Dr. Eriko Yamasaki

Eriko Yamasaki

Wiss. Mitarbeiterin

Kontaktdaten

+49 6421 28-22072 +49 6421 28-22140 eriko.yamasaki@ 1 Deutschhausstraße 3
35032 Marburg
F|04 Institutsgebäude (Raum: A016 bzw. 00/1160)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Gesellschaftswissenschaften und Philosophie (Fb03) Institut für Sozialanthropologie und Religionswissenschaft (ISAR) Sozial- und Kulturanthropologie (SKA)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG Projekt (Walter Benjamin-Programm) „Dekoloniale Alternativen angesichts globaler Bedrohungen der biokulturellen Diversität: Indigene Auseinandersetzungen mit der Agrobiodiversität und dem Spracherhalt in Yukatan, Mexiko“

Sprecherin der Regionalgruppe Mesoamerika der DGSKA (Deutsche Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie) seit 2022

Arbeitsbereich: Amerindianische Studien

Schwerpunkte:

Regional: Lateinamerika, insbesondere Mexiko

Sachthemen: Indigene Sprachen, Linguistische Anthropologie, Anthropologie der Globalisierung, Umweltanthropologie, Erforschung von Entwicklungsnarrativen und Zukunftsvisionen

Academia edu: https://uni-marburg1.academia.edu/ErikoYamasaki

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VitaVita

    Geboren 1985 in Osaka (Japan)

    Studium der Ethnologie unter besonderer Berücksichtigung der Altamerikanistik und Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn

    Magister bei Prof. Dr. Nikolai Grube mit einer Abschlussarbeit zum Thema „Die Auswirkungen der Land-Stadt-Migration auf den Erhalt der yukatekischen Maya-Sprache“

    Promotion bei Prof. Dr. Nikolai Grube und Dr. Frauke Sachse mit einer Dissertation “Yucatec Maya language on the Move. A cross-disciplinary approach to indigenous language maintenance in the age of globalization”

    Arbeitserfahrungen seit 2009 als Redaktionsassistentin, Projektmitarbeiterin und freie Autorin bei Educational Programs der DW (Deutsche Welle) sowie seit 2022 als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Philipps-Universität Marburg

    Forschungsaufenthalte als Postdoktorandin an der Universidad Nacional Autónoma de México (09.2019 - 02.2020; gefördert durch den DAAD) und am Ibero-Amerikanischen Institut (07.2021 – 08.2021; gefördert durch das IAI)

    Feldforschungsaufenthalte in Mexiko (2007, 2009, 2012, 2013, 2014, 2019, 2020)

    Lehrerfahrungen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PublikationenPublikationen

    2022. “Pitfalls of US/Eurocentrism in the context of language maintenance: Individual agency versus Mayan socialization practices in the Yucatan Peninsula, Mexico” (mit Melanie Uth). Journal of Postcolonial Linguistics, 6: 92-124.

    2020. “Yucatec Maya Language on the Move: Considerations on the Vitality of Indigenous Languages in an Age of Globalization”. In Responsibility and Language Practices in Place. Laura Siragusa and Jenanne K Ferguson, eds. Pp. 99-114. Helsinki: Finnish Literature Society. DOI: https://doi.org/10.21435/sfa.5.

    2019. “Yucatec Maya Language on the Move. A cross-disciplinary approach to indigenous language maintenance in an age of globalization”. Dissertation, Universität Bonn. https://bonndoc.ulb.uni-bonn.de/xmlui/handle/20.500.11811/8153.

    2016. “Milpa, Wage work and Yucatec Maya: Future orientation and language attitudes of children and youth in Yucatan, Mexico”. In Integral Strategies for Language Revitalization. Justyna Olko, Tomasz Wicherkiewicz, and Robert Borges, eds. Pp. 461-481. Warsaw: University of Warsaw.

    2015. “Multi-sited Ethnography of Yucatec Maya Speakers. How Multi-sited and Urban Approaches help comprehend the Sociolinguistic Situation of Yucatec Maya“. In On Methods: How we know what we think we know about the Maya. Proceedings of the 17th European Maya Conference, Helsinki, December 9–15, 2012. Harri Kettunen and Christophe Helmke, eds. Pp. 77-87. Markt Schwaben: Verlag Anton Saurwein.

    2011. „Foucaults Archäologie – historische Diskursanalyse nach Foucault und ihre Bedeutung für die Geschichtswissenschaft“. In Blumen für Clio. Einführung in Methoden und Theorien der Geschichtswissenschaft aus studentischer Perspektive. Sascha Foerster et al., eds. Pp. 593-616. Marburg: Tectum Verlag.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrveranstaltungenLehrveranstaltungen

    Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:

    SoSe 2019 Einführung in die Umweltanthropologie (Übung)

    WiSe 2018/2019 Anthropologie der Globalisierung im indigenen Amerika (Übung)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Konferenzbeiträge/Vorträge (Auswahl)Konferenzbeiträge/Vorträge (Auswahl)

    2021. “Citizens’ Engagement for the Sustainable Future in View of a Dilemma: International Tourism Development and Lake Management in Bacalar, Mexico”, IUAES 2021 Yucatan Congress (online via Zoom).

     2021. “Threatened maize, threatened language: Indigenous engagements with biocultural conservation in Yucatan, Mexico”, Virtual conference “Anthropology and Conservation”, Royal Anthropological Institute (online).

    2021. “Milpa y lengua maya: La conservación de la diversidad biocultural en la península de Yucatán”, Vortragsreihe „Wissensproduktion und Kulturtransfer im transregionalen Kontext “, Ibero-Amerikanisches Institut (online via Webex).

     2021. “Visions of sustainable future shaped through a dilemma: International tourism development and lagoon management in Bacalar, Mexico” mit Melanie Uth, Digital conference “Visions of Sustainability in the Modern Period”, Universität Siegen (online via Zoom).

     2019. “Voces del presente: El estado actual de las lenguas indígenas de las Américas” mit Catherine J. Letcher Lazo, Conference – The Americas 2019, Universität Bonn, Bonn.

     2019. “A bandwagon to jump on? – The Tren Maya project and contested visions of future” mit Melanie Uth, Conference – The Americas 2019, Universität Bonn, Bonn.

     2019. “The relation of attitudes, agency and intergenerational transmission reconsidered: Language socialization and educational beliefs in Yucatán, Mexico” mit Melanie Uth, Symposium on ideologies, attitudes, and power in language contact settings, Stockholm University, Stockholm.

     2018. “Yucatec Maya Language on the Move: Considerations on the Vitality of Indigenous Languages in an Age of Globalization”, 15th European Association of Social Anthropologists Biennial Conference, Stockholm.

     2017. “Speaking between nostalgia and symbolic power – Language ideology and social belonging in Yucatan, Mexico”, Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde, Berlin.

     2015. „Sprachsozialisierung in bilingualen Gemeinschaften Yukatans: Wahrnehmung der Kontinuität und des Wandels angesichts der Sprachkontaktsituation zwischen dem yukatekischen Maya und dem Spanischen“, Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde, Marburg.

     2015. „Wer spricht ‚echtes‘ Maya? Diskurs um die Authentizität des yukatekischen Maya und ihre Bedeutung für die Sprachvitalität“, 18. Mesoamerikanistik-Tagung, Hamburg.

     2014. “Rethinking the category of ‘indigenous migrant’ – mobility of Yucatec Maya speakers in Mexico”, 13th European Association of Social Anthropologists Biennial Conference, Tallinn.

     2014. “The Impact of Urbanization on Language Vitality: The Case of Yucatec Maya, Mexico”, International Conference “Endangered languages: comprehensive models for research and revitalization”, Wilamowice.

     2013. “Migración y vitalidad del maya yucateco – etnografía multisituada de maya hablantes”, IX Congreso Internacional de Mayistas, Campeche.

     2012. “Multi-sited ethnography of Yucatec Maya speakers – How multi-sited and urban approaches help comprehend the sociolinguistic situation of Yucatec Maya”, 17th European Maya Conference, Helsinki.

     2010. “Influencias de la migración rural-urbana en la península de Yucatán sobre la conservación de la lengua maya yucateca”, Octavo Congreso Internacional de Mayistas, Mexico-Stadt.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen MitgliedschaftenMitgliedschaften

    - BASS (Bonner Altamerika-Sammlung und Studien e.V.)
    - DGSKA (Deutsche Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie)
    - EASA (European Association of Social Anthropologists)
    - GBS (Gesellschaft für bedrohte Sprachen e.V.)

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.