Hauptinhalt

UMRnet

Das Datennetz/Hochschulnetz (UMRnet) der Philipps-Universität ist über das Wissenschaftsnetz X-WiN des Deutschen Forschungsnetzes (DFN-Verein) an das Internet angeschlossen. Über das Wissenschaftsnetz sind Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschungsnahe Unternehmen in Deutschland untereinander, mit den Wissenschaftsnetzen in Europa und auf anderen Kontinenten verbunden.

Das X-WiN ist bereits die fünfte Generation des deutschen Wissenschaftsnetzes. Es ist ein Multi-Gigabit-Kernnetz mit  insgesamt ca. 60 Knoten, die vorwiegend über wissenschaftliche Institutionen verteilt sind, wovon sich ein Knoten im HRZ Marburg befindet.

X-WiN und Internet-Anschluss

Für die Primärverkabelung zwischen den Gebäuden und die Sekundärverkabelung zwischen den Etagen kommen Glasfasern zum Einsatz und ermöglicht so den Aufbau eines 10-Gb-Ethernet-Kernnetzes, wobei die maximal nutzbare Bandbreite 2 Gbit/s beträgt.

Für alle Hosts, die an ein Ethernet-LAN des UMRnet angeschlossen werden sollen, ist der Anschluss beim HRZ zu beantragen. Hosts, die keine Services im Internet anbieten (insbesondere Drucker, Arbeitsplatzrechner), können zum Schutz vor Attacken aus dem Internet einen Anschluss an des Intranet des UMRnet erhalten.

Sicherheitsmaßnahmen

Das UMRnet wird durch eine ganze Reihe Sicherheitsmaßnahmen geschützt: 

  • Virenwarndienst
  • Viren- und Spamfilter
  • Registrierung von Mailern
  • Portfilter

Dienste des HRZ