16.06.2018 Workshop der Regionalgruppe „Indigenes Nordamerika“ in der DGSKA

Foto: Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie

Am 15. und 16. Juni 2018 fand am Fachgebiet Kultur- und Sozialanthropologie der Philipps-Universität Marburg ein Treffen der Regionalgruppe „Indigenes
Nordamerika“ in der Deutschen Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie (DGSKA) statt. Ziel war neben dem allgemeinen Austausch insbesondere eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen  deutsch-sprachigen Nordamerikanistik in der Ethnologie, v.a. angesichts der weiterhin schwindenden Anzahl von Stellen mit Nordamerika-Schwerpunkt im universitären und musealen Bereich.


Die Zahl der Anwesenden sowie die Aktualität der in den sieben Vorträgen angesprochenen Themen verwiesen auf die fortdauernde Relevanz des regionalen Schwerpunkts für die deutschsprachige Ethnologie. In der abschließenden Diskussion wurden Zukunftsperspektiven ausgelotet und weitere Vernetzungen und Aktivitäten der Regionalgruppe angedacht. Der Workshop wurde organisiert von Markus Lindner, Ingo W. Schröder, Julia Vogel und Angela Weber und gefördert durch Curupira- Förderverein Kultur-und Sozialanthropologie in Marburg.

-