"Zauberpflanzen" als Gegenstand religionswissenschaftlicher Betrachtung

Erster Vortrag in der Reihe "Religion am Mittwoch" im Jahr 2019

Veranstaltungsdaten

16. Januar 2019 18:00

Landgraf-Philipp-Str. 4, Seminarraum 1. Stock, 35037 Marburg

"Zauberpflanzen" als Gegenstand religionswissenschaftlicher Betrachtung

Der Vortrag nähert sich dem Thema Religion und Medizin in aktuellen Debatten sowie in der europäischen Kulturgeschichte aus
religionswissenschaftlicher Sicht. Eine kurze Exploration der Geschichte des Wissens um die Verwendung von Pflanzen am Beispiel der so genannten Zauberpflanzen im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit in Europa bringt vergangene Kontroversen um erlaubte und nicht erlaubte Heiltherapien und Künste ans Licht und entlarvt heutige Klischees etwa von Hexensalben weiser Kräuterfrauen. Der Vortrag thematisiert auch die Abgrenzungen zwischen Religion, Naturmagie und einer magia daemonica, die sowohl Prediger als auch Ärzte und Literaten in einer Zeit der aktiven Hexenverfolgung beschäftigten. Die Frage nach der Faktizität und der Historizität des Gebrauchs von „Zauberpflanzen“ führt zum Anfang des Vortrags zurück: Inwieweit spiegeln die aktuellen Debatten die vergangenen Abgrenzungen wider und in welcher Weise und aus welchen Gründen unterscheiden sie sich?

Referierende

Dr. Katja Tripplett (Hannover)

Veranstalter

Fachgebiet Religionswissenschaft, Religionskundliche Sammlung, Religionswissenschaftlicher Medien- und Informationsdienst e. V. (REMID)

Kontakt