Hauptinhalt

HeFDI Plenary 17. Dezember 2020, 16:30-19:00 Uhr

Programm
Postersession
Ziele und Leitfragen

Aufgrund der aktuellen Lage haben wir das Programm gestrafft! Die Keynote beginnt um 16:45, die Postersession bereits um 17:45 Uhr.

HeFDI lädt in diesem Jahr zum ersten Plenary ein, bei dem ein enger Austausch mit Forschenden und anderen Nutzenden angestrebt wird. Wir fragen bei diesem Plenary, welche Bedarfe die Nutzenden bei ihrem Datenmanagement in der Forschung haben und welche Unterstützung sie sich wünschen. Beim virtuellen Plenary am 17. Dezember 2020 von 16:30 -17:30 Uhr sollen zudem good practice-Beispiele vorgestellt werden. Prof. Dr. Iris Pigeot bereichert die Veranstaltung mit ihrer Keynote "Data Science und Data Sharing - Mission Impossible ohne intelligentes Forschungsdatenmanagement?".

Programm

Aufgrund der aktuellen Lage haben wir das Programm gestrafft! Die Keynote beginnt um 16:45 Uhr, die Postersession bereits um 17:45 Uhr.

Uhrzeit Programmpunkt  
16:00 Digitaler Begrüßungskaffee
16:30 Eröffnung und Grußworte

Grußwort von Staatsministerin Angela Dorn, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Grußwort von Prof. Dr. Thomas Nauss, Leiter HeFDI und Vizepräsident für Informationsmanagement der Philipps-Universität Marburg

16:45 Keynote: Data Science und Data Sharing - Mission Impossible ohne intelligentes Forschungsdatenmanagement? Prof. Dr. Iris Pigeot, Direktorin des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS; Lehrstuhl für Statistik mit Schwerpunkt Biometrie und Epidemiologie der Uni Bremen
17:15 Fragen und Diskussion zur Keynote
17:30 NFDI und Landesinitiativen - aktuelle Prozesse: Mehrwerte und Unterstützungsmöglichkeiten durch koordinierte Forschungsdateninfrastrukturen

Prof. Dr. Stefan Schmunk, Professor für Informationswissenschaft und Digitale Bibliothek an der Hochschule Darmstadt

17:45 Postersession: Good practice aus der Forschung, NFDI-Konsortien; Services in HeFDI

siehe Liste der Poster

18:45 WrapUp und Verabschiedung  

17:45 Uhr Postersession

Bei unserer Postersession präsentieren sich Projekte und Infrastrukturangebote, zudem stellen wir Ihnen mehrere Datenmanagement-Services an hessischen Hochschulen vor.

Ziele und Leitfragen

Für Forschende und Lehrende, die digitale Daten händeln, haben konkreter Erfahrungsaustausch und gute Beispiele zu Datenmanagement eine wachsende Bedeutung. Dies konnten die HeFDI-Hochschulen in 2020 einmal mehr registrieren, auch bedingt durch den Digitalisierungsschub aufgrund der Pandemie-Situation. Gleichzeitig hat der Digitalisierungsschub der vergangenen Monate gezeigt, dass leicht zugängliche, unaufwändige (virtuelle) Formate für Erfahrungsaustausch gerne und zahlreich genutzt werden. Dies greifen wir produktiv auf, wollen den Austausch mit Ihnen weiter vertiefen und gleichzeitig die guten Praxisbeispiele aus der Forschung sichtbarer und zugänglicher machen. 

Das HeFDI-Plenary 2020 zielt deshalb darauf, 

  • die Community der Forschenden und Lehrenden an den HeFDI-Standorten auch standortübergreifend zusammenzubringen
  • good practice-Beispiele sichtbar zu machen und diskutieren, um damit auch Impulse für einen Wandel des Umgangs mit den Daten zu setzen
  • vorhandene Dienste und Lösungen vorzustellen
  • aktuelle Entwicklungen wie NFDI vorzustellen

Aus dem Erfahrungstausch sollen im Nachgang Impulse, Bedarfe sowie UserStories für die Handlungsfelder von HeFDI abgeleitet werden.

Im Zentrum stehen dabei die folgenden Leitfragen:

  • Welche Bedarfe bestehen aus Sicht der Nutzenden, sowohl für die Forschung als auch für Lehre und Kompetenzentwicklung (Data Literacy)?
  • Welche konkreten zu erreichenden "Produkte" sollten in wichtigen Handlungsfeldern von HeFDI anvisiert werden, um nutzerorientierte, vertrauenswürdige Unterstützung vor Ort zu erreichen? Welche "Produkte" bräuchte es, um neue Forschungsmöglichkeiten zu eröffnen oder zu unterstützen?
  • Welche guten Lösungen und Beispiele sind bereits bei den Nutzenden vorhanden und werden wie umgesetzt? Wie können diese noch verbessert werden?
  • Wie ist das Interesse der Nutzenden an aktuellen NFDI-Entwicklungen und was benötigen die Nutzenden, um sich daran beteiligen zu können?