Hauptinhalt

Zulassung zum Prüfungsverfahren

Foto: Colourbox.de

Eine Checkliste zum Ablauf des Promotionsverfahrens finden sie hier.
Um die Zulassung zum Prüfungsverfahren zu erhalten, müssen Sie zunächst einen Antrag auf Zulassung zur Prüfung stellen. Diesem sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • die Dissertation oder Dissertationsleistung in mind. 5 Exemplaren, gebunden und mit Titelblatt versehen
  • eine Erklärung, ob schon früher eine Dissertation versucht wurde
  • eine Versicherung, dass die vorgelegte Dissertation selbst und ohne fremde Hilfe verfasst wurde
  • Nachweis der Eignungsfeststellung bei besonderen Auflagen 

Diese Unterlagen sind im Original oder amtlich beglaubigt vorzulegen.

Allgemeine Hinweise zum Inhalt der Dissertation:

  • Die Dissertation muss mit einem festen Einband (z.B. Heißleimklebebindung) in DIN A4-Format gebunden sein
  • Schnellhefter oder Ringbindung sind nicht gestattet
  • Das Titelblatt muss entsprechend der Vorlage gestaltet sein
  • Erklärung, ob schon früher eine Dissertation versucht wurde. Diese muss in jedem Exemplar unterschrieben werden
  • Hinweis auf die Gutachter und Datum der Annahme und der mündlichen Prüfung. Ein Beispiel dafür finden sie hier.

Eine detaillierte Beschreibung zum weiteren Ablaufs des Verfahrens finden Sie hier.

Kumulative Dissertation:

Wenn sie eine kumulative Dissertation schreiben möchten ist wichtig, dass sie den Publikationen eine Zusammenfassung der Arbeiten in deutscher und englischer Sprache voran stellen und in einer gesonderten Erklärung darlegen, welchen Anteil sie an den Publikationen hatten.
Diese Erklärung ist von der BetreuerIn sowie von den Promovierenden zu unterschreiben und wird dem Promotionsgesuch beigefügt. Sie müssen die Erklärung nicht mit drucken, können dies aber gerne tun. Die Zusammenfassung muss mit gedruckt werden.

Bei kumulativen Dissertationen wird verlangt, dass
• die Themenstellung der Publikationen/Manuskripte mit dem benannten Promotionsthema übereinstimmt oder sich aus diesem entwickelt hat,
• die Doktorandin oder der Doktorand einen wesentlichen Beitrag zu diesen Publikationen/Manuskripten geleistet hat, und
• sie oder er eine Erklärung der Publikationen / Manuskripte erstellt, in der der Eigenanteil an den vorgelegten Publikationen/Manuskripten benannt wird.

Hinweise zum Ablauf der Disputationen während der Corona-Pandemie:

  • An der Disputation dürfen nur die erforderlichen Personen gemäß der Prüfungsordnung teilnehmen (ErstgutachterIn, ZweitgutachterIn, zwei PrüferInnen).
  • es müssen min 50% der Kommission und der/die DoktorandIn persönlich anwesend sein.
  • Die Hochschulöffentlichkeit bleibt ausgeschlossen, nähere Infos finden Sie hier.
  • Die Einrichtung einer Videoschaltung ist möglich, für die Organisation ist der/die DoktorandIn selbst verantwortlich

    Aktuelle Corona-Hinweise der Philipps-Universität Marburg finden Sie hier. Diese Seite wird laufend aktualisiert.

Für eventuelle Rückfragen steht Ihnen Frau Kechel gerne zur Verfügung.

-