Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Ethnologie)
 
  Startseite  
 

Sammlungen / Archive

Adresse:
Europäische Ethnologie / Kulturwissenschaft
Biegenstraße 9
Erdgeschoss
D-35032 Marburg

Tel.: 06421 / 2824355
Fax: 06421 / 2826515
Bibliothek



Kontakt:
PD Dr. phil. Siegfried Becker
becker4@staff.uni-marburg.de


Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung


Zentralarchiv der deutschen Volkserzählung

Im Bundesland Hessen ist keine volkskundliche Landesstelle eingerichtet. Aufgaben der Regionalforschung und Dokumentation zur Alltagskultur in Hessen werden vom Marburger Institut wahrgenommen. Die vom Institut betreuten Archivbestände umfassen ältere, seit Begründung der Volkskunde als Wissenschaft angelegte Sammlungen, etwa zu hessischen Volksliedern, Hausinschriften, Erhebungen des Atlas der deutschen Volkskunde (ADV), aber auch Materialien neuerer Forschungsprojekte, etwa zu Festen, Kulturveranstaltungen und Vereinskultur in Hessen, Quellen zur privaten Schriftkultur vom 16. bis 20. Jahrhundert (v.a. Haus-, Tage- und Rechnungsbücher), sowie das von Ingeborg Weber-Kellermann aufgebaute Archiv zur Sozialgeschichte von Familie und Kindheit, zur Bräuchen und zur Interethnik.

In den umfangreichen Beständen des Zentralarchivs der deutschen Volkserzählung sind Erzählungen aus Sammlungen des 19. und 20. Jahrhunderts transkribiert und sowohl regional als auch nach Motiven erschlossen; Varianten der Märchen sind nach dem international gültigen Verzeichnis von Anti Aarne und Stith Thompson (AaTh) verzeichnet, Sagen, Legenden, Schwänke und Alltagserzählungen nach einem eigenen Marburger Index.

Literaturhinweise:

Siegfried Becker: Archivbestände zur volkskundlichen Regionalforschung in Hessen am Institut für Europäische Ethnologie und Kulturforschung der Philipps-Universität Marburg. In: Michael Simon (Hrsg.): Volkskundliche Arbeit in der Region. Ein Wegweiser zu den "Landesstellen" im deutschsprachigen Raum. (=> DGV-Informationen, Beihefte, 6; Volkskunde in Sachsen, 5/6) Dresden 1999, S. 101 - 111

Ders.: Zur Geschichte und Perspektive der Erzählforschung. Ein Bericht über Bestand und Aufgaben des Zentralarchivs der Deutschen Volkserzählung. In: Zeitschrift für Volkskunde, 86, 1990, S. 203 - 215

Ders. / Charlotte Oberfeld: Das Zentralarchiv der Deutschen Volkserzählung in Marburg. Sammlungsbestände und Forschungsbeiträge. In: Märchenspiegel. Zeitschrift für internationale Märchenforschung und Märchenkunde, 6, 1995, Heft 3, S. 17 - 18.

Dokumentationsstelle Hessen

Die Abkürzung DokHessen steht für: Dokumentationsstelle Hessen - sie ist eines der Archive des Instituts und wurde Mitte der achtziger Jahre gegründet. Im Kern besteht die DokHessen aus einem Zeitungsarchiv, das vor allem die alltagskulturelle Situation und Entwicklung im Bundesland Hessen und speziell in der Marburger Region dokumentieren soll. In 175 Ordnern sind ca. 35.000 Einzelbelege nach über 500 Stichwörtern archiviert.

Außer dem Zeitungsarchiv beherbergt die DokHessen noch ein Archiv Grauer Literatur zum Festwesen in Hessen (vor allem Programme, Prospekte usw. zu Ortsjubiläen); eine umfangreiche Sammlung von Ortschroniken und Heimatbüchern wurde inzwischen der Institutsbibliothek einverleibt. (Signatur: HLV).


 

Zuletzt aktualisiert: 09.05.2012 · Jürgen Nemitz

 
 
 
Fb. 03 - Gesellschaftswissenschaften und Philosophie

Europäische Ethnologie / Kulturwissenschaft, Deutschhausstraße 3, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-26516, Fax +49 6421/28-26515, E-Mail: europ.ethnologie@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb03/euroethno/sammlungen

Impressum | Datenschutz