and Internal State Language in High Functioning Autism. In U. M. Lüdtke (ed.) Emotion in Language. Theory-Research-Application. Amsterdam: John Benjamins. 421-444.

      Kauschke, C. (2015). Frühe Entwicklung lexikalischer und grammatischer Fähigkeiten. In S. Sachse (Hrsg.) Kleinkindphase. (Reihe Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, hrsg. von S. Ringmann & J. Siegmüller). 3-14.

      Kauschke C., Bartl-Pokorny, K.D., Marschik, P.B. & Vollmann, R. (2015).  Wortschatzvielfalt und Wortartenverteilung in Erzählungen von Kindern im Vorschulalter. In J. Kilian & J. Eckhoff (Hrsg.) Deutscher Wortschatz – beschreiben, lernen, lehren. Beiträge zur Wortschatzarbeit in Wissenschaft, Sprachunterricht, Gesellschaft. 105-122. Frankfurt: Peter Lang.

      Kauschke, C. (2015). Late Talker. In: Siegmüller, S. & Bartels, H. (Hrsg.) Leitfaden Sprache – Sprechen – Stimme – Schlucken (4. Aufl). München: Elsevier. 56-59.

      Kauschke, C. (2015). Frühintervention bei Sprachentwicklungsstörungen. In: Siegmüller, S., Bartels & H. (Hrsg.) Leitfaden Sprache – Sprechen – Stimme – Schlucken (4. Aufl). München: Elsevier. 91-95.

      Müller, J., Rysop, A. & Kauschke, C. (2014). Inputspezifizierung in der Sprachförderung – eine effektive Methode zur Verbesserung der Pluralbildung bei bilingualen Kindern? In Sallat, St., Spreer, M., & Glück, C.W. (Hrsg.) Sprache professionell fördern. Idstein: Schulz-Kirchner. 356-360.

      Kauschke, C. & Klassert, A. (2014). Intervention bei mehrsprachigen Kindern mit lexikalischen Entwicklungsstörungen. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.) Mehrsprachigkeit. (Reihe Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, hrsg. von S. Ringmann & J. Siegmüller, Band 4). 173-181.

      Klassert, A. & Kauschke, C. (2014). Semantisch-lexikalische Entwicklungsstörungen bei mehrsprachigen Kindern. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.) Mehrsprachigkeit. (Reihe Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, hrsg. von S. Ringmann & J. Siegmüller, Band 4). 121-133.

      van der Beek, B., & Kauschke, C. (2013). Erzählungen von Mädchen mit Autismus-Spektrum-Störungen: geschlechts- oder störungsbildspezifische Besonderheiten? In Glück, W. (Hrsg.) Fokus Pragmatik. Erwerb – Beeinträchtigung – Intervention. Köln: ProLog. 114-127.

      Kauschke, C. (2013). The interrelation between lexical and grammatical abilities in early language acquisition. In Bartsch, S. & Ruhlig, N. (eds). Lexical Bootstrapping – the Role of Lexis and Semantics in Child Language Development. Mouton de Gruyter. 143-164.

      Kauschke, C. & Domahs, U. (2012). Die Schnittstelle Prosodie – Morphologie und ihre Bedeutung für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen. In Kauschke, C., Ott, S. & Maihack, V. (Hrsg.) Prosodie und Kindersprache: Bedeutung der Prosodie und ihrer Schnittstellen für Spracherwerb und Sprachtherapie. Köln: Prolog. 77-94.

      Kauschke, C., Domahs, F. & Huber, W. (2012). Spracherwerb und Sprachverlust. In Braun, O. & Lüdtke, U. (Hrsg.) Sprache und Kommunikation. Enzyklopädisches Handbuch der Behindertenpädagogik, Band 8. Stuttgart: Kohlhammer. 246-276.

      Kauschke, C., & Klann-Delius, G. (2010). How mothers introduce a new, surprising object – a study on early word learning in discourse. In Zukauskiene, R. (ed.) Proceedings of the XIV European Conference on Developmental Psychology - ECDP. Bologna: Medimond. 117-122.

      Kauschke, C. (2009). Evidenzbasierte Therapie bei semantisch-lexikalischen Störungen im Kindesalter. In: de Langen-Müller & U., Hielscher-Fastabend, M. & Kleissendorf, B. (Hrsg.) Sprachtherapie lohnt sich?! Zum aktuellen Stand der Evaluations- und Effektivitätsforschung in der Sprachtherapie. Köln: ProLog. 165-185.

      Kauschke, C. (2008). Frühe lexikalische Verzögerung als Indikator für SES? Entwicklungsverläufe von Late Talkers. In Wahl, M., Heide, J., Hanne, S. (Hrsg.). Spektrum Patholinguistik, Band 1. Potsdam: Universitätsverlag. 19-38.

      Kauschke, C. & Klann-Delius, G. (2007). Characteristics of maternal input in relation to vocabulary development in children learning German. In: Guelzow I. & Gagarina, N. (eds.). Frequency effects in language acquisition. Berlin: de Cruyter. SOLA Series (Studies on language acquisition). 181-204

      Kauschke, C. (2007). Sprachentwicklungsstörungen im Spannungsfeld von Erbe und Umwelt. In: de Langen-Müller & U., Maihack, V. (Hrsg.) Früh genug – aber wie? Sprachförderung auf Erlass oder Sprachtherapie auf Rezept? Köln: ProLog. 50-71.

      Kauschke, C. & Rothweiler, M. (2007). Lexikalisch-semantische Entwicklungsstörungen. In: Schöler, H. & Welling, A. (Hrsg.) Sonderpädagogik der Sprache. Hogrefe. 239-246.

      Rothweiler, M. & Kauschke, C. (2007). Lexikalischer Erwerb. In: Schöler, H. & Welling, A. (Hrsg.) Sonderpädagogik der Sprache. Hogrefe. 42-56.

      Kauschke, C. (2003). Der Erwerb der Kategorien Nomen und Verb im Deutschen und Koreanischen – eine sprachvergleichende Untersuchung. In: Haberzettl, S. & Wegener, H. (Hrsg.). Spracherwerb und Konzeptualisierung. Frankfurt etc: Peter Lang. 15-34.

      Kauschke, C. (2003). Sprachtherapie bei Kindern zwischen 2 und 4 Jahren – ein Überblick über Ansätze und Methoden. In: de Langen-Müller, U., Iven, C. & Maihack, V. (Hrsg.). Früh genug, zu früh, zu spät? Modelle und Methoden zur Diagnostik und Therapie sprachlicher Entwicklungsstörungen von 0 bis 4 Jahren. Köln: ProLog. 152-183.

      Kauschke, C. (1999). Früher Wortschatzerwerb im Deutschen: eine empirische Studie zum Entwicklungsverlauf und zur Komposition des kindlichen Lexikons. In: Meibauer, J. & Rothweiler, M. (Hrsg.). Das Lexikon im Spracherwerb. Tübingen: Francke. 128-157.

      Kauschke, C. & Siegmüller, J. (1999). Sprachdiagnostik bei Cri-du-Chat-Syndrom. In: Sprachheilpädagogik über alle Grenzen - Sprachentwicklung in Bewegung. Kongressbericht der XXIII. Arbeits- und Fortbildungstagung der deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs) 1998 in Dresden. Würzburg: edition von freiesleben. 225-233.

      Kauschke, C. & Klann-Delius, G. (1997). The acquisition of verbal expressions for internal states in German. A descriptive, explorative, longitudinal study. In: Niemeier, S. & Dirven, R. (eds). The Language of Emotions. Amsterdam: Benjamins. 173-194.

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Andere Aufsätze (other journal articles)Andere Aufsätze (other journal articles)

      Zingel, C. & Kauschke, C. (2013). Therapeutische Arbeit an der Flexibilisierung von Satzstrukturen nach dem patholinguistischen Ansatz: ein Fallbeispiel. Sprachförderung und Sprachtherapie, 2(1). 27-41.

      Kauschke, C. (2012). Sprechen über Inneres -  die Versprachlichung von Emotionen im Kindesalter. SAL-Bulletin, 145. 4-16.

      Kauschke, C. (2009). Durch Handeln zur Sprache? Sprache Stimme Gehör, 33/4. 162-163.

      Kauschke, C. (2008). Entwicklungsdynamik im normalen und gestörten Spracherwerb. Praxis der Kinder-Reha, 1. 14-19.

      Kauschke, C. (2006). Spracherwerbsstörung- Hilfe für Spätzünder. Gehirn & Geist, 6/2006. 48-53.

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Rezensionen (reviews)Rezensionen (reviews)

      Kauschke (2010). Rezension zu C. Schlesiger: Sprachtherapeutische Frühintervention für Late Talkers. Sprache Stimme Gehör.
      http://www.thieme.de/SID-566CBA42-83D4C8AA/fz/25772.html

      Kauschke, C. (2009). HOT- Ein handlungsorientierter Therapieansatz. Sprache Stimme Gehör 33,4. 211.

      Kauschke, C. & Katerbow, M. (2008). Rezension zu: M. J. Ball (ed.) Clinical sociolinguistics. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, LXXV/1. 85-89.

      Kauschke, C. (2000). Rezension zu A. Stenzel: Die Entwicklung der syntaktischen Kategorien Nomen und Verb. Deutsch als Fremdsprache 4/2000. 248-249.

      Kauschke, C. (2002). Entwicklung und Störungen des Verblexikons. Forum Logopädie 16,2. 6-10.

      Spitzer, H., Kauschke, C., Ahrens, J., Wagner, A., Toren, T., Sonntag, K., Siegmüller, J., Schulze-Jena, A. (1998). Beobachtungsbögen zur Strukturierung von Hospitationseinheiten. Forum Logopädie 3/98. 21-23.

    • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Poster mit publizierten abstracts (Auswahl), selected postersPoster mit publizierten abstracts (Auswahl), selected posters

      Beckermann, E. & Kauschke, C. (2019). A Survey across Europe on Intervention with Children with Developmental Language Disorder: Results from Germany about the Theoretical Foundation of Speech and Language Therapy. Poster bei der COST-Conference 2019 in Sofia, Bulgarien.

      Bahn, D., Vesker, M., Schwarzer, G. & Kauschke, C. (2019). Multimodale Effekte in der (non-)verbalen Emotionsverarbeitung von Kindern mit SES. Poster beim 20. wissenschaftlichen Symposium des dbs in Halle.

       Niggemann, N., Kauschke, C. & Domahs, U. (2016) The processing of segmental, prosodic, and semantic information in the third year of life – an ERP study. Poster (and oral presentation) presented at the 34. European Workshop of Cognitive Neuropsychology in Brixen.

      Domahs, F., Blessing, K., Kauschke, C. & Domahs, U. (2015). Reflections of speech prosody in German second graders’ writing to dictation. Poster bei der 11. Tagung Phonetik und Phonologie im deutschsprachigen Raum (P&P) in Marburg. http://www.online.uni-marburg.de/pundp11/poster/Domahs_etal.pdf

      Hundertmark, L. Domahs, F. & Kauschke, C. (2014). Pluralbildung bei bilingualen Kindern mit und ohne Sprachauffälligkeiten. Poster bei der interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES VIII) in München.

      Nezhad-Masum, M., Domahs, U. & Kauschke, C. (2014). Erwerb der Wortprosodie im Persischen. Poster bei der 10. Tagung Phonetik und Phonologie im deutschsprachigen Raum. Konstanz. http://ling.uni-konstanz.de/pages/conferences/pp10/abstracts/Masum_pp10.pdf

      Kauschke, C., Renner, L. & Domahs, U. (2014). Morpho-phonological constraints affect German plural and participle formation in children with SLI. Poster presented at the 15th ICPLA-Conference (International Clinical Phonetics and Linguistics) in Stockholm.

      Müller, J., Rysop, A., Zapf, S., Domahs, F. & Kauschke, C. (2014). Förderung der Pluralbildung bei bilingualen Kindern – welche Rolle spielt die Erstsprache? Poster beim 15. Wissenschaftlichen Symposium des dbs in Berlin. http://www.dbs-ev.de/fileadmin/dokumente/Veranstaltungen/Symposium_2014/NEU_Abstractband_Posterpraesentationen_Symposium_Berlin.pdf
      online Publikation: http://www.sprachtherapie-aktuell.de/files/e2014-09_Rysop_Mueller_Zapf_Domahs_Kauschke.pdf

      Nutsch, C. & Kauschke, C. (2013). Wirksamkeit der tiergestützten Sprachtherapie bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen. Poster beim 42. Jahreskongress des dbl (Deutscher Bundesverband für Logopädie) in Erfurt.
      http://www.dbl-ev.de/fileadmin/Inhalte/Dokumente/Service/dbl-Kongress/2013/Abstractband_dbl_Kongress_Erfurt_2013-3.pdf

      v.d. Beek, B., Kamp-Becker, I., & Kauschke, C. (2012). Erzählungen von Mädchen mit Autismus-Spektrum-Störungen: geschlechts- oder störungsbildspezifische Besonderheiten? Poster beim 1. Leipziger Frühjahrssymposium
Sprache & Kommunikation in Leipzig.

      Lohmann, K., Kauschke, C. & Domahs, U. (2012). Der Erwerb prosodischer Beschränkungen in der Derivationsmorphologie: Eine Elizitationsstudie zur Verteilung der Derivationssuffixe -heit und -keit. Poster beim 13. Wissenschaftlichen Symposium des dbs in Marburg.

      Levy, J. & Kauschke, C. (2012). Erzählen mit Gefühl. Der Zusammenhang sprachlicher und affektiver Kompetenzen in Narrativen. Poster bei der 5. Wissenschaftlichen Tagung Autismus Spektrum (WTAS) in Augsburg.

      Kampmann, A.L., Nutsch, C., Becker, K., Kauschke, C. & Kamp-Becker, I. (2012). Die weibliche Variante des Autismus: sprachliche und empathische Fähigkeiten bei betroffenen Mädchen und Jungen. Poster bei der 5. Wissenschaftlichen Tagung Autismus Spektrum (WTAS) in Augsburg.

      Kauschke, C. (2011). Vorstellung der Arbeitsgruppe Klinische Linguistik. Poster bei der Gründungstagung der GISKID (Gesellschaft für interdisziplinäre Spracherwerbsforschung und kindliche Sprachstörungen im deutschsprachigen Raum) in Leipzig. http://www.giskid.eu/page2/page10/assets/Poster%2010.pdf

      Kauschke, C., Levy, J., Wendt, C. & Stenneken, P. (2011). Wissen versus Anwendung? Affektiver Sprachgebrauch bei Kindern mit dem Asperger Syndrom. Wissenschaftliche Tagung Autismus Spektrum (WTAS), Abstract-Band in Veröffentlichung.

      Levy, J., Stenneken, P., Wendt, C. & Kauschke, C. (2011). Knowledge versus use? The affective language of children with Asperger Syndrome. Poster bei der International Conference AutismComSym 2011 in Paris. http://lewebpedagogique.com/comsym2011/files/2010/06/COMPLETE-PROGRAMProgramme-complèt-AutismComSym.pdf

      Rumpf, A.L., Kauschke, C., Becker, K. & Kamp-Becker, I. (2011) Narrative Kompetenz und Internal State Language bei Kindern mit Asperger-Syndrom und Kindern mit ADHS. Poster beim Nachmittag der Wissenschaft des Graduiertenzentrums Lebens- und Naturwissenschaften der Universität Marburg, Sektionsmeeting Experimentelle, klinische und kognitive Neurowissenschaften in Marburg.

      Watermeyer, M., Kauschke, C. & Höhle, B. (2010). Ausagieren versus Satz-Bild-Zuordnung – Vergleich zweier Methoden zur Untersuchung des Sprachverständnisses bei drei- und fünfjährigen Kindern. Poster beim 4. Herbsttreffen Patholinguistik in Potsdam.
      veröffentlicht in Hanne, S. et al. (2011). Spektrum Patholinguistik 3, 237-246.
      online verfügbar unter http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2011/5314/pdf/spath04.pdf

      Dohmen, A., Chiat, S., & Kauschke, C. (2010). An investigation of imitative skills in children with typical and delayed language development. Poster 6th International Conference on Language Acquisition, in Barcelona.

      Kauschke, C., Levy, J., Wendt, C. & Stenneken, P. (2010). Abruf von Wörtern mit emotionalem Gehalt – kein Problem bei Asperger-Syndrom?. 3. Wissenschaftliche Tagung Autismus Spektrum (WTAS). Abstract online: http://www.wgas-autismus.org/images/stories/wtas3_14012010.pdf

      Kauschke, C. & Nachbarschulte, A. (2010). Die Entwicklung der semantischen Organisation und Differenzierung des mentalen Lexikons bei SSES. Poster auf der 6. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES) in Rostock. Abstract online: http://www.julia-siegmueller.de/akademie/page6/page9/page22/files/kauschkeposter.pdf

      Dohmen, A., Chiat, S., & Kauschke, C. (2010). An Investigation of Sociocognitive Skills in 2- and 3-year-old German-speaking Children with Typical and Delayed Language Development. Poster auf der COST-Konferenz „Let the Children Speak – Learning of Critical language Skills across 28 Languages“, in London.

      Kauschke, C. & Klann-Delius, G. (2009). How mothers introduce a new, surprising object – a study on early word learning in discourse. Poster für die XIX European Conference on Developmental Psychology in Vilnius.

      Klassert, A., Gagarina, N. & Kauschke, C. (2008). Lexikalische Fähigkeiten bilingualer Kinder. Poster beim 2. Herbsttreffen Patholinguistik. „Ein Kopf – Zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit in Forschung und Therapie“ in Potsdam.
      veröffentlicht in Heide, J. et al. (2009). Spektrum Patholinguistik 2, 113-119.
      online verfügbar unter: http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2009/3045/pdf/spath02.pdf

      Kauschke, C. & Ari, A. (2005). Noun and verb naming in German and Turkish: a crosslinguistic study. Poster beim X. International Congress for the Study of Child Language (IASCL) in Berlin.

      Schelletter, C. & Kauschke, C. (2005). The development of children’s naming skills: a crosslinguistic investigation. Poster beim X. International Congress for the Study of Child Language (IASCL) in Berlin.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VorträgeVorträge

    Vorträge auf wissenschaftlichen Fachtagungen

Weitere Informationen finden Sie auf meiner persönlichen Homepage.

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.