Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (AG-Freisleben)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Mathematik und Informatik » Arbeitsgruppen » Verteilte Systeme » Teaching » Projektarbeiten
  • Print this page
  • create PDF file

Projektarbeiten


Wir bieten in allen Themenbereichen eine hervorragende Betreuung durch Prof. Freisleben und einen oder mehrere Mitarbeiter. Wir sind ein großes Team mit vielen unterschiedlichen Arbeitsgebieten und können so optimale Hilfe bei allen Fragen anbieten. Wir stellen eine Infrastruktur (Versionsverwaltung mit Git/SVN, Tracs zur Verwaltung von Bugs, Wikis und Twikis für Anleitungen und Informationen, Mailing-Listen, einen Test-Cluster und den Zugang zu zwei richtigen Clustern) zur Verfügung, damit eine Projektarbeit keine Theorie bleibt. Wir sind sehr daran interessiert, die Ergebnisse jeder Arbeit in unseren Projekten und Produkten weiter zu verwenden und sie nicht in der Schublade verstauben zu lassen. Bei entsprechender Qualität besteht auch die Möglichkeit, die Arbeit oder Teile davon im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit zu veröffentlichen.


Vorausetzungen

  • Projektarbeiten können von Diplom-, Bachelor- und auch von Master-Studierenden bearbeitet werden.
  • Nach den Studienordnungen seit 2010, ist für Bachelor-Studierende ein Fortgeschrittenen-Praktikum (FoPra) und für Master-Studierende ein Jahrespraktikum pflicht.
  • Eine Projektarbeit sollte von mindestens zwei, besser mehr, Studierenden bearbeitet werden.
  • Projektarbeiten sollten prinzipiell zu beginn des Semesters begonnen werden, es ist jedoch erwünscht das Projekt auch in den Semesterferien fortzusetzen.


Cloud-/Grid-Computing, Security, Virtualisierung, UNIX-Technologien


Ich vergebe Ganzjahresprojekte für Diplom- und Master-Studenten in den folgenden Themengebieten. Wer eines dieser Themen bearbeiten möchte, kann gerne zu mir kommen und wir sprechen dann über die Details. Ich bin die ganze Woche auf der Lahnbergen, aber zur Sicherheit vorher nochmal eine E-Mail schicken.

Betriebssysteme  (Sicherheitsaspekte, Angriffe- und deren Verhinderung, Kernel-Techniken)

Durch neue, aufkommende Technologien wie Cloud- und Grid-Computing steigen die Anforderungen an moderne Betriebssysteme immer weiter. Hierzu zählt zum einen die Sicherheit des Host-Betriebssystemes an sich, wie auch die Sicherheit von virtuellen Maschinen, die innerhalb eines Betriebssystems laufen.  Durch Verwendung verschiedener Techniken kann nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Effizienz gesteigert werden. Im Rahmen von Ganzjahresprojekten sollen verschiedene Schwerpunkte analysiert und implementiert werden. Unter anderem sind folgenden Themen zu vergeben:

  • Implementation und Performenance-Analyse von verschiedenen Schedulern
  • Implementation eines Pluggable Scheduler Frameworks

Virtualisierung  (Sicherheitsaspekte, Verwaltung und Berechnung)

  • Effiziente Berechnung durch Verwendung von CUDA und Grafikhardware in virtuellen Maschinen
  • Verteiltes Management von virtuellen Maschinen mit Xen

Web-Services  (Interfaces, Sicherheit)

  • Erstellen eines EC2-kompatiblen Web-Services Interfaces für Komponenten der AG
Skalierbarkeit
  • Evaluation von Skalierbarkeitsproblemen im HPC-Umfeld
  • Datensicherheit in verteilten HPC-/Grid-Umgebungen

Anforderungen: Spaß im Umgang mit Betriebssystemen und den verschiedenen relevanten Technologien, Interesse sich tiefer als gewöhnlich in ein Betriebssystem einzuarbeiten und auch mal hinter die Grenzen der akademischen Theorie schauen zu wollen.  Kenntnisse der Vorlesungen TI2 (bei BSc), Betriebssysteme, Rechnernetze und Verteilte Systeme sind nützlich, aber keine zwingende Vorbedingung.

Kontakt:   Dipl.-Inf. Pablo Graubner



Delay-Tolerant Networking, Software-Defined Networking

 
Ich vergebe Fortgeschrittenen-Praktika und Jahresprojekte im Bereich Netzwerke. Um ein Thema zu erhalten, könnt ihr euch in einer Gruppe von zwei oder mehr Personen bei mir melden (hoechst@mathematik) und einen Termin mit mir ausmachen. Wir sprechen dann über das Thema, gleichen meine und eure Erwartungen ab und melden das Thema gegebenen falls an.
Gerne könnt ihr auch in meinem Büro auf den Lahnbergen (04C08) vorbeischauen und euch nach weiteren aktuellen Themen erkundigen.
 

Mesh-Netze und Delay-Tolerant Networking

Drahtlose Netzwerke sind nicht mehr wegzudenken. Aber gerade in Extremsituationen wie großen Menschenansammlungen oder Naturkatastrophen scheitert installierte Infrastruktur. Um diese Versorgungslücke zu überwinden werden Mesh-Netzwerke eingesetzt, bei denen Datenpakete direkt unter den Peers ausgetauscht werden. 
Besonders in Krisensituationen sind die so entstehenden Netzwerke jedoch häufig instabil. Durch das store-and-forward Prinzip von Delay-Tolerant Networks wird diese Instabilität auf Kosten der Echtzeit-Übertragung überwunden. Delay-Tolerant Networks bringen eine Vielzahl neuer Paradigmen mit, die mit erweitert und evaluiert werden können.
  • Erweiterung bestehender Mesh-Routing Protokolle 
  • Implementierung von Mechanismen zum semantischen verteilen von Daten
  • Front-End Android oder iOS Entwicklung für ein bestehendes Delay-Tolerant Framework 
 

Software-Defined Networking

Software-definierte Netzwerke zeichnen sich durch ihre hohe Flexibilität und Adaptivität in wechselnden Situationen aus. Unter sich ändernden Bedingungen können die verschiedenen Schichten von Netzwerken auf die jeweiligen speziellen Situationen angepasst werden. Mit Software-definierte drahtlosen Netzwerken (SDWN) wird dieses Paradigma auf Drahtlose Netzwerke übertragen und für die Nutzer unmittelbar spürbar. 
Aktuelle SDN / SDWN Projekte: 
  • WebApp zur Netzwerkfluss Klassifikation
  • Konzeption eines Backends zur Erfassung von Netzwerkflüssen
  • Entwicklung eines Browser-Plugins zur automatisierten technischen und semantischen Erfassung von Netzwerkflüssen.
 
Anforderungen an die Studierenden: Spaß am Gerät, Offenheit gegenüber neuen Technologien, interesse an Netzwerken und dem Internet. 
Kontakt: Jonas Höchst M.Sc.<hoechst@mathematik>, Raum 04C08
 
 

Zuletzt aktualisiert: 30.03.2017 · schmid2v

 
 
 
Fb. 12 - Mathematik und Informatik

Verteilte Systeme (AG Freisleben), Hans-Meerwein-Straße 6, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-21567, Fax +49 6421/28-21573, E-Mail: freisleb@informatik.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb12/arbeitsgruppen/verteilte_systeme/lehre/projekte

Impressum | Datenschutz