Hauptinhalt

Zulassung zum Prüfungsverfahren

Foto: Colourbox.de

Um die Zulassung zum Prüfungsverfahren zu erhalten, müssen Sie zunächst einen Antrag auf Zulassung zur Prüfung stellen.
Diesem sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • die Dissertation oder Dissertationsleistung in mind. 5 Exemplaren, gebunden und mit Titelblatt versehen
  • eine Erklärung, ob schon früher eine Dissertation versucht wurde
  • eine Versicherung, dass die vorgelegte Dissertation selbst und ohne fremde Hilfe verfasst wurde
  • Nachweis der Eignungsfeststellung bei besonderen Auflagen 

Diese Unterlagen sind im Original oder amtlich beglaubigt vorzulegen.

Wird der Antrag angenommen, so geht die Dissertation in den Begutachtungsprozess. Dieser sollte in der Regel 4 Wochen in Anspruch nehmen.
 
Nach Abschluss der Begutachtung liegt die Promotionsakte im Semester für 2 Wochen in der vorlesungsfreien Zeit für 4 Wochen zur Einsichtnahme für alle Mitglieder des Promotionsausschusses und der Prüfungskommission, allen Professorinnen und Professoren sowie allen habilitierten Mitgliedern und Angehörigen des Fachbereiches Biologie bereit.
 
Nach Ablauf der Auslagefrist kann die/der Promovierende selbst Einsicht in die Akte erhalten, um sich entsprechend für die anstehende Disputation vorbereiten zu können.
 
Die Disputation kann nach Ablauf der Auslagefrist, die gleichzeitig als formales Datum der Annahme gilt, vereinbart werden. Sie sollte spätestens bis 3 Monate nach der Annahme erfolgen.