Hauptinhalt

Arbeitstitel: "Die Akteure des Frankfurter Medizinalwesens in der Frühen Neuzeit. Konflikte, Konkurrenzen und Komplementarität"

Bearbeiterin: Jana Schreiber

Betreuerin: Inken Schmidt-Voges

Kurzbeschreibung: Das Dissertationsprojekt untersucht die Ausdifferenzierung des Frankfurter Medizinalwesens von 1500 - 1750 und ist in der Sozialgeschichte der Medizin angesiedelt. Erstmals werden dabei die Kooperationen und die komplementäre Arbeitsteilung aller beteiligten Akteursgruppen von den unehrlichen Heilkundigen über die zünftischen Gewerke bis hin zu den akademischen Medici betrachtet. Ausgehend von den Praktiken der Akteure wird durch eine eingehende Analyse der Normierungsprozesse, der professionellen Ausdifferenzierung sowie der Distinktionspraktiken die These von der "Verdrängung" der handwerklichen durch die akademischen Heilkundigen überprüft. Frankfurt stellte als Messe- Handels- und Krönungsstadt aufgrund der sozialen Diversität und professionellen Komplexität seines Medizinalwesens einen Raum verdichteter Transformationen, sodass auch wegen der überragenden Überlieferung von den Ergebnissen überregionale Relevanz zu erwarten ist.

Arbeitsgebiete:

  • frühneuzeitliche Sozialgeschichte der Medizin
  • städtisches Armen- und Gesundheitswesen in der Frühen Neuzeit
  • Zünfte und Handwerk im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit
  • vergleichende Stadtgeschichte

Kontakt: Jana Schreiber, Email: jana.schreiber@uni-marburg.de

-