Hauptinhalt
  • Florian Kraus

Sicherheit & Vorsorge

Willkommen auf den Seiten der "Sicherheit & Vorsorge" am Fachbereich Chemie

An Hochschulen erfolgen in Forschung und Lehre vielfältige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, aber auch in vielen anderen hochschulinternen Arbeitsbereichen, wie z.B. in Werkstätten, Glasbläsereien, etc. In den zuletzt genannten Bereichen sind überwiegend Tätigkeiten mit Gefahrstoffen nach standardisierten Arbeitsverfahren typisch, wie sie auch außerhalb der Hochschulen vielerorts anzutreffen sind.
Im Bereich von Forschung und Lehre sind am Fachbereich Chemie jedoch einige Besonderheiten zu berücksichtigen:

  • Die Vielfalt an Gefahrstoffen, mit denen umgegangen wird, ist groß; ihre Einzelmengen können stark variieren.
  • Bei einem beträchtlichen Teil der Stoffe und Zubereitungen, mit denen im Ausbildungs- und Forschungsbereich umgegangen wird, sind die gefährlichen Eigenschaften nicht untersucht und daher nicht bekannt.
  • Die interdisziplinäre Forschung zwischen den Fachgebieten Chemie, Biologie und Medizin führt u.a. auch dazu, dass in einigen Arbeitsgruppen vermehrt mit Biostoffen gearbeitet.

Im Studium ist das Erlernen des sicheren Umgangs mit gefährlichen Stoffen ein wichtiger Baustein in der praktischen Ausbildung. Die Studierenden werden entsprechend ihrem Ausbildungsstand im Laufe des Studiums über die jeweils geltenden Schutzmaßnahmen und Anwendungen sicherer Arbeitsmethoden theoretisch unterrichtet werden. Im Experimental-Labor müssen die Regeln umgesetzt werden. Der für Studierende vertretbare Umgang mit Gefahrstoffen richtet sich nach den Ausbildungszielen und dem Ausbildungsstand. Daher wird zwischen Anfängern, Fortgeschrittenen und Ausgebildeten differenziert.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen und Unterlagen, die für die Arbeitssicherheit wichtig sind. Vereinzelt wird auf die Hauptseite "Sicherheit" der Philipps-Universität verwiesen.

Bei Fragen, Anmerkungen u.ä. melden Sie sich gerne bei mir.

Ihr Istemi Kuzu (Sicherheitsreferent)