Hauptinhalt

Preisträger an der Philipps-Universität Marburg

Zahlreiche Auszeichnungen mit nationalen und internationalen Preisen beweisen die Exzellenz der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Marburg. Alleine der höchst dotierte deutsche Förderpreis, der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis, ging zwölf Mal nach Marburg.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der DFGGottfried Wilhelm Leibniz-Preis der DFG

    Der höchst dotierte Wissenschaftspreis wird seit 1986 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) vergeben. Die DFG stellt den Preisträgern aktuell bis zu 2,5 Millionen Euro für Forschungsarbeiten zur Verfügung.
    Das Leibniz-Programm soll die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verbessern, ihre Forschungsmöglichkeiten erweitern, sie von administrativem Aufwand entlasten und ihnen die Beschäftigung besonders qualifizierter Nachwuchskräfte erleichtern.

    Leibniz-Preisträger der Philipps-Universität Marburg:

    2011Prof. Dr. Friederike Pannewick, Fachbereich Fremdsprachliche Philologien, Centrum für Nah- und Mittelost Studien
    2006Prof. Dr. Gyburg Uhlmann, geb. Radke (seit 2007 Freie Universität Berlin)
    2004   Prof. Dr. Thomas Carell (seit 2004 LMU München),
    Organische Chemie
    2003Prof. Dr. Roland Lill, Zellbiologie
    2002Prof. Dr. Bruno Eckhardt, Theoretische Physik
    1997Prof. Dr. Paul Knochel (seit 1999 LMU München),
    Metallorganische Chemie
    1997Prof. Dr. Stephan W. Koch, Theoretische Physik
    1996Prof. Dr. Reinhard Lührmann (seit 1999 MPI Göttingen),
    Physiologische Chemie und Molekularbiologie
    1991Prof. Dr. Ernst Goebel (seit 1995 PTB Braunschweig), Experimentalphysik
    1991Prof. Dr. Rolf Müller, Biochemie, Molekularbiologie
    1989Prof. Dr. Manfred T. Reetz (bis 1991. Seit 2011: erste Senior-Professur an der Philipps-Universität Marburg), Organische Chemie
    1987Prof. Dr. Rudolf Thauer, Biochemische Mikrobiologie

    Leibniz-Preisträger, die heute der Universität Marburg angehören:

    1993   Prof. Dr. Regine Kahmann, Molekulargenetik, Ludwig-Maximilians-Universität München (seit 2001 an der Universität Marburg)
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Heinz Meier-Leibnitz-Preis der DFGHeinz Meier-Leibnitz-Preis der DFG

    Heinz Meier-Leibnitz-Preisträger, die der Philipps-Universität Marburg angehören oder angehörten:

    2009   Dr. Heike Krebber, FB Medizin, Molekularbiologie und Tumorforschung
    Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky, FB Germanistik und Kunstwissenschaften, Germanistische Sprachwissenschaft
    1999   Dr. Bernhard Breit, FB Chemie, Organische Chemie
    1997Dr. Detlef Lohse, FB Physik, Theoretische Physik
    1997Dr. Uwe Völker, FB Biologie, Mikrobiologie
    1995Prof. Dr. Volkmar Welker, FB Mathematik und Informatik, Diskrete Mathematik
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Alfried Krupp-FörderpreisAlfried Krupp-Förderpreis

    Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt den Alfried Krupp-Förderpreis an Nachwuchsforscher in den Natur- und Ingenieurwissenschaften an deutschen Universitäten. Er ist auf fünf Jahre angelegt und mit einem Preisgeld von 1 Mio. Euro dotiert.

    Alfried Krupp-Förderpreisträger, die der Philipps-Universität Marburg angehören:

    2006  Prof. Dr. Frank Glorius, Fachbereich Chemie
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Preis für Internationale Kooperationen der Max-Planck-GesellschaftPreis für Internationale Kooperationen der Max-Planck-Gesellschaft

    Preisträger, die der Philipps-Universität Marburg angehören:

    2002   Prof. Dr. Frank Rösler
    FB Psychologie, Allgemeine und Physiologische Psychologie

    Max-Planck-Forschungspreis für Geistes- und Sozialwissenschaften
    1999Prof. Dr. Stephan W. Koch
    FB Physik, Halbleitertheorie

    Max-Planck-Forschungspreis für Physik
    1999Prof. Dr. Dr. Helmut Remschmidt  
    FB Medizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie

    Max-Planck-Forschungspreis für Biowissenschaften/Medizin

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Karl Heinz Beckurts-PreisKarl Heinz Beckurts-Preis

    Karl Heinz Beckurts-Preisträger, die der Philipps-Universität Marburg angehören oder angehörten:

    1995   Dr. Arnd Greiling und Dr. Wolfgang Stolz
    Wissenschaftliches Zentrum für Materialwissenschaften
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Robert-Koch-Medaille in GoldRobert-Koch-Medaille in Gold

    Die Robert-Koch-Stiftung verleiht die Robert-Koch-Medaille in Gold, um das herausragende Lebenswerk von Wissenschaftlern zu würdigen.

    Preisträger, die der Universität Marburg angehören:

    2006   Prof. Dr. Hans-Dieter Klenk, Medizin, Institut für Virologie
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Mitglied in der European Molecular Biology Organization (EMBO)Mitglied in der European Molecular Biology Organization (EMBO)

    Mitglieder, die der Universität Marburg angehören:

    2006   Prof. Dr. Martin Eilers, Medizin, Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung (IMT)
    1991Prof. Dr. Regine Kahmann, Biologie,  Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie
    1990Prof. Dr. Rolf Müller, Medizin, Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung (IMT)
    1983 Prof. Dr. Hans-Dieter Klenk, Medizin, Institut für Virologie
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Mitglied in der Deutschen Akademie der Naturforscher LeopoldinaMitglied in der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina

    Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina (gegründet 1652 in Schweinfurt) versteht sich als eine naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft. Im Jahr 2008 wurde die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina zur Nationalen Akademie der Wissenschaften in Deutschland ernannt.

    Ihre Aufgaben sieht sie in der Beratung von Politik und Öffentlichkeit zu wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Themen im nationalen und internationalen Kontext sowie in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Dazu veranstalten die Mitglieder der Akademie wissenschaftliche Konferenzen, Tagungen, Foren und Diskussionen. Das Leopoldina-Postdoc-Stipendium unterstützt Nachwuchswissenschaftler.

    Zu Mitgliedern werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Disziplinen gewählt, die sich durch bedeutende Leistungen ausgezeichnet haben. Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz verwurzelt, etwa ein Viertel der Mitglieder kommt aus anderen Ländern.

    Homepage Leopoldina

    Mitglieder, die der Universität Marburg angehören:

    2008Prof. Dr. Helmut Brückner, Physische Geographie - Geomorphologie und Küstenforschung
    2007Prof. Dr. Roland Lill, Zytobiologie und Zytopathologie
    2004   Prof. Dr. Mohamed Marahiel, Chemie
    2002Prof. Dr. Matthias Rothmund, Chirurgie, Orthopädie und Anästhesiologie
    2001 Prof. Dr. Frank Rösler, Empirische Psychologie und Kognitionswissenschaften
    1997Prof. Dr. Friedrich Hensel, Chemie
    1995Prof. Dr. Rudolf Happle, Innere Medizin und Dermatologie
    1994 Prof. Dr. Hans-Dieter Klenk, Mikrobiologie und Immunologie
    1991Prof. Dr. Dr. Helmut Remschmidt, Neurowissenschaften
    1984 Prof. Dr. Rudolf Thauer, MPI für terrestrische Mikrobiologie
    Biochemie und Biophysik
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Opus magnum-FörderungOpus magnum-Förderung

    Die VolkswagenStiftung und die Fritz Thyssen-Stiftung fördern im Rahmen des Programms "Pro Geisteswissenschaften/Opus magnum" Forscher, die ein größeres wissenschaftliches Werk zu einem anspruchsvollen Thema verfassen möchten. An der Philipps-Universität Marburg ging die Opus magnum-Förderung an:

    2007   Prof. Dr. Eckart Conze
    Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften, Fachgebiet Neuere Geschichte

    2006   Prof. Dr. Ingo Herklotz
    Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften, Kunstgeschichtliches Institut
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Weitere Preise und AuszeichnungenWeitere Preise und Auszeichnungen

    Andere Preise und Auszeichnungen, mit denen Marburger Wissenschaftler ausgezeichnet wurden:

    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Werner Schaal Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (2009)

    Prof. Dr. Gernot FrenkingFellow der Royal Society of Chemistry (2009)
    Schrödinger-Medaille 2009 der World Association of Theoretical and Computational Chemists (WATOC)
    Elhuyar-Goldschmidt-Preis der Real Sociedad Española de Quimica (2007)

    Prof. Dr. Mohamed MarahielFellow der Royal Society of Chemistry (2009)
    Max-Bergmann-Medaille des Max-Bergmann-Kreis e.V.
    zur Förderung peptidchemischer Arbeiten (2008)

    Prof. Dr. Gerhard HeldmaierKarl Ritter von Frisch-Medaille der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (2008)

    Prof. Dr. Siegfried Großmann
    Prof. Dr. Stephan W. Koch

    Auszeichnung der American Physical Society (APS)
    als herausragende Gutachter (2008)
    Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic
    Karl-Heinrich-Bauer-Medaille der Deutschen
    Krebsgesellschaft (2008)
    Prof. Dr. Dr. h. c. Klaus Malettke
    Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (2007)
    Prof. Dr. Niklot Klüßendorf

    Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (2007)
    Prof. Dr. Andreas Neubauer

    Wilhelm-Warner-Preis für Krebsforschung 2006

    Dr. Carolin Brück

    Forschungspreis der Internationalen Osteoporose-Stiftung (IOF) 2006

    Prof. Dr. Bernd Freisleben   

    IBM Eclipse Innovation Award 2006

    Prof. Dr. Martin Eilers

    Deutscher Krebspreis 2004

    Prof. Dr. Horst F. Kern  

    Euricius Cordus Medaille 2004

    Prof. Dr. Harald Renz

    Richard S. Farr Memorial Lectureship 2004

    Prof. Dr. Gert Sommer

    DGVT-Preis 2004 (Deutsche Gesellschaft für
    Verhaltenstherapie e.V.)

    Prof. Dr. Wolfgang H. Oertel

    Dr. Dingebauer-Preis 2004 (Deutsche Gesellschaft für Neurologie)

    Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic  

    Anita- und Cuno-Wieland-Preis 2004

    Prof. Dr. Dr. Josef Krieglstein

    Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (2004)

    Dr. Konstantin Pollok

    Internationaler Kant-Förderpreis der ZEIT-Stiftung
    Ebelin und Gerd Bucerius 2004

    Prof. Dr. Felix Rosenow
    Dr. Hajo M. Hamer


    Innovationswettbewerb zur Förderung der Medizintechnik 2002 (BMBF)
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Preis der Albert Osswald-StiftungPreis der Albert Osswald-Stiftung

    Die Albert Osswald-Stiftung wird diesen Preis vorerst nicht mehr vergeben.

    Preisträger der Philipps-Universität Marburg:

    2001  Dr. Gyburg Radke    Mathematik und Philosophie im Platonismus - zur kritischen Begründung der erkenntnistheoretischen Prinzipien des platonischen Wissenschaftskonzepts
    2000Dr. Matthias BollTemperaturabhängigkeit struktureller und magnetischer Eigenschaften des niederdimensionalen Leiters 1,4-Bis(dithiadiazolyl)-benzol Jod
    1999Dr. Christina SchererDie Modellierung von Erinnerung im Essayfilm: Ivens, Marker, Godard, Jarman
    1998Dr. Stefan HaasTheorie intensitätsabhängiger Propagationseffekte in Mehrfach-Quantenfilm-Strukturen
    1997Dr. Matthias GutmannDie Evolutionstheorie und ihr Gegenstand. Beitrag der methodischen Philosophie zu einer konstruktiven Theorie der Evolution
    1996Dr. Wolfram SchäferSubzelluläre Verteilung und Lokalisationssignale der Proproteinkonvertase Furin
    1995Dr. Joachim HöslerDie sowjetische Geschichtswissenschaft 1953 bis 1991. Studien zur Methodologiegeschichte
    1994Dr. Martin HeilDie Topographie langsamer Gleichspannungspotentiale bei Gedächtnisaktivationsprozessen verbaler und räumlicher Information
    1993Dr. Elisabeth GörgePflanzenuntersuchungen am Rüstungsaltstandort Stadtallendorf (Hessen)
    1993Daniel HeringUntersuchungen zur Wirkung standortfremder Fichtenforste auf die Fauna von Bergbächen
    1992Dr. Ute KroneZum Mechanismus der Dehalogenierung von CCl4 in methanogenen Bakterien
    1992Dr. Bernd Hansjürgens Umweltabgaben im Steuerrecht

Mehr zum Thema