Hauptinhalt

Provenienzen von ethnographischen Objekten aus kolonialen Kontexten in Mittelhessen

Foto: Lena Naranjo

Die Ethnographische Sammlung des Oberhessischen Museums in Gießen und die Ethnographische Sammlung der Philipps-Universität Marburg werden in Kooperation, gefördert durch Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Teilbestände ihrer Sammlungen auf verschiedene koloniale Kontexte hin erforschen. Der Bestand der Gießener Sammlung, die 1910 gegründet wurde, umfasst insbesondere aufgrund ihrer Entstehungszeit während der deutschen formalen Kolonialherrschaft eine Vielzahl von Objekten aus kolonialen Kontexten. Die Ethnographische Sammlung der Philipps-Universität Marburg wurde erst in den 1920er Jahren gegründet, umfasst aber ebenso Objekte aus kolonialen Kontexten, die insbesondere auf die Übernahme von Teilsammlungen aus anderen Sammlungen zurückzuführen sind.

Ziel des Forschungsprojektes ist zum einen die Rekonstruktion der Objektbiografien von ca. 60 Objekten aus der Region Ostafrika (insbesondere Tansania) und aus Kamerun. Zum anderen soll den sich andeutenden Verbindungen zwischen der Marburger und Gießener Sammlung nachgegangen werden. Es gilt diese Verbindungen insbesondere auf Personen hin zu untersuchen, die an der Entstehung und Entwicklung beider Sammlungen beteiligt waren, aber auch auf konkrete Verdachtsmomente, die sich bereits in der Projektvorbereitung abgezeichnet haben.

Das Projekt beabsichtigt nicht nur die Kooperation zwischen der Marburger und Gießener Sammlung, um Provenienzforschung zu Objekten aus kolonialen Kontext in Mittelhessen zu etablieren. Ebenso sollen Kooperationen mit VertreterInnen in Tansania und Kamerun aufgebaut werden, um einen vielseitigen Forschungsprozess zu gestalten, in den unterschiedliche Perspektiven einfließen. Das kooperative Forschungsprojekt stellt somit eine wesentliche Grundlage für zukünftige Forschungsvorhaben beider Sammlungen und in der Region Mittelhessen dar.

Die Forschungsergebnisse sollen sowohl auf der Website des Oberhessischen Museums Gießen als auch auf der Website der Ethnographischen Sammlung der Philipps-Universität Marburg in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht werden.

Foto: Lena Naranjo

Projekt- und Museumsleitung Oberhessisches Museum: Dr. Katharina Weick-Joch 
Email: katharina.weick-joch@giessen.de
Telefon: 0641 960973-12
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Oberhessisches Museum: Manuela Rochholl
Email: manuela.rochholl@giessen.de
Telefon: 0641 960973-18

Ethnographische Sammlung Philipps-Universität Marburg
Projekt- und Sammlungsleitung: Prof. Dr. Ernst Halbmayer
Wissenschaftliche Mitarbeiterin : Dr. Dagmar Schweitzer de Palacios
Email: schweitd@staff.uni-marburg.de
Telefon: 06421 28-2311

Provenances of Ethnographic Objects from Colonial Contexts in Central Hesse

The Ethnographic Collection of the Oberhessisches Museum in Giessen and the Ethnographic Collection of the Philipps-Universität Marburg, in cooperation funded by the German Center for the Loss of Cultural Property, will research partial holdings of their collections for various colonial contexts. The holdings of the Giessen collection, which was founded in 1910, include a large number of objects from colonial contexts, particularly due to the period in which they were created during German formal colonial rule. The Ethnographic Collection of the Philipps-Universität Marburg was only founded in the 1920s, but likewise includes objects from colonial contexts, due in particular to the acquisition of sub-collections from other collections.

The aim of the research project is, on the one hand, to reconstruct the object biographies of approximately 60 objects from the region of East Africa (especially Tanzania) and from Cameroon. On the other hand, the emerging connections between the Marburg and Giessen collections are to be investigated. These connections are to be investigated in particular with regard to persons who were involved in the creation and development of both collections, but also with regard to concrete suspicious facts that have already become apparent during the preparation of the project.

The project not only intends to establish cooperation between the Marburg and Giessen collections in order to establish provenance research on objects from colonial contexts in Central Hesse. Likewise, cooperations with representatives in Tanzania and Cameroon are to be established in order to create a multifaceted research process that incorporates different perspectives. The cooperative research project thus represents an essential basis for future research projects of both collections and in the region of Central Hesse.

The research results will be published on the website of the Oberhessisches Museum Gießen as well as on the website of the Ethnographic Collection of the Philipps University Marburg in German and English.

Project and Museum Leader Oberhessisches Museum: Dr. Katharina Weick-Joch 
Email: katharina.weick-joch@giessen.de
Phone: 0641 960973-12
Scientific Assistant Oberhessisches Museum: Manuela Rochholl
Email: manuela.rochholl@giessen.de
Phone: 0641 960973-18

Ethnographic Collection Philipps University Marburg
Project and Collection Leader: Prof. Dr. Ernst Halbmayer
Scientific Assistant : Dr. Dagmar Schweitzer de Palacios
Email: schweitd@staff.uni-marburg.de
Phone : 06421 28-2311