Hauptinhalt

Jeanette Seiffert

E-Mail:

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ArbeitsschwerpunkteArbeitsschwerpunkte

    • Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Curriculum VitaeCurriculum Vitae

    • Seit 2002 Tätigkeit als WDR-Redakteurin und freie Journalistin mit dem Schwerpunkt Bildungspolitik
    • 2009 Promotion zum Dr. phil. mit dem Projekt "Marsch durch die Institutionen? 68er in der SPD"
    • 1996-2002 Studium der Neueren Geschichte und Neueren deutschen Literatur, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
    • 1999-2002 Reporterin beim Südwestrundfunk, Studio Tübingen
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Dissertationsprojekt (abgeschlossen)Dissertationsprojekt (abgeschlossen)

    Marsch durch die Institutionen? Die "68er" in der SPD (Bouvier Verlag, Bonn 2009).

    Was die konkreten Folgen der Protestbewegung der 60er Jahre auf die bundesrepublikanische Politik und Gesellschaft der 70er und 80er Jahre angeht, kann man bislang mit einiger Berechtigung von einem "Desiderat der Forschung" sprechen.

    Oft wurde (und wird) von dem legendären "Marsch durch die Institutionen" gesprochen, den Rudi Dutschke 1968 in revolutionärem Eifer ausgerufen hatte - ohne allerdings zu definieren, was damit eigentlich genau gemeint ist. Es bleibt also bisher noch wenig betretenes, gleichwohl äußerst wichtiges Forschungsfeld, zu erkunden, wie sich dieser "Marsch" gestaltet hat, wer unter welchen Bedingungen wohin marschiert ist und ob von der ursprünglichen Marschrichtung am Ende noch etwas erhalten blieb und ob das "Gepäck", also die Prägung durch die Protestbewegung mit all den Vorstellungen einer radikalen Demokratisierung von Politik und Gesellschaft, auf dem Weg mitgeführt oder unterwegs "abgeworfen" wurde. Dieser Frage will sich diese Forschungsarbeit widmen, und zwar bezüglich einer Institution, die wohl von den Auswirkungen der 68er Bewegung am meisten zu spüren bekam: der SPD.

    Konkret geht es darum, zu untersuchen, wie diese "68er" Ideen und Ziele, aber auch Methoden der Studentenbewegung in die SPD hineingetragen haben und in ihre eigenen Berufs- und Politikerbiographien integriert haben. Es wird den einstigen "68ern" oft der kollektive Vorwurf gemacht, sie hätten im Laufe ihrer Parteilaufbahn eine "konservative Wende" vollzogen und dabei ihre Ideale verraten. Ob und in wieweit dieser Vorwurf zutrifft, soll im Rahmen dieser Untersuchung anhand der Biographien ausgewählter "68er" geklärt werden, die auf unterschiedlichen Parteiebenen - vom Ortverein bis zum Bundesvorsitz - aktiv waren und sind.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen PublikationenPublikationen

    • Marsch durch die Institutionen? Die 68er in der SPD, Bouvier Verlag Bonn 2009.
    • Marsch durch die Institutionen? "68er" in der Kölner SPD (1968-1990), in: Jochen Ott/Thomas Deres/Wolfgang Uellenberg-van Dawen (Hrsg.): KölnRot. Sozialdemokratische Politik von 1945 bis heute,Köln 2008, S. 68ff.