Hauptinhalt

Hochschulzugang über den Modellversuch des Landes Hessen mit Mittlerem Schulabschluss

 Seit 2016 können Sie in Hessen im Rahmen eines Modellversuches mit mittlerem Schulabschluss und qualifiziertem Abschluss einer mindestens dreijährigen anerkannten Berufsausbildung das Studium eines Bachelor-Studiengangs aufnehmen.
Dieser Hochschulzugang ist in der „Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen“ geregelt. 

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Wie ist dieser Hochschulzugang genau geregelt?Wie ist dieser Hochschulzugang genau geregelt?

    - Sie haben einen qualifizierten Abschluss erworben, wenn Sie im Abschlusszeugnis Ihrer Berufsausbildung eine Durchschnitts-, Gesamt- oder Abschlussnote von 2,5 oder besser erreichten. Ist eine solche Note nicht ausgewiesen, ist aus den ausgewiesenen Noten der einzelnen Fächer und Prüfungsteile das arithmetische Mittel zu bilden.

    - Ihre mindestens dreijährige anerkannte Berufsausbildung muss nach dem 1. Januar 2011 abgeschlossen worden sein.

    - Die Immatrikulation setzt den Abschluss einer Studienvereinbarung voraus, in der sich die Studierenden des Modellversuchs verpflichten, an den für die wissenschaftliche Begleitung und Evaluierung des Modellversuchs erforderlichen Datenerhebungen und Befragungen mitzuwirken.

    - Sie müssen im ersten Semester mindestens 18 Leistungspunkte oder im ersten Studienjahr insgesamt mindestens 30 Leistungspunkte erwerben.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Was ist noch zu beachten?Was ist noch zu beachten?

    - Vor Abschluss der Studienvereinbarung sollen Sie mit der Zentralen Allgemeinen Studienberatung (ZAS) ein Gespräch führen und sich dies auf dem Formular der Studienvereinbarung bestätigen lassen.

    - Neben der Hochschulzugangsberechtigung können weitere Zulassungsvoraussetzungen für einen Studiengang bestehen. Bitte informieren Sie sich auf den jeweiligen Studiengangseiten, zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren und nutzen Sie das Beratungsangebot der Zentralen Allgemeinen Studienberatung (ZAS), z.B. zu Mathematik-Brückenkursen und weiteren Unterstützungsangeboten für Studierende. 

    - Bei wiederholter Nichteinhaltung der Studienvereinbarung werden Sie exmatrikuliert, wenn nicht zu erwarten ist, dass Sie Ihr Studium erfolgreich abschließen werden. Bei dieser Entscheidung werden ggf. eine Erwerbstätigkeit, die Betreuung von Angehörigen, eine sich auf das Studium auswirkende Behinderung oder chronische Erkrankung sowie vergleichbare wichtige Gründe berücksichtigt.

    - Der Modellversuch wird bis Ende des Sommersemesters 2021 evaluiert. Dann wird entschieden, ob dieser Hochschulzugang im Land Hessen weiterhin möglich sein wird. Begonnene Studien können selbstverständlich fortgesetzt werden.

    - Für die Antragstellung und Rückfragen kontaktieren Sie bitte den Leiter des Studierendensekretariats der Philipps-Universität Marburg, Michael Boßhammer: www.uni-marburg.de/de/studium/service/studsek