Hauptinhalt

Archäologische Wissenschaften in Marburg studieren

Im Studiengang Archäologische Wissenschaften befassen Sie sich mit dem Leben der Menschen von der Altsteinzeit bis zum Mittelalter – mit ihrem Alltag, ihrem Glauben, ihrer Architektur, ihrer Kunst und ihrer Wirtschaft. Faszinieren Sie längst vergangene Kulturen? Möchten Sie schon im Studium an Ausgrabungen teilnehmen? Können Sie sich vorstellen, Archäologin oder Archäologe zu werden und in Ihrer wissenschaftlichen Arbeit Theorie und Praxis zu verbinden?

Dann ist der 6semestrige Bachelor Archäologische Wissenschaften an der Philipps-Universität möglicherweise genau das Richtige für Sie. Im Studium lernen Sie die ganze thematische Bandbreite der Archäologischen Wissenschaften kennen.

Sie können Studieninhalte frei wählen und sich ab dem 3. Fachsemester spezialisieren auf:

Ihr Studium können Sie zum Sommer- oder zum Wintersemester beginnen und sich direkt einschreiben (kein NC). Ein Einstieg mit Fachabitur ist ebenfalls möglich.

 Hier finden Sie einen Überblick über die einzelnen Fachrichtungen der Archäologischen Wissenschaften:

Vor- und Frühgeschichte

Von den Anfängen der Menschheit bis in das 20. Jahrhundert

Foto: Daniel Chassein

In der Vor- und Frühgeschichte werden die Entwicklung der materiellen Hinterlassenschaften des Menschen seit seinem ersten Auftreten in Afrika untersucht. Ausgehend von archäologischen Funden werden Lebensverhältnisse und Landschaftsgestaltung rekonstruiert.

Hierbei wird auf Techniken wie geomagnetische und geoelektrische Prospektion, digitale Geländemodelle, Drohnenfotographie, aber auch traditionelle Ausgrabungsmethoden zurückgegriffen. Die Fundbearbeitung erfolgt zeichnerisch, fotografisch und mit Hilfe von 3D-Scannern.

Die Ausbildung der Studierenden orientiert sich eng an der aktuellen Forschung und wird durch Labor und Sammlung unterstützt.

Foto: Daniel Chassein

Die vor- und frühgeschichtliche Arbeit zeichnet sich durch eine hohe Interdisziplinarität aus. Das Fach kooperiert mit anderen Disziplinen wie Biologie, Medizin, Sprach-, Bild-, Kultur- und Geowissenschaften. Die Schwerpunkte liegen auf der Bronze- und Eisenzeit sowie Frühgeschichtlichen Epoche und der Geoarchäologie. Forschungen finden in der Türkei, in Hessen, Spanien, Portugal, Ungarn sowie der Republik Moldau statt.

Weitere Informationen zur Vor- und Frühgeschichte

Klassische Archäologie

Schwerpunkt: Griechische und Römische Kultur

Foto: Winfried Held

In der Klassischen Archäologie werden die materiellen Hinterlassenschaften der antiken Kulturen rings um das Mittelmeer vom 2. Jahrtausend v. Chr. bis zum Ende der Antike im 6. Jh. n. Chr. untersucht.

Im Studium geht es darum, die aus der Antike überlieferten Ruinen, Bilder und Objekte als Quellen zu erschließen. Das umfasst die Dokumentation, Beschreibung und Interpretation. Ziel ist es, die Objekte zu ‚lesen‘ und daraus Schlüsse über die antike Lebenswirklichkeit zu ziehen. In der Lehre werden u.a. die Sammlung von Abgüssen antiker Skulpturen und die Antikensammlung des Archäologischen Seminars eingesetzt.

Foto: Winfried Held

In Marburg hat die Klassische Archäologie Schwerpunkte in der Archäologie Anatoliens und der Levante mit Feldforschungsprojekten in der Türkei, Libanon und Jordanien. Urbanistik und Architektur werden dabei ebenso thematisiert wie die antike Seefahrt. Weitere Themen sind die römische Skulptur sowie antike Hochtechnologien.

Die Klassische Archäologie kooperiert mit den Fächern des Marburger Centrums Antike Welt ebenso wie mit den Naturwissenschaften, etwa zur Analyse archäologischer Objekte (Archäometrie).

In Lehre und Forschung gibt es zahlreiche Kooperationen mit Universitäten insbesondere in der Türkei, aber auch in Griechenland, Kroatien, Italien, Libanon, Großbritannien und Spanien.

Weitere Informationen zur Klassischen Archäologie

Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte

Schwerpunkt: Spätantike und Byzanz

Foto: Beate Böhlendorf-Arslan

Die Christliche und Byzantinische Archäologie beschäftigt sich mit der Kultur und den materiellen Hinterlassenschaften der Menschen von der Spätantike innerhalb des Römischen Reiches (3. -7. Jh.) bis in das byzantinische Mittelalter im Mittelmeerraum (4. – 15. Jh.).

Ziel des Fachs ist die Rekonstruktion der Lebenswelten der Menschen in der Spätantike und in Byzanz. In Lehre und Forschung werden archäologische, kunstgeschichtliche und historische Methoden berücksichtigt, aber auch Kenntnisse der Bauforschung, Numismatik, Museologie und digitalen Archäologie vermittelt. Eigene Sammlungen stellen einen praktischen Bezug in der Lehre her.

Foto: Beate Böhlendorf-Arslan

Der Schwerpunkt der Christlichen und Byzantinischen Archäologie liegt in Marburg – bundesweit einzigartig – auf der archäologischen Erforschung des Alltagslebens der Menschen in Dörfern und Städten. Das Fach kooperiert mit den Fächern des Marburger Centrums Antike Welt und hat enge Verbindungen zu den anderen Standorten der Christlichen und Byzantinischen Archäologie und Kunstgeschichte weltweit.

Im Rahmen von Exkursionen, Austauschprogrammen und Praktika können Studierende verschiedene Länder besuchen, die für das Fach von Bedeutung sind. Dazu gehören u.a. Italien, Griechenland, Zypern und die Türkei. Auch an den Auslandsprojekten des Faches können Studierende teilnehmen.

Weitere Informationen zur Christlichen und Byzantinischen Archäologie

Sehr gute Studienbedingungen

Foto: Rolf K. Wegst

Für Ihr Archäologiestudium finden Sie in Marburg sehr gute Studienbedingungen: Lehrende, Studierende und Forschende der Archäologischen Wissenschaften arbeiten miteinander in Bibliotheken, Sammlungen und Seminarräumen unter einem Dach. Studierende knüpfen schnell Kontakte und werden durch das Studium begleitet. Dafür gibt es z.B. zu Studienbeginn die Orientierungswoche, in der Sie Unterstützung bei der Erstellung Ihres Stundenplans bekommen, die Lehrräume kennenlernen und mit Ihren neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen die Stadt Marburg erkunden.

Interessante Master-Anschlussmöglichkeiten

Wenn Sie sich im Bachelor bereits mit archäologischen Fragestellungen beschäftigt haben und Ihr Wissen vertiefen möchten, dann können Sie in Marburg einen von zwei Archäologie-Masterstudiengängen wählen:

Wenn Sie anstreben, in der Wissenschaft oder in wissenschaftlichen Tätigkeitsfeldern zu arbeiten, können Sie an Ihren Master noch eine Promotion anschließen. Für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gibt es vielfältige Angebote und Hilfestellungen an der Uni Marburg z.B. in der Akademie für den wissenschaftlichen Nachwuchs (MArburg University Research Academy (MARA).

 

Vielfältige Berufsperspektiven 

Auf der ganzen Welt sind Absolventinnen und Absolventen der Universität Marburg an Ausgrabungen, Forschung und Projekten beteiligt. Nach dem Studium bieten sich Ihnen vielfältige Berufsaussichten:

  • In der universitären und außeruniversitären Forschung und Lehre
  • In nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen
  • In archäologischen Grabungs- und Prospektionsfirmen
  • In archäologischen Landesämtern und Fachfirmen
  • Im Archiv- und Bibliothekswesen
  • Im Museums- und Ausstellungswesen
  • In der Kulturvermittlung und im Kulturmanagement
  • In der Denkmalpflege

Da Sie während Ihres Studiums eine breite Methodenkompetenz entwickelt haben, eröffnen sich Ihnen auch viele Möglichkeiten in erweiterten Berufsfeldern, so zum Beispiel:

  • In der Öffentlichkeitsarbeit und im Journalismus (z.B. auch in der Wissenschaftskommunikation)
  • Im Verlagswesen
  • Im Gutachten- und Sachverständigenwesen
  • Im Tourismus
  • In nationalen und internationalen Organisationen (z.B. in Verbänden)

 

Interesse geweckt?

Grafik: Colourbox

Dann bewerben Sie sich für den B.A. Archäologische Wissenschaften an der Philipps-Universität Marburg. Hier finden Sie alle Informationen zur Bewerbung, zu Fristen und zu Vergabeverfahren.

Mehr entdecken

Foto: Rolf K. Wegst

Studiengangvideo der Archäologischen Wissenschaften

5 gute Gründe für ein Studium in Marburg

Die Uni Marburg stellt sich vor: Marburger Campustour