09.01.2020 Vortrag am 6. Februar: Brüllende Geister, brennende Hexen, göttliche Wächter - Kommunikation, Partizipation und Funktion in Ritualen der babylonisch-assyrischen Beschwörungskunst

Die Rituale der mesopotamischen 'Beschwörungskunst', die aus zahlreichen sumerischen und akkadischen Keilschrifttexten vor allem des 1. Jt. v. Chr. bekannt sind, dienten der Abwehr von bösen Mächten und der Heilung der von solchen Mächten verursachten Krankheiten und Leiden. Die defensiven Rituale - etwa gegen Dämonen, Geister, Hexerei, Fluch oder Götterzorn - zeichnen sich durch eine sorgfältige Inszenierung aus, die von der Wahl des Setting bis zu den verwendeten Materialien den Handlungsablauf genau vorgibt. Der Vortrag diskutiert an ausgewählten Beispielen, wie diese Inszenierungen die in den Ritualen intendierten Kommunikationsprozesse förderten, eine aktive Partizipation auch des Patienten erlaubten und so zu einer erfolgreichen Durchführung des Rituals in Hinsicht auf seine jeweils spezifische Funktion beitrugen.

Prof. Dr. Daniel Schwemer, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Plakat Schwemer

Kontakt