Hauptinhalt

Projekte

Neues Handbuch zur Wirtschaftsgeschichte: In Kooperation mit Prof. Marcel Boldorf (Universität Lyon) wird Prof. Kleinschmidt eine neue Handbuchreihe zur Wirtschaftsgeschichte herausgeben (deGruyter Verlag), die nach systematischen Gesichtspunkten gegliedert ist und u.a. Themen wie "Recht", "Sport", "Wissenschaft", "Kunst" etc. umfaßt. Zunächst sind etwa 10-12 Bände in Planung. Für jeden Band sind eigene Herausgeber bzw. Herausgeberinnen verantwortlich. Zuletzt erschien der von Christian Kleinschmidt und Jan Logemann hg. Band „Konsum im 19. und 20. Jahrhundert“.

Die Behringwerke und die Philipps-Universität Marburg - Ein transdisziplinäres Forschungsprojekt: Die Geschichte der Behringwerke ist bis heute nur ansatzweise erforscht. Seit September 2017 wird der Bestand des Unternehmensarchivs der Behringwerke im Rahmen eines Verzeichnungsprojekts von Dr. Christoph Franke beim Universitätsarchiv verzeichnet. Das angedachte Projekt soll über diese individuellen Arbeiten hinaus die Möglichkeit eines universitätsweiten, interdisziplinären Austauschs unter Nutzung der neu erschlossenen Archivbestände bieten. Tatsächlich stellen die Behringwerke und ihre Forschungen damit eine Art Klammer dar, die inhaltlich zahlreiche Fachbereiche miteinander verbindet und die uns die Möglichkeit bietet, anhand eines konkreten Projektes über die Grenzen der einzelnen Wissenschaftskulturen hinaus ins Gespräch zu kommen. Für das Jahr 2020 ist ein Workshop geplant sowie im Anschluß daran eine Publikation, die die Beiträge aus unterschiedlichen Fachbereichen zusammenführt. Darüber hinaus sind dann weitere Aktivitäten im Vorfeld von „UMR 2027“ denkbar. Interessentinnen und Interessenten wenden sich bitte an Prof. Dr. Christian Kleinschmidt (christian.kleinschmidt@uni-marburg.de) oder an Dr. Christoph Franke (frankech@staff.uni-marburg.de).

Geschichte Sartorius AG: Im Auftrag der Sartorius AG erforscht Prof. Christian Kleinschmidt in Zusammenarbeit mit Prof. Hartmut Berghoff (Universität Göttingen), Prof. Dr. Stephan Lindner (Universität der Bundeswehr, München) sowie Dr. Luitgard Marschall (München) die Geschichte eines der führenden Produzenten der Wäge- und Labortechnik bzw. der Biotechnologie. Dabei widmet er sich den Internationalisierungsstrategien von Sartorius im 19. und 20. Jahrhundert.

Verbundausstellung: Lokal, global. 150 Jahre Wirtschaftsgeschichte in Hessen: Wirtschafts- und kulturhistorische Wanderausstellung unter Beteiligung der Professuren für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Philipps Universität Marburg) sowie Kunstgeschichte (Justus-Liebig-Universität Gießen), dem Hessischen Museumsverband, dem Hessischen Wirtschaftsarchiv in Darmstadt sowie des Stadt- und Industriemuseums Rüsselsheim, des Haus der Stadtgeschichte Offenbach, des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums in Borken sowie des Oberhessischen Museums in Gießen. Geplanter Beginn: 2023

Wissenschaftliches Netzwerk: Prof. Dr. Christian Kleinschmidt beschäftigt sich in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unter Federführung von Prof. Dr. Louis Pahlow (Universität Frankfurt/Main) bewilligten „Wissenschaftlichen Netzwerk“ zum Thema „Konfliktstrategien in Innovationsmärkten (1850-1990)“ mit dem Thema: „Moderne Piraten. Produkt- und Markenpiraterie – westdeutsche Unternehmen zwischen der Rückkehr auf den Weltmarkt und Globalisierung (1950er bis 1990er Jahre)“. Das DFG-Netzwerk umfaßt insgesamt zehn ForscherInnen, die sich mit Fragen erblicher Schutzrechte und Konflikte zwischen Marktakteuren und den Mechanismen ihrer Bewältigung in historischer Perspektive auseinandersetzen. Dabei geht es um Themen wie Patente, Marken und Musterrechte und verwandte Schutzkonzeptionen wie z.B. Kartell- und Wettbewerbskonflikte im 19. und 20. Jahrhundert.

-