Hauptinhalt

Die Ausbildung zur Zahntechnikerin/zum Zahntechniker an der Philipps-Universität Marburg

Ausbildungsstätte:

Die Ausbildung findet im Medizinischen Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Fachbereichs Medizin, Georg-Voigt-Str. 3, 35039 Marburg statt. Ausbilderin dort ist ZTM Frau Karin Wiegand.

Kontakt: 06421 58-63225, zmktech@med.uni-marburg.de

Aufgaben während der Ausbildung:

Die Ausbildung erfolgt nach dem Ausbildungsrahmenplan der Handwerkskammer. Dieser umfasst z. B. die Herstellung von Prothesenreparatur, Keramikkronen und -brücken, Inlays, Modellgussprothesen, totale Kunststoffprothesen sowie teleskopierende Prothesen, Cad Cam Technik, kieferorthopädischen Geräten usw. Es werden Materialien wie Wachs, Gips, Kunststoffe, Metalle und Keramik verarbeitet.

Ablauf der Ausbildung:

Die Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre. Eine Verkürzung ist auf Grund besonderer Leistungen möglich.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb erfolgt die theoretische Ausbildung an ein bis zwei Tagen pro Woche in der Max-Eyht-Schule in Kassel. Während der Ausbildungszeit müssen fünf überbetriebliche Kurse von jeweils einer Woche in Kassel absolviert werden. Für diese Zeit ist eine Unterbringung im Schulinternat möglich.

Im 2. Ausbildungsjahr erfolgt eine Zwischenprüfung und am Ende der Ausbildung die Abschlussprüfung. Beide Prüfungen finden im Labor der Handwerkskammer in Kassel statt und bestehen aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Einstellungsvoraussetzungen:

Einstellungsvoraussetzung ist ein sehr guter mittlerer Schulabschluss oder die Hochschulreife. Neben Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit muss man handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und gute räumliche Vorstellungskraft mitbringen. Weiterhin werden gute Kenntnisse in Physik und Chemie erwartet.

-