Hauptinhalt

Ihr Studium im Ausland …

… ein Gewinn für das zukünftige Berufsleben!

Ein Auslandsaufenthalt kann für die spätere Berufstätigkeit sehr nützlich sein, denn die Erfahrungen, die Sie bereits als Studierende im Ausland machen, werden bei Ihren potenziellen späteren Arbeitgebern hoch eingeschätzt. Es besteht für Sie die Möglichkeit, an einer ausländischen Universität Veranstaltungen zu besuchen, ein Auslandsaufentalt während des Studiums kann jedoch auch in Form eines Praktikums bei einem Unternehmen realisiert werden.

Beim Studium im Ausland greifen zwei Aspekte ineinander: Sie setzen Ihr Studium der Physik an einer ausländischen Universität zielstrebig fort. Zudem besuchen Sie Vorlesungen und Kurse, die Ihnen bei thematischer Übereinstimmung in Ihrem Studiengang in Marburg anerkannt werden. Durch Ihre Bereitschaft, die Kurse in einem fremden Land auf einer anderen Sprache zu besuchen zeigen Sie zugleich besonderes Engagement. Außerdem zeigen Sie sich kulturell, sprachlich und sozial interessiert und offen, wenn Sie die Gelegenheit nutzen, Kurse und Vorlesungen zu belegen, die spezifisch für die ausländische Universität sind, z.B. Sprachkurse, Kurse zur lokalen Geschichte und Kultur, aber auch physikalische Kurse, die nicht in Marburg angeboten werden. Diese Veranstaltungen werden zwar nicht für Ihr Studium in Marburg angerechnet, wohl aber in Ihrem Studienverlauf vermerkt und damit auch für zukünftige Arbeitgeber dokumentiert.

…ein persönlicher Gewinn für Sie!

Ein Auslandsaufenthalt ist aber nicht nur fachlich und im Hinblick auf die berufliche Zukunft sehr empfehlenswert. Nein, so ein Auslandsaufenthalt macht auch einfach Spaß! Er bringt neue Kontakte, Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke, die so schnell nicht vergessen werden. Also: Raus in die Welt

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen In welchen Studiengängen ist ein Auslandsaufenthalt möglich?In welchen Studiengängen ist ein Auslandsaufenthalt möglich?

    • Im Bachelorstudiengang können Sie ein Auslandsstudium im fünften bis achten Semester einplanen. Die im Studienplan vorgesehenen Module sind besonders gut geeignet, um an ausländischen Hochschulen absolviert und für das Studium an der Philipps-Universität Marburg angerechnet zu werden. 
    • Im 4-semestrigen Masterstudiengang Physik ist vor allem das zweite Semester für einen Auslandsaufenthalt geeignet.
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Mit Erasmus ins europäische AuslandMit Erasmus ins europäische Ausland

    Ein Aufenthalt innerhalb Europas ist am leichtesten zu organisieren, denn es gibt ein Förderprogramm „Erasmus+“ , das Sie bei Studienaufenthalten an Partneruniversitäten und bei Praktika (Practical Placements) im europäischen Ausland unterstützt. Es kann auch eine Kombination aus einem Erasmusstudium mit direkt anschließendem Praktikum gefördert werden.

    Ein Auslandsaufenthalt im Rahmen des Erasmus-Programms ist sowohl für Bachelor- als auch für Masterstudierende möglich. Es gibt jedoch die Einschränkung, dass Sie bis zum Ende Ihres gesamten Studiums nur einmal für maximal 12 Monate ein Erasmus-Auslandsstudium und einmal für maximal 12 Monate ein Erasmus-Auslandspraktikum machen können.

    Ein Überblick über das Erasmus-Programm ist im Folgenden gegeben. Anleitungen zur Bewerbung zum Erasmus-Studium und zu einem Auslandspraktikum “step-by-step”, sowie Frequently Asked Questions (FAQ) und weiterführende Informationen finden Sie außerdem auf der zentralen Website zum Erasmus-Programm der Universität.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Studieren an einer europäischen Partner-UniversitätStudieren an einer europäischen Partner-Universität

    Am Erasmus-Programm nehmen viele Universitäten in Europa teil. Für das Fach Physik sind das zur Zeit:

    • Ankara - Middle East Technical University (Turkei)
    • Bordeaux - Université Bordeaux (Frankreich)
    • Budapest - Budapest University of Technology and Economics (BME) (Ungarn)
    • Cork - University College Cork (Irland)
    • Grenoble - Université Joseph Fourier Grenoble I (Frankreich)
    • Göteborg - Göteborgs University (Schweden)
    • Maribor - Univerza v Mariboru (Slowenien)
    • Milano - Università degli Studi di Milano (Italien)
    • Osijek - Josip Juraj Strossmayer University of Osijek (Kroatien)
    • Rize - Recep Tayyip Erdoğan University (Turkei)

    Wenn Sie ein Erasmusstudium anstreben, bewerben Sie sich für einen Platz an einer der aufgeführten Hochschulen. Vom Erasmus+-Förderprogramm erhalten Sie voraussichtlich einen Zuschuss von etwa 180 € pro Monat für Ihre Auslagen, außerdem sind Sie von Studiengebühren sowohl in Marburg als auch an der ausländischen Universität befreit. Vor Ort stehen Ihnen weitere Hilfen zur Verfügung, in der Regel zum Beispiel ein automatisch zugesagter Platz in einem Wohnheim.

    Wenn Sie ein Erasmusstudium anstreben, bewerben Sie sich für einen Platz an einer der aufgeführten Hochschulen. Vom Erasmus+-Förderprogramm erhalten Sie voraussichtlich einen Zuschuss von etwa 180 € pro Monat für Ihre Auslagen, außerdem sind Sie von Studiengebühren sowohl in Marburg als auch an der ausländischen Universität befreit. Vor Ort stehen Ihnen weitere Hilfen zur Verfügung, in der Regel zum Beispiel ein automatisch zugesagter Platz in einem Wohnheim.

    Zentraler Bestandteil Ihrer Bewerbung ist ein Studienvertrag (Learning Agreement) zwischen Ihnen, der Philipps-Universität und der Gasthochschule. Darin legen Sie in Absprache mit Ihrem Fachbereichskoordinator (Prof. Noack) fest, welche Lehrveranstaltungen Sie an der Gasthochschule besuchen möchten. Für ein Semester hat dieses Studienprogramm üblicherweise einen Umfang von 30 CP.

    Bewerbungsfrist für das kommende Wintersemester und auch das danach folgende Sommersemester ist jeweils Ende Januar.

Neben den hier genannten Möglichkeiten gibt es auch weitere Förderprogramme für einen Aufenthalt im europäischen Ausland oder auch an außereuropäischen Universitäten.Bitte wenden Sie sich bei Interesse zunächst an den Auslandsbeauftragten unseres Fachbereichs, Prof. Dr. R. Noack.

Entdecken