Hauptinhalt

Projekte

Neues Handbuch zur Wirtschaftsgeschichte: In Kooperation mit Prof. Marcel Boldorf (Universität Lyon) wird Prof. Kleinschmidt eine neue Handbuchreihe zur Wirtschaftsgeschichte herausgeben (deGruyter Verlag), die nach systematischen Gesichtspunkten gegliedert ist und u.a. Themen wie "Recht", "Sport", "Wissenschaft", "Kunst" etc. umfaßt. Zunächst sind etwa 10-12 Bände in Planung. Für jeden Band sind eigene Herausgeber bzw. Herausgeberinnen verantwortlich. Prof. Kleinschmidt wird zusammen mit PD. Dr. Jan Logemann (Universität Göttingen) einen Band zur Konsumgeschichte edieren, der im Jahr 2019 erscheinen soll.

Geschichte Sartorius AG: Im Auftrag der Sartorius AG erforscht Prof. Christian Kleinschmidt in Zusammenarbeit mit Prof. Hartmut Berghoff (Universität Göttingen) und Prof. Helmut Maier (Universität Bochum) die Geschichte eines der führenden Produzenten der Wäge- und Labortechnik bzw. der Biotechnologie. Dabei widmet er sich den Internationalisierungsstrategien von Sartorius im 19. und 20. Jahrhundert.

Unternehmen Eisenbahnbau. Deutsche Unternehmen und die Kolonien (Bearbeiterin: Dr. Nina Kleinöder): Die volkswirtschaftliche Bilanz der ehemaligen deutschen Kolonien („Schutzgebiete“, 1884-1918) in Afrika fällt in der historischen Bewertung vorwiegend negativ aus. Das Projekt hinterfragt dagegen umgekehrt, inwieweit doch eine differenziertere Bewertung aus mikroökonomischer Perspektive erfolgen kann. Tatsächlich waren es Investitionsmaßnahmen für Infrastrukturbauten, namentlich im Eisenbahnbau, die hier hervortraten. Im Forschungsvorhaben gilt es daher, aus Sicht der Unternehmensgeschichte Schnittstellen von formellem und informellem Kolonialismus zu hinterfragen, in dem nicht allein die erschließende Funktion, sondern die Baumaßnahmen an den Strecken selbst im Fokus stehen.