Direkt zum Inhalt
 
 
emo_fdm.jpg
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Projekte » Forschungsdatenmanagement

Forschungsdatenmanagement an der Philipps-Universität Marburg

"Digitale Daten als Ressource der Zukunft": Wir laden Sie herzlich ein, am 16. Mai 2017 mit uns die Eröffnung des Projekts "Hessische Forschungsdateninfrastrukturen" (HeFDI) zu feiern. Hier finden Sie Programm und Anmeldung.


„Der digitale Wandel erfordert den Aufbau eines dezidierten Managements digitaler Daten – sowohl von Seiten der Forschung als auch von Seiten der Hochschulen. Als Vizepräsident für Informations- und Qualitätsmanagement der Philipps-Universität Marburg und als Mitglied der HRK-Kommission „Digitale Infrastrukturen“ begrüße ich die Empfehlungen des Rats für Informationsinfrastrukturen und die Initiativen zum Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur. Ich sehe es dabei als die größte Herausforderung an, einen strukturierten Prozess zu entwickeln, der Forschungsdatenmanagement flächendeckend entwickelt, d.h. alle Akteur/innen und Fächer mitnimmt, der auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist und der flexibel genug ist, der Dynamik der digitalen Entwicklung gerecht zu werden.
An der Institution Hochschule entsteht ein Großteil der vielfältigen Forschungsdaten in den unterschiedlichen Fächern. Dort finden wir mit den Wissenschaftler/innen die Personen, die diese Daten initial erzeugen und die wir von Anfang an im Umgang mit den Forschungsdaten unterstützen. An den Hochschulen müssen wir dafür Strukturen entwickeln, die die Forschenden in die Lage versetzen, entsprechend mit ihren Daten umgehen zu können. Das müssen die Hochschulen nicht im Alleingang machen, sondern von vornherein in Verbünden Synergieeffekte schaffen.“

Prof. Dr. Joachim Schachtner
Vizepräsident für Informations- und Qualitätsmanagement der Philipps-Universität Marburg, Mitglied der HRK-Kommission "Digitale Infrastrukturen"


 
schachtner
Prof. Dr. Joachim Schachtner, Vizepräsident für Informations- und Qualitätsmanagement der Philipps-Universität Marburg

Der Umgang mit Forschungsdaten ist ein zentraler Bestandteil wissenschaftlichen Arbeitens. Ein verantwortungsvolles Forschungsdatenmanagement bietet zahlreiche Chancen für die Wissenschaft: Die Forschenden schaffen damit eine verlässliche Basis für den Umgang mit Daten am eigenen Arbeitsplatz sowie in kollaborativen Projekten. Ihre Forschungsleistungen sind sichtbarer, zudem erhöhen Datenpublikationen die Reputation von Forschenden. Andere Personen finden leichter Zugang zur Forschung und können sie besser nachnutzen.

Gleichzeitig ergeben sich für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – aber auch für die Hochschule – neue Herausforderungen, da diese Daten immer häufiger in digitaler Form vorliegen. So muss die Forschung ihre Daten im Sinne einer guten wissenschaftlichen Praxis für mindestens 10 Jahre aufheben und speichern. Dazu benötigt die Forschung geeignete Speichermedien und Datenformate. Ebenso müssen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fachbezogene Standards, Repositorien, Anforderungen von Forschungsförderern und Publikationsorganen berücksichtigen. Auch Datenschutz und Urheberrechte wollen beachtet werden.


Um die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Bewältigung dieser neuen Herausforderungen zu unterstützen, hat die Philipps-Universität zum 1. Oktober 2016 die Stabsstelle Forschungsdatenmanagement eingerichtet, die eng mit der Universitätsbibliothek und dem Hochschulrechenzentrum kooperiert. Sie führt die Arbeit des Kompetenzzentrums Forschungsdatenmanagement und -archivierung fort. Die Stabsstelle ist in eine gemeinsame hessischen Forschungsdatenstrategie (HeFDI) eingebettet, welche die Philipps-Universität federführend in Zusammenarbeit mit den hessischen Hochschulen vorantreibt. Wenn Sie vor Fragen rund um das Thema Forschungsdaten stehen, freuen wir uns auf eine Zusammenarbeit.

Jede Wissenschaft ist, unter anderem, ein Ordnen, ein Vereinfachen, ein Verdaulichmachen des Unverständlichen für den Geist

(Hermann Hesse, Glasperlenspiel, 1972, S.179)

Zuletzt aktualisiert: 10.05.2017 · Ortrun Brand, Stabsstelle FDM

 
 
 
Philipps-Universität Marburg

Forschungsdatenmanagement, Biegenstr. 36, 35032 Marburg
Tel. +49 6421-28-24310, Fax +49 6421-28-21345, E-Mail: forschungsdaten@uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/projekte/forschungsdaten

Impressum | Datenschutz