Eva Maria Gauß

Wiss. Mitarbeiterin

Kontaktdaten

+49 6421 28-23030 eva.gauss@staff 1 Deutschhausstraße 3
35032 Marburg
F|04 Institutsgebäude (Raum: B221 bzw. +2/2210)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Germanistik und Kunstwissenschaften (Fb09) Germanistische Sprachwissenschaft (IGS) Sprechwissenschaft (Sprechwiss.)

Sprechstunde im Semester: Di 11:00-12:00 ***z.Zt. telefonisch*** Raum Deutschhausstr. 3 / DG / +2/2210


Mailkontakt: eva.gauss@uni-marburg.de

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Zur PersonZur Person

    Dipl. Sprechwissenschaftlerin (Studium: Halle / Saale)
    Magistra Philosophie / Theaterwissenschaft (Studium: Bielefeld, Wien, Leipzig)
    Abitur am Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld

    - seit Nov. 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin AG Sprechwissenschaft / Uni Marburg

    - seit 2011 freiberufliche Sprecherzieherin, Dramaturgin, Performerin

    - seit 1998 freiberufliche Dozentin (kulturelle Bildung, Rhetorik)


    berufliche Stationen:
    2013             wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität des Saarlandes (Projekt "Rhetorik in den Wissenschaften")

    2011-2012    Gründung des Festivals für Performative Philosophie [soundcheck philosophie] und des Vereins Expedition Philosophie e.V. (zusammen mit Dr. Rainer Totzke und Prof. Matthias Kaufmann)

    2005 - 2010    Projektmitarbeiterin im wiss. Programmbereich der Kulturstiftung des Bundes, Halle /Saale (Fonds Neue Länder)

    2000 - 2005    freie Mitarbeit qualitative Sozialforschung, Wien (Boltzmann-Forschungsstelle für Politik und zwischenmenschliche Beziehungen, Research for Progress)

    1995 - 2006    freiberufliche Schauspielerin (Körpertheater, Performance)
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsschwerpunkteForschungsschwerpunkte

    - Dissertationsprojekt: „Körperkonzepte in der Sprechbildung für Schauspieler/innen“

    - Theorie des Körpers und der Stimme

    - Lecture Performances

    - Performative Philosophie/ Rhetorik und Darstellung in den Wissenschaften

    - kulturelles Engagement, kulturelle Bildung

    - (ehem. Genderforschung)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrveranstaltungenLehrveranstaltungen

    Lehrveranstaltungen an der Universität Marburg
    SS 2018: UE „Stimmübungen"

    SS 2018: SE „Wissenschaftskommunikation und Philosophie“ (am Institut für Philosophie der Universität Marburg)

    WS 2015/2016: SE "Standardaussprache", Tutorium "Stimmübungen"

    SS 2015: UE "Stimmübungen"

    WS 2014/15: SE "Rhetorische Kommunikation in der Erwachsenenbildung"

    SS 2014: SE "Ästhetische Kommunikation" (zusammen mit K. Hannken-Illjes)

    WS 2013/ 2014: SE "Mündliche Rhetorik: Kommunikationsschule"


    Lehrveranstaltung an anderen Einrichtungen
    SS 2018: Lehrauftrag „Sprecherziehung für Regiestudierende“ (Universität Mozarteum, Salzburg)

    SS 2017 u. SS 2018: SE „Sprecherziehung – ästhetische Kommunikation (staatl. Logopädenschule Marburg)

    WS 2016/2017: SE „Sprecherziehung – ästhetische Kommunikation“ (staatl. Logopädenschule Marburg)

    WS 2015/2016: SE "Sprecherziehung- ästhetische Kommunikation" (staatl. Logopädenschule Marburg)

    2014 Workshop: "Lecture Performance: Sagen und Zeigen der Stimme.", Workshop, DGSS-Tagung (Deutsche Gesellschaft für Sprechwisenschaft und Sprecherziehung). Bochum, 25.-28.9.2014

    WS 2013/2014: SE "Moderationstraining", SE "Lernen lernen" (ASW - Berufsakademie Saarland e.V.)

    SS 2013: "Rhetorik als Denkschule", Workshop (Universität des Saarlandes, Zentrum für Schlüsselkompetenzen)

    WS 2012/2013: SE "Gesprächstraining für Philosoph/innen", SE "Wissenschaftskommunikation und Philosophie" (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg/ Inst. für Philosophie)

    WS 2011/2012: SE "Konzeption und Erforschung der menschlichen Stimme - interdisziplinäre Betrachungen" zusammen mit Ines Bose (Martin-Luther-Universität Halle / Seminar für Sprechwissenschaft)

    2012: Workshop "Textstrukturen und Bilddenken. Ansätze zu philosophischen Lecture Performances." Workshop im Rahmen von [soundcheck philosophie], zusammen mit Veronika Reichl, (Universität Halle-Wittenberg, Werkleitzgesellschaft e.V.)

    SS 2011: "Künstlerische Sprechbildung für Schauspieler/innen" (Universität der Künste Berlin / FB Schauspiel)

    WS 2010/11: Projektseminar "Die Welt der Philosophie als Performance - Candide und Fragen des Interkulturellen" (Universität Bielefeld / Institut für Philosophie)

    WS 2010/11: SE "Sprechen und Philosophie - eine Einführung in interdisziplinäre Betrachtungen", zusammen mit Ines Bose (Martin-Luther-Universität Halle / Seminar für Sprechwissenschaft)

    WS 2006: SE "Interkulturelle Rhetorik" (interkulturelle Projektkoordination der Deutschen Angestellten Akademie, Halle)

    WS 2005/2006 u. WS 2004/2005: "Rhetorik - berufsorientierte Linguistik im interkulturellen Kontext" (Martin-Luther-Universität Halle / Institut für allg. Sprachwissenschaft)

    SS 1998: "Körpertheater" (Universität Bielefeld / Oberstufen-Kolleg)

    div. Bildungsträger seit 1998 (z.B. Frauen ohne Grenzen / Wien)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen

    Wissenschaftliche Artikel

    2015
    On Performative Philosophy. 10 Impulses for Discussion. In: Performance Philosophy – Pasts Presents, Futures. Vol.1, ISSN: 2057-7176, zusammen mit Rainer Totzke.

    2013
    Interspaces: Philosophical Performances. What for? Embodiment and publicity of philosophical thinking. Zusammen mit Katrin Felgenhauer.(Original title: Meziprostory: K čemu jsou filosofické performance? Úvahy o ztělesnění a veřejnosti filosofického myšlení) In: Filozofia, 2013, vol. 68, No 5, Bratislava: IRIS, pp. 402-411. Language: Czech.

    2012
    Vermittlung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in künstlerischer Form. In Bockhorst, H. u.a. (Hg): Handbuch Kulturelle Bildung. München : kopaed, 2012, S. 961-964. Zusammen mit Kati Hannken-Illjes

    2009
    Welche Fragen wirft eine interkulturelle Mikroanalyse von Sprechbildungskonzepten für die Sprechwissenschaft auf? in: Hirschfeld / Neuber (Hg.): Aktuelle Forschungsthemen der Sprechwissenschaft II. Phonetik, Rhetorik, Sprechkunst. Hallesche Schriften für Sprechwissenschaft und Phonetik. Frankfurt am Main, S. 31-50.

    2008
    Körper-Haben. Ein Performance-Vortrag. in: Caysa, Volker/ Schwarzwald, Konstanze (Hg): Experimente des Leibes, LIT-Verlag, Berlin, S. 77-100.

    2006
    To have a body – to be a body. Change it! in: The Changing Body Symposium. The bodymind in contemporary training technics. University of Exeter (Dokumentations DVD).

    Projektberichte/Auftragsstudien
    (qualitative Sozialforschung zu Gender- und Körperthemen)

    Sources-Sounds-Sonority. Stimmarbeit in der Tradition Grotowskis. Positionen und Praktiken – Auswertung des Festivals Theaterlabor im Tor 6, Bielefeld u.a. Projektpartner. Interviews mit: Teatr Zar (PL), Farma in the Cave (CZ), Projektpartner Grotowski Center Wroclaw. EU-Projektbericht, 2005.

    Benard, Cheryl/Schlaffer, Edit/Gauss, Eva Maria (2003): Mädchen bleiben am Ball. Motivationsstrukturen von Mädchen im Teamsport. Boltzmann Forschungsstelle für Politik und zwischenmenschliche Beziehungen, Wien. Forschungsbericht, i. A. des Bundeskanzleramtes, Gruppe Sport. (http://www.sportministerium.at/de/themen/studien#a7)

    Benard, Cheryl/Schlaffer Edit/Gauss, Eva Maria (2002): Erfolgreiche Frauen. Strategien für Vereinbarkeit von Familie und beruflichem Erfolg. Boltzmann Forschungsstelle für Politik und zwischenmenschliche Beziehungen, Wien. Projektstudie und -bericht im Auftrag von Trimedia, Wien.

    Benard, Cheryl/Schlaffer, Edit/Gauss, Eva Maria (2000): Lebenszusammenhänge von Spitzensportlerinnen als Ansatzpunkt für ihre effektive Förderung. Boltzmann Forschungsstelle für Politik und zwischenmenschliche Beziehungen, Wien. Forschungsbericht, i. A. des Bundeskanzleramtes, Gruppe Sport.

    Benard Cheryl/Schlaffer, Edit/Gauss, Eva Maria (1999): Kann Apartheid überwunden werden? Integrative Strategien für das Zusammenleben der Geschlechter im Vorschulalter. Boltzmann Forschungsstelle für Politik und zwischenmenschliche Beziehungen, Wien.Forschungsbericht im Auftrags des BmfWuA.

    Mitarbeit Auftragsstudien
    (qualitative Sozialforschung/Genderforschung)

    Brlica, Nina/Benard, Cheryl/Schlaffer, Edit/Handler, Martina/Smioski, Andrea (2005): Global Kids. Modernization and the gender values of children in an age of globalization. Projektbericht der Ludwig-Boltzmann Forschungsstelle für Politik und zwischenmenschliche Beziehungen mit Unterstützung des FWF Austrian Science Fund. / Mitarbeit Eva Maria Gauß: Leitung Deutschlandteil der Studie

    Benard Cheryl/Schlaffer, Edit (2000):
 Always Selbst&Sicher Studie 2000. Drei–Länder–Studie Selbstsicherheit von Frauen im Vergleich, 
im Auftrag des ikp Wien. in Kooperation mit dem Institut für Demoskopie Allensbach (Deutschland), GfS (Schweiz) / Mitarbeit Eva Maria Gauß: Teamleitung Österreich

    Fachpublizistische Beiträge und Herausgeberschaft
    (Themen: kulturelle Bildung, kulturelles Engagement, Schauspielkunst, Gender)

    2012
    „Kulturakteure als Nukleus der Regionalentwicklung“,in: Pampaparadiese? Kultur als Standortfaktor. Strategien der Regionalentwicklung, herausgegeben von Andrea Ehlert und Karl Ermert, Wolfenbüttler Akademietexte Band 54, S. 108-118.

    2011
    „Zur Handlungslogik bürgerschaftlichen Engagements in der Kultur“ Bundesnetzwerk Bürgerschafltiches Engagement - BBE Newsletter 1/2011, online: www.b-b-e.de/fileadmin/inhalte/aktuelles/2011/01/nl26_gauss.pdf

    2010
    „ZEITSPENDEN. Kulturelles Engagement in den neuen Bundesländern.“ Kulturstiftung des Bundes (Hg.) – mdv Halle. Herausgeberschaft im Namen der Kulturstiftung des Bundes

    2010
    „Kann man Glück fördern?“ in: Infodienst. Das Magazin für kulturelle Bildung, Nr. 95, April 2010, S. 22-23.

    2005
    „Internationale Best Practice Modelle für eine gendergerechte Welt. Buben in die Erziehung – Mädchen in die Naturwissenschaften." Zusammenstellung von Edit Schlaffer und Eva Maria Gauß im Auftrag des BMBWK, Wien 2005. Zum Download: www.ph-freiburg.de/BestPractice_Gender.pdf

    2004
    „Frauen, ran an den Ball! tradierte Rollenmuster in der Sportsozialisation und strukturelle Ungleichheiten“ In: Doppelpass. Das Magazin des OÖ Frauenfussballverbandes, 8. Jahrgang, Nr. 30, Nr 2/2004, S. 4-5.

    2003
    “More Questions than Answers - Reflections on Character.”Open Page – international theatre magazin – Odin teatret forelag, DK.

    Pädagogische Schriften/Trainingsmanuals

    Frauen ohne Grenzen (Hg) (2006): Step by Step into a Future. Trainingsmanual für irakische Jugendarbeit. Zusammen mit Armin Stadler. http://www.women-without-borders.org/files/downloads/Step_by_Step_into_the_Future__Iraq_Handbook.pdf

    Frauen ohne Grenzen (Hg) (2006): Young Women: Fit for Politics! Political Empowerment Workshops for young women in Vienna, Istanbul and Nicosia. Trainingsmanual. Eva Maria Gauß verantwortlich für Rheotrikkompetenz. http://www.women-without-borders.org/files/downloads/Young_Women_Fit_for_Politics__Handbook.pdf

    Schlaffer, Edit/Gauß, Eva Maria, Kasbauer, Elisabeth (2005): This could be you! Sportlerinnen als Role Models für Mädchen und Frauen. Spitzensport als Inspiration von Breitensport. Im Auftrag des Bundeskanzleramtes/ Gruppe Sport.

    Sonstiges

    Peer-Review Tätigkeit für JAR, Journal for Artistic Research, ISSN 2235-0225

  • Vorträge, Tagungskonzeptionen, Lecture Performances

Vorträge

2018
"Videography and Mulitmodality. Considerations about Research Data, Transcription and Interpretation" International Colloquium on Communication. 22.-26.06.2018. Veranstalter: IGS/ AG Sprechwissenschaft Philipps-Universität Marburg

2018
"Körper-Haben im Unterlassen: von Stotterern und Schauspielern. Überlegungen im Anschluss an die Körperphilosophie Helmuth Plessners" Vortrag auf der Frühjahrstagung "Ungeahnte Unfähigkeiten. Die Kehrseite körpersoziologischer Kompetenzorientierung." der Sektion "Soziologie des Körpers und des Sports" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 17.-18. Mai 2018, Veranstalter: Institut für Soziologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2017
"Sprech-Methoden und Schauspiel-Stile" Vortrag auf dem Forschungsworkshop "Praktiken des Sprechens im zeitgenössischen
Theater", 29.-30. November, Veranstalter: Hochschule der Künste, Bern

2017
"Kulturen der künstlerischen Sprechbildung ans Schauspielschulen: Wie wird Körperwissen vermittelt und kultiviert?" Vortrag auf der Tagung SPRECHKULTUR, 29.-30.9. Veranstalter: Institut für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik der HMDK-Stuttgart

2017 „Parody and Embodiment in Performative Philosophy“. Zusammen mit Rainer Totzke. Dialogischer Vortrag auf dem internationalen Konferenz: „how does performance philosophy act? ethos, ethics, ethnography“ the 3rd biennial performance philosophy conference, Prag, 25.6.

2015
"Die Körperpraxis der Sprechbildung erforschen - methodische Überlegungen". Vortrag auf der DGSS-Tagung "Stimme-Medien-Sprechkunst", 1.-3. Okt., Veranstaltuer: AG Sprechwissenschaft Universität Marburg

2014
„Performative Philosophie? – Philosophische Darstellungsformen auf der Bühne und in der Öffentlichkeit und deren Relevanz für das philosophische Selbstverständnis“ Vortrag zusammen mit Rainer Totzke. Sektion „Didaktik der Philosophie“ auf dem XXIII. Deutscher Kongress für Philosophie, 28. Sept. - 2. Oktober 2014, Veranstalter: Phi. Seminar Universität Münster

2014
„Rhetorik in den Wissenschaften. Anmerkungen zur Bedeu­tung der Evidenz in der Wissenschaftspropä­deutik“ Tagung: Rhetorik der Evidenz. Epistemologische Modelle und rhetorische Praxis in Wissenschaft, Unterricht und Kultur. 12.-15. März 2014, Veranstalter: Seminar für Allgemeine Rhetorik Tübingen

2013
„Performance, Vortrag, Auftritt – künstlerische und wissenschaftliche Präsentation“, zusammen mit
Rainer Totzke, Symposium „Kunst - Wissenschaft – Theologie“, 28.-29.11., Linz, Veranstalter: Institut für Kunstwissenschaft und Philosophie der KTU Linz

2013
"Rhetorik in den Wissenschaften", zusammen mit Katharina Dorp, auf der internationalen Tagung, Rhetorik in Europa: Konvergenz und Divergenz in der Entwicklung, Sektion "Rhetorik und Philosophie", 9.-13.Oktober, Veranstalter: Europäisches Institut für Rhetorik, Universität des Saarlandes, 

2013
„Von der Ver-fremdung B. Brechts zur Be-fremdung in der Philosophie“ auf der Tagung „Befremdung als Methode? Experimente und Einsichten der Performativen Philosophie” 14.-15. Mai, Veranstalter: Forschungsschwerpunktes “Society in Motion” der MLU Halle, Expedition Philosophie e.V. , Nietzsche Dokumentationszentrum Naumburg

2013
„What ist Performance-Philosophy? What ist „Performative Philosophie?“ zusammen mit Rainer Totzke (in Abwesenheit), Konferenz: „What is Performance Philosophy? Staging a new field“ 11.-13. April , University of Surrey, (UK)

2013
„Kann die Bühne Labor für das Denken sein? Eine Festivalreflexion“, zusammen mit Katrin Felgenhauer. Im Rahmen der Tagung „Performative Philosophie – Denken im Modus der Kunst“, 4.-7. April, Berlin. Veranstalter: Forschungsgruppe „Wissenschaft und Kunst“ des Cusanuswerkes

2011
„Bewegung im Sprech-Denk-Prozess.“ im Rahmen des Philosophischen Kolloquiums, Institut für Philosophie / Institut für Sportwissenschaft und Sportpädagogik, 10.2., Universität Hildesheim

2010
„Beziehungsgeflechte“ Beitrag auf dem „FeldForschungsFestival / optimierte Dialoge reflektiven Tuns“ 14.-15. Mai, Veranstalter: Akademie der Künste Berlin, Universität der Künste Berlin (Industrial Design, Ästhetische Praxis)

2010
„Speaking-Complex“ internationales Symposium “Performance and Philosophy” Berlin, 23.-24. April, Veranstalter: SFB Kulturen des Performativen, FU Berlin / Philosophie in Koop. mit der Arbeitsgruppe „Philosophy and Performance“ PSI (Performance Studies International)

2009
“The Discourse on Noise and Voice.” internationale Konferenz “Theatre Noise – an international conference.” 22.-24. April, Central School of Speech and Drama, London

2008
„Performance-Vortrag und Workshop zum Sprech-Komplex“, auf den „7. Stuttgarter Stimmtagen. Das Phänomen Stimme: Macht der Stimme – Stimme der Macht.“ 2. bis 5. Oktober. Veranstalter: Akademie für gesprochenes Worte, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

2006
“To have a body, to be a body. Change it!” Paperpresentation auf der internationalen Konferenz “The Changing Body Symposium. The bodymind in contemporary performance training technics.” 5.-6. Jan., Veranstalter: University of Exeter.

Lecture Performances

2015
philosophische Begleitung zur Erzählperformance „songs of myself an my (m)other“ von Katrin und Felicitas Wölger. Thema: geistige Behinderung und Normalität. Produktion: Kunstverein am donnerstag, transit e.V., Kosmostheater, Wien

2015
Körper-Denken. Var. Nr. 4: Körper - Lehren. Lecture Performance. im Rahmen der Ringvorlesung „Arts based Philosophy: Don't mind the Gap“, Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien

2013
Körper-Denken. Var. Nr. 2: Gehen Denken. Audioguide zum Festival [soundcheck philosophie] #3, Halle (Saale)

2012
Körper-Denken. Var. Nr. 1: Gesten - Denken: über körpergebundenes Verstehen. Lecture Performance [soundcheck philosophie] #2, Halle (Saale) 

2011
Handeln nach Argumenten von Gewicht. Lecture Performance im Auftrag des Bundeskanzleramtes (Gleichbehandlungsanwaltschaft), Wien. 

2010
Welt der Philosophie als Performance. Lebend-Installation mit Studierenden der Philosophie. Universität Bielefeld 

2009
Der Sprechakt – zitieren in progress. Chorisches Publikumsexperiment über die Macht gesprochener Worte auf der Performance-Play-Party, Theaterlabor im Tor 6, Bielefeld 

2009
The Discourse on Noise and Voice. Artist in Residence, Performance-Installation zu den Topoi der Tagung „Theatre Noise“ an der Central School of Speech and Drama, London

seit 2007
Der Sprech-Komplex. Performance-Vortrag. Eingeladen zum Wettbewerb „Performing Science“ Universität Gießen, Aufführungen in Universitäten Leipzig, Halle, Stuttgart, Bielefeld, Bremen, Berlin http://www.youtube.com/watch?v=h_oU1SZ-LQo 

2006
Körper-Haben. Kann ich begreifen, was es heißt, einen Körper zu haben? Performance-Vortrag. Eine philosophische Ableitung einer Schauspieltechnik für die Philosophie des Körpers. Universität Leipzig 2006 the phemale philosopher. ein denkakt in acht kapiteln. Theaterperformance. Festival Her Position in Transition, Wien. 

Tagungskonzeption, -organisation und Vermittlungsveranstaltungen
(Auswahl)

2018
„Philosophie-Labor. Grenzgänge und Expeditionen ins Denken.“ Veranstalter Expedition Philosophie e.V. in Kooperation mit German Stage Service und AG Sprechwissenschaft Universität Marburg 20. Januar

2015
Panel „Aspekte der Sprecherziehung für Schauspieler/innen“ im Rahmen der DGSS Tagung „Stimme - Medien – Sprechkunst“, Veranstalter: AG Sprechwissenschaft / Universität Marburg, 1.-3. Okt.

2013
"Befremdung als Methode: Einsichten und Experimente der performativen Philosophie." Veranstalter: Expedition Philosophie e.V., Nietzsche Dokumentationszentrum Naumburg, MLU Halle-Wittenberg, 14.-15. Mai

2012
"[soundcheck philosophie]: #2. Vermittlungsformate des Denkens" (zusammen mit Rainer Totzke, Matthias Kaufmann), Festival und Tagung „Sagen und Zeigen“ Veranstalter: Philosophisches Seminar Universität Halle-Wittenberg, gefördert von der VolkswagenStiftung, 9.-10. Juni

2011
"[soundcheck philosophie]: #1. Vermittlungsformate des Denkens" (zusammen mit Rainer Totzke, Matthias Kaufmann), Festival, Expertenworkshop, Diskussionsveranstaltungen, Veranstalter: Philosophisches Seminar Universität Halle-Wittenberg, gefördert von der VolkswagenStiftung, 16.-18. Juni

2010
"Salon Wissenschaft_Performativ" am Theaterlabor im Tor 6, Bielefeld, 5. Feb.

u. a. im Bereich Körpertheater, Gender seit 1995

Sonstige Beiträge/Veranstaltungen
(Auswahl)

2014
Diskussion mit Bazon Brock „Mit Toten reden? 10 Thesen zur performativen Philosophie“ in der Denkerei, Berlin, 17. Nov. (zus. mit Rainer Totzke)

2014
Moderation zur Performance-Kunst im Rahmen der Ausstellung „Matters of Time“, Frankfurter Kunstverein, 14.9.

2013
eingeladene Teilnahme: Philosophical and Experimental Investigations of Empathy, international workshop. Im Rahmen des Forschungsprojektes "Philosophy in Experiment: Project of interdisciplinary cooperation", Academy of Sciences of the Czech Republic, Prag, 28.9.-30.9.

2012
Moderation Open-Space zum Theaterförderprogramm der Kulturstiftung des Bundes „Doppelpass“, Mousonturm, Frankfurt, 29./30.11.

2012
Moderation Preisverleihung „Call for Members“ aus dem „Fonds zur Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements in den neuen Bundesländern“ der Kulturstiftung des Bundes. 6.10. , LUX Kino/Halle (Saale)

2012
Moderation Matinee [soundcheck philosophie] #2, 10. Juni 2012, Theater Halle (Saale)

2011
Philosoph/innen in der Stadt: [ soundcheck philosophie ] Vermittlungsformate des Denkens. Im Rahmen des Vermittlungsprogramms des XXII Deutschen Kongresses für Philosophie. Zusammen mit Rainer Totzke, 13. Sept. 2011, Tanztendenz München e.V.

2011
Moderation Expertenworkshop, Abschlusspanel [soundcheck philosophie] #1, 15.-17. Juni 2011, Theater Halle (Saale)

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 Die vollständige E-Mail-Adresse wird nur im Intranet gezeigt. Um sie zu vervollständigen, hängen Sie bitte ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" an, z.B. musterfr@staff.uni-marburg.de bzw. erika.musterfrau@uni-marburg.de.