Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Personal-Listen » Liste GEW/Ver.di
  • Print this page
  • create PDF file
Ver.di-Logo

Für den Mittelbau im Senat

 
GEW-Logo

Die GEW/ver.di-Senatsliste

Die GEW/ver.di-Senatsliste vereinigt Wissenschaftler*innen aus vielen Fachbereichen und Einrichtungen, unbefristet Beschäftigte ebenso wie Kolleg*innen auf befristeten Qualifikationsstellen, GEW- und ver.di-Mitglieder genauso wie nicht organisierte Kollegen*innen. Unsere Liste engagiert sich seit Jahren in den Gremien der Universität für gute Arbeitsbedingungen, eine demokratische Hochschule sowie Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung. Im Senat, dem zuletzt im Jahr 2004 weiter entmachteten aber einzigen demokratischen Mitwirkungsgremium auf Universitätsebene, streiten wir für Nachwuchsförderung, Geschlechtergerechtigkeit, Qualifizierungsangebote und dafür, gemeinsam und demokratisch an Perspektiven für die Universität zu arbeiten, statt sich von einem vermeintlichen Sachzwang zum nächsten zu wursteln. Kontakte zu anderen Gewerkschafter*innen, zu Wissenschaftler*innen in der Personalvertretung und an anderen Hochschulen erleichtern uns die Arbeit. So bleiben wir informiert und können, wo das sinnvoll ist, auch gemeinsam handeln.

Den Mittelbau stärken

Der akademische Mittelbau betreibt rund 80 Prozent der Forschung und 60 Prozent der Lehre und gehört damit zu den wichtigsten Leistungsträgern an der Universität. Leider wird das oft nicht honoriert: Abhängigkeit, Fremdbestimmung und Befristung prägen die Arbeitsverhältnisse; eine sich stetig verschlechternde Stellensituation und schlechte Qualifizierungsperspektiven bestimmen meist den Alltag. Oft werden die Wissenschafter*innen im Mittelbau nicht beteiligt, wenn Entscheidungen getroffen werden – auch, wenn sie selbst betroffen sind. Die Gewerkschaften fordern schon lange bessere Beschäftigungsbedingungen sowie eine aufgabengerechte Personalstruktur und -ausstattung der Hochschulen. Den örtlichen Missständen versuchen wir mit unserem Engagement in Senat, Kommissionen und Fachbereichsräten entgegenzuwirken.

Die Universität ist im Umbruch

Egal, ob es um neue Studiengänge mit zusätzlichen Prüfungen geht, um Veränderungen der Lehrverpflichtung, um steigenden Qualifikationsdruck oder die zur Gewohnheit gewordene Streichung von Mitteln und Stellen - die Veränderungen treffen Wissenschaftler*innen im Mittelbau zumeist besonders hart. Das liegt an den gesetzlichen Vorgaben der Landesregierung, aber auch an den Kräfteverhältnissen vor Ort. Deshalb ist es wichtig, dass der Senat die Veränderungen begleitet und gestaltet. Im Jahr 2011 konnte im Senat die Grundordnung der Universität verabschiedet werden, die einige Kompetenzerweiterungen gegenüber den gesetzlichen Vorgaben vorsieht und insbesondere den Anspruch auf eine partizipative Gestaltung der Universität festschreibt. Inbesondere ist dort direkt zu Beginn festgelegt, dass Interessensgruppen innerhalb der Universität eigene Gremien bilden können, um sich zu organisieren und sich Gehör zu verschaffen.


Senatswahlen 2016

Vom 28. bis zum 30. Juni finden wieder Wahlen zum Senat der Philipps-Universität statt. Nutzt diese Gelegenheit, um Eure Anliegen als wissenschaftliche Mitarbeiter*innen dort durchzusetzen! Wir wollen dies für Euch gern in den kommenden Jahren weiterhin tun. Hier findet Ihr unser aktuelles Wahlprogramm.

Listenfoto 2016

 

Zur Senatswahl 2016 kandidierten für die Liste GEW/ver.di:

  1. Dr. Doris Wittek, Fachbereich 21, befristet beschäftigt
  2. Stefan Schulte, CNMS, befristet beschäftigt
  3. Jan Samulat, Fachbereich 21, befristet beschäftigt
  4. Andrea Gergen, Fachbereich 21, unbefristet beschäftigt
  5. Dr. Andreas Piper, Hochschulrechenzentrum, unbefristet beschäftigt
  6. Ortrun Brand, Fachbereich 03, befristet beschäftigt
  7. Dr. Günter Reinhard, Fachbereich 04, unbefristet beschäftigt
  8. Dr. Susanne Duxa, Sprachenzentrum, unbefristet beschäftigt
  9. Annegret Schnath, Fachbereich 05, unbefristet beschäftigt
  10. Dr. Christine Hartig, Fachbereich 21, unbefristet beschäftigt
  11. Dr. Barbara Leupold, Fachbereich 09, unbefristet beschäftigt
  12. Dr. Markus Wöhr, Fachbereich 04, befristet beschäftigt
  13. Dr. Andreas Titze, Botanischer Garten, unbefristet beschäftigt
  14. Ina Pallinger, Fachbereich 03, befristet beschäftigt
  15. Carsten Hoffmann, CNMS, befristet beschäftigt
  16. Dr. Jost Stellmacher, Fachbereich 04, unbefristet beschäftigt
  17. Thomas Werther, Studienkolleg, unbefristet beschäftigt
 
Ein wichtiges Thema im 9. Senat der Philipps-Universität wird die Umsetzung des novellierten Wissenschaftzeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) sein. Angesichts dieser Novellierung stehen viele wissenschaftliche Mitarbeiter*innen vor der Frage, welche Auswirkungen dies auf ihre Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen hat. Wir laden Euch deshalb herzlich zu folgender Informationsveranstaltung ein:

WissZeitVG-Novellierung - und was nun?

mit Tobias Cepok
(Referent für Hochschule und Forschung der GEW Hessen)

21. Juni 2016, 18-20 Uhr
Hörsaal im Carolinenhaus (Deutschhausstraße 12)

 

Unsere Liste im Senat

Wahlerfolg
Bei der Senatswahl 2014 konnte die Liste GEW/ver.di erneut zwei der drei Sitze der Gruppe der wiss. Beschäftigten erringen. Wir bedanken uns bei unseren Wähler/innen für diesen Vertrauensbeweis.

Senatsmitglieder
Für die Liste GEW/ver.di arbeiten im 8. Senat:
Dr. Doris Wittek
Dr. Andreas Piper


Stellvertreter/innen:
Andrea Gergen
Jan Samulat

Kontakt

Wer sich für die aktuellen Themen an der Universität und für die Arbeit in ihren Gremien interessiert, ist gern bei einem unserer regelmäßigen Treffen willkommen. Kontakt über:  gew-verdi@uni-marburg.de

Archiv


Zuletzt aktualisiert: 10.06.2016 · Andreas Piper

 
 
Personal-Listen

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, 35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-20, Studifon +49 6421 28-22222, Fax +49 6421 28-22500, E-Mail: info@uni-marburg.de

Facebook-Logo Twitter-Logo YouTube-Logo

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/personal-listen/gew-verdi

Impressum | Datenschutz