04.12.2020 PHOENIX-Wissenschaftspreis für Marburger Pharmazeuten

Forschungsteam erhält 10.000 Euro für Publikation zur Naturstoffbiosynthese bei Tiefsee-Schimmelpilzen

Gruppenfoto der Beteiligten
Foto: Marc Fippel
Prof. Dr. Gabriele König (links), Jurymitglied, und Heike Haffner, Event and Brand Expert PHOENIX group (rechts), gratulierten Prof. Dr. Shu-Ming Li zum PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis.

Prof. Dr. Shu-Ming Li und sein Team vom Institut für Pharmazeutische Biologie und Biotechnologie der Philipps-Universität erhalten den mit 10.000 Euro dotierten PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis. Ausgezeichnet wird eine Publikation über die Naturstoffbiosynthese bei einem Tiefsee-Schimmelpilz, die im März 2020 in der Fachzeitschrift „Journal of the American Chemical Society“ erschien. Mit einem Preisgeld von insgesamt 40.000 Euro in vier Kategorien zählt der PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis zu den renommiertesten Wissenschaftspreisen im deutschsprachigen Raum.

Laborfoto von Prof. Dr. Shu-Ming Li
Foto: Marc Fippel

Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze dienen als Quelle für natürliche Arzneistoffe, außerdem eignen sie sich für die Lebensmittelproduktion sowie für die Anwendung in der chemischen Industrie. Prof. Dr. Shu-Ming Li und sein Team widmeten sich seltenen Stoffwechselprodukten des Schimmelpilzes Penicillium crustosum, der in der Tiefsee lebt. Dabei stellte das Forschungsteam fest, dass der Pilz enzymfreie Reaktionsschritte mit Enzymreaktionen kombiniert, um Schlüsselbausteine seines Stoffwechsels herzustellen. Die gewonnenen Erkenntnisse könnten zukünftig einen wichtigen Beitrag in der Entwicklung neuer Arzneistoffe leisten.

Prof. Dr. Shu-Ming Li lehrt Pharmazeutische Biologie an der Philipps-Universität Marburg. Den PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis erhält er zum vierten Mal – bereits 1997, 2004 und 2009 wurde er ausgezeichnet, bei den ersten zwei Preisen als Mit-Autor. Die diesjährige Auszeichnung ist für Li etwas ganz Besonderes, denn wie in 2009 war Li bei der ausgezeichneten Publikation federführend. „Diese besondere Ehre erhält man nur unter Mitwirkung von arrangierten und hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich bedanke mich für diese besondere Auszeichnung und bei meinem Team“, sagt Li.

Originalveröffentlichung: Jie Fan, Ge Liao & al.: Peniphenone and Penilactone Formation in Penicillium crustosum via 1,4-Michael Additions of ortho-Quinone Methide from Hydroxyclavatol to γ-Butyrolactones from Crustosic Acid, Journal of the American Chemical Society 10/141 (2019), S. 4225-4229, DOI: 10.1021/jacs.9b00110,
URL: https://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/jacs.9b00110

PHOENIX Wissenschaftspreis

Seit 1996 prämiert die PHOENIX group innovative und herausragende Originalarbeiten mit pharmazeutischer Relevanz. Eine unabhängige, vierköpfige Jury sichtet die Einsendungen von Universitäten im deutschsprachigen Raum. Aus diesen Beiträgen ermittelt die Jury alle zwei Jahre Preisträger in vier Kategorien: Pharmakologie und Klinische Pharmazie, Pharmazeutische Biologie, Pharmazeutische Chemie sowie Pharmazeutische Technologie.

Kontakt

-