21.05.2021 Interdisiplinäres Forschungsnetzwerk "Geschlecht. Macht. Staat"

"Medialisierungen, normative Rahmungen und soziale Praktiken geschlechterbezogener Zuschreibungen“

Workshop of François Clouet, Diane de Poitiers Atelier als gemeinfrei gekennzeichnet, Wikimedia Commons

Das Forschungsnetzwerk untersucht das Spannungsgefüge zwischen den Leitbegriffen „Geschlecht • Macht • Staat“, das sich in den Dynamiken der formellen und informellen Praxis von Macht und Herrschaft manifestiert. Erfasst werden Wechselwirkungen zwischen Medialisierungen, sozialen Praktiken und normativen Rahmungen in der Zuschreibung und Aushandlung vergeschlechtlichter (staatlicher) Macht im historischen Wandel von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Der interdisziplinäre Verbund aus Literatur-, Kultur-, Medien-, Geschichts- und Politikwissenschaft sowie Kunstgeschichte und Psychologie ist federführend am Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung der Universität Marburg angesiedelt und umfasst Wissenschaftler:innen des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft, der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Ein Antrag auf Anschubförderung durch den Flexi Funds des Forschungscampus Mittelhessen wurde im Mai 2021 bewilligt; langfristiges Ziel ist die Einrichtung einer DFG Forschungsgruppe.

Beteiligte: Dr. Elke Bauer (Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung), Dr. Dorothee Beck (Politikwissenschaft, UMR), Prof. Dr. Carmen Birkle (Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft), Dr. Martin Göllnitz (Hessische Landesgeschichte, UMR), Prof. Dr. Isabel Heinemann (Neueste Geschichte, Universität Münster), PD Dr. Heidi Hein-Kircher (Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung), Prof. Dr. Annette Henninger (Politikwissenschaft, UMR), Dr. Jutta Hergenhan (Politikwissenschaft, ZMI, JLU), Prof. Dr. Helga Krüger-Kirn (Psychoanalyse, Erziehungswissenschaft, UMR), Prof. Dr. Sabine Mecking (Hessische Landesgeschichte, UMR), Lea Reiff (Neuere deutsche Literatur, UMR), Prof. Dr. Sigrid Ruby (Kunstgeschichte, JLU), Prof. Dr. Inken Schmidt-Voges (Geschichte der Frühen Neuzeit, UMR), Prof. Dr. Hania Siebenpfeiffer (Neuere deutsche Literatur, UMR), Katharina Simon (Geschichte der Frühen Neuzeit, UMR)

 

Kontakt

-