Hauptinhalt

Bestand der Marburger Ethnographischen Sammlung

Foto: Ethnographische Sammlung
Galerie anzeigen

Die Ethnographische Sammlung umfasst etwa 6000 ethnographischen Alltags- und Kunstgegenständen aus allen Teilen der Welt sowie ca. 12.000 Fotos und Dias. Die meisten Objekte gehen auf rezente ethnologische Forschungsarbeiten zurück. Ein kleinerer Teil ist älter und stammt aus der Wiesbadener Sammlung Nassauischer Altertümer. Einige Einzelstücke datieren bis in das Alte Ägypten. Zur Sammlung gehört außerdem der Nachlass des Südamerikaforschers Theodor Koch-Grünberg (1872-1924).

Der regionale Schwerpunkt des Fachgebiets schlägt sich in den Sammlungsbeständen nieder: Weitaus die meisten Objekte kommen aus Süd- und Mittelamerika. Zu den bedeutendsten Teilsammlungen dieser Regionen gehören die Objekte von den Canela Nordwestbrasiliens, die Objekte der Aché aus Paraguay, die Wollbilder der Huichol und eine Sammlung  von Kultstätten überwiegend afroamerikanischer Religionen.

Auch aus dem afrikanischen Kontinent sind umfangreiche Teilsammlungen vorhanden, wie etwa die Sammlung von Plastiken und Bildern aus Sierra Leone und die Yoruba-Sammlung aus Nigeria. Die anderen Weltregionen sind zahlenmäßig weniger vertreten.