Hauptinhalt

Anleitung zur Einrichtung der Datensicherung

Diese Anleitung bezieht sich auf die Datensicherung lokaler Festplatten unter Verwendung der Software IBM Spectrum Protect.

Download und Installation der Software

Wird Ihr Rechner vom HRZ gepflegt, lassen Sie bitte das OPSI-Paket IBM Spectrum Protect von Ihrem IT-Administrator installieren (Voraussetzung dafür ist mindestens Windows 10). Senden Sie dazu eine formlose E-Mail an dezentrale-systeme@hrz.uni-marburg.de und geben Sie den Namen des Backup-Servers (ISPSRV4?) an, der Ihnen in der Bestätigungsemail mitgeteilt wurde.

Wird Ihr Rechner nicht vom HRZ gepflegt müssen Sie die Client-Software selbst installieren. Nutzen Sie bitte immer die aktuelle Version der Software (falls verfügbar Interim-Fix), welche Sie von der Download-Seite des IBM Supports oder vom IBM ftp-Server herunterladen können. Speichern Sie die exe-Datei auf Ihrem Rechner und führen Sie diese als Administrator aus. In dem entpackten Verzeichnis führen Sie bitte die Datei spinstall.exe als Administrator aus. Eine ausführliche Installationsanleitung finden Sie auf den Dokumentationsseiten der Fa. IBM. 

Konfiguration

Die per E-Mail erhaltenen Anmelde- und Konfigurationsdaten können Sie direkt in die Konfigurationsdatei schreiben oder mittels grafischer Oberfläche eingeben. 
Die Konfigurationsdatei dsm.opt befindet sich unter Windows standardmäßig im Verzeichnis
C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient
Kopieren Sie die Musterdatei in dieses Verzeichnis auf Ihren Rechner, passen die Konfigurationswerte an und benennen Sie sie in dsm.opt um.
Falls Sie keine automatische Sicherung bei der Anmeldung beantragt haben, sind Sie nun fertig.

Automatische Sicherung

Für die automatische Sicherung müssen Sie die Dienste dsmcad.exe und dsmsvc.exe konfigurieren. Gehen Sie wie folgt vor.
Öffnen Sie als Administrator eine PowerShell.
Wechseln Sie in das Verzeichnis C:\Program Files\Tivoli\TSM\baclient

# cd C:\"Program Files"\Tivoli\TSM\baclient

Geben Sie nun nacheinander folgende Befehle ein:

# .\dsmcutil list

(An dieser Stelle sollten keine Dienste aufgelistet werden. Falls doch, machen Sie nicht weiter sondern
schicken eine E-Mail mit der Ausgabe an backup@hrz.uni-marburg.de)

# .\dsmcutil install scheduler /name:"ISP Scheduler" /node:<Knotenname aus E-Mail> /password:<Passwort> /startnow:no
# .\dsmcutil install cad /name:"ISP Client Acceptor" /node:<Knotenname aus E-Mail> /password:<Passwort> /autostart:yes /startnow:no
# .\dsmcutil update cad /name:"ISP Client Acceptor" /cadschedname:"ISP Scheduler"
# .\dsmcutil start /name:"ISP Client Acceptor"

Mit folgenden Befehlen können Sie sich Status und Konfiguration der soeben eingerichteten Dienste ansehen:

# .\dsmcutil query /name:"ISP Client Acceptor"
# .\dsmcutil query /name:"ISP Scheduler"

Bei Problemen schicken Sie bitte die Ausgabe der beiden obigen Befehle an backup@hrz.uni-marburg.de mit einer kurzen Beschreibung des Problems.

Firewall

Damit die automatische Sicherung funktioniert müssen Sie den Port 1552 in der Windows-Firewall für den Zugriff von außen freigeben oder das Programm %ProgramFiles%\Tivoli\TSM\baclient\dsmcad.exe als Neue Regel zur Liste der Eingehenden Regeln hinzufügen (empfohlen).