Hauptinhalt

Gute Gründe für ein Geschichtsstudium in Marburg

Du interessierst Dich für ein Geschichtsstudium in Marburg? Herzlich willkommen, denn Geschichte in Marburg macht… vielseitig und verantwortungsbewusst, forschungsinteressiert und praktisch versiert, souverän und kompetent, sozial und weltgewandt und ist hervorragend an- und eingebunden.

…vielseitig und verantwortungsbewusst

Foto: Rolf K. Wegst

 Du hast in Marburg vielfältige Möglichkeiten, dich umfassend mit Fragen der raumzeitlichen Bedingungen und Veränderungen von Gesellschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft von der Antike bis in die Gegenwart auseinanderzusetzen:

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Bachelor GeschichteBachelor Geschichte

    Im Bachelor Geschichte lernst du, wie über unterschiedlichen Methoden und Perspektiven die Vergangenheit - ihre Akteure, Ereignisse und Entwicklungen - in verschiedenen Epochen untersucht, gedeutet und für die Zukunft nutzbar gemacht werden kann.

    Dabei fragst du nicht bloß nach dem was passiert ist, sondern schaust hinter die Kulissen der historischen Realitäten. Du untersuchst die Ursachen und Gründe von Ereignissen, hinterfragst die Motivation der verschiedenen Akteure und ergründest die komplexen historischen Zusammenhänge und was wir daraus lernen können.

    Das Geschichtsstudium äußerst vielfältig und facettenreich: das Studienangebot in Marburg ermöglicht es dir, dich durch die verschiedenen Epochen hinweg unter anderem mit sozial-, alltags- und familiengeschichtlichen, wirtschafts- oder mediengeschichtlichen Themen zu beschäftigen.

    Das stetig wechselnde Lehrangebot bietet dir die Möglichkeit, eigene Interessensschwerpunkte zu setzen. Einen besonderen Fokus legt die Marburger Lehre unter anderem auf die antike Geschichte Makedoniens und Persiens, die Geschichte der Kreuzzüge und des Papsttums, die Kolonial- und Imperialgeschichte, die historische Friedens- und Sicherheitsforschung, die Geschichte der Internationalen Beziehungen und die Hessische Landesgeschichte.

    Zudem bietet dir der Bachelor auch zahlreiche Anknüpfungspunkte an benachbarte Studienfächer, so kannst du dein Studium interdisziplinär und individuell gestalten. Neben verwandten Fächern wie der Archäologie oder Kunstgeschichte und einem breiten Spektrum an - und Geisteswissenschaften bietet der Standort Marburg auch die besondere Möglichkeit, die Nah- und Mitteloststudien oder die Friedens- und Konfliktforschung zu belegen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Lehramt GeschichteLehramt Geschichte

    Im Studiengang Lehramt Geschichte (an Gymnasien) profitierst du von dem oben beschriebenen breit aufgestellten Lehrangebot des Fachbereichs, denn du besuchst die Lehrveranstaltung zusammen mit den Bachelor-Studierenden. Du lernst alles für den Schulunterricht Relevante und kannst darüber hinaus verschiedene Bereiche vertiefen, um so dein Wissen zu erweitern – davon profitiert später auch dein Unterricht!

    In der Geschichte geht es aber nicht nur um die Erforschung historischen Wissens, sondern auch um dessen verantwortungsvolle und zugängliche Vermittlung. Dies lernst du in der Fachdidaktik, die sich damit auseinandersetzt, wie interessanter und vielfältiger Unterricht gestaltet werden kann und wie historisches Wissen und Bewusstsein am besten vermittelt werden. Du wirst umfassend darauf vorbereitet, deinen Lehrberuf später erfolgreich und verantwortungsbewusst ausüben zu können.

    Spannende Veranstaltungen im Bereich Geschichtsvermittlung werden auch in den Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften angeboten, die jeder Lehramtsstudierende belegen kann.

    Durch die freie Fächerwahl in Marburg kannst du dein Studienfach mit jedem beliebigen anderen Fach kombinieren und so auch einzigartige Kombinationen aus Nebenfächern wie Geschichte und Ethik studieren.

Später hast du in Marburg die Möglichkeit, dein Wissen in gleich vier unterschiedlichen historischen Masterstudiengänge zu vertiefen:

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Master GeschichteMaster Geschichte

    Im Master „Geschichte vertiefst du deine Kenntnisse aus dem Bachelor-Studium und setzt persönliche Schwerpunkte in einem bewusst breit angelegten und epochal übergreifenden Studienangebot. Du kannst die ganze Breite studieren oder einen epochalen Schwerpunkt in der Alten Geschichte, der Mittelalterlichen Geschichte, der Geschichte der Frühen Neuzeit, der Neuesten Geschichte oder der Wirtschafts- und Sozialgeschichte legen. Die Lehrveranstaltungen im Master „Geschichte“ sind forschungsorientiert und eng an den Schwerpunkten und aktuellen Forschungsprojekten der jeweiligen Professuren orientiert. Zugleich hast du die Möglichkeit, weitere methodische Zugänge kennenzulernen bzw. zu vertiefen (z.B. Historische Friedens- und Konfliktforschung, Diplomatiegeschichte, Kolonialgeschichte, Geschlechtergeschichte); die Projektorientierung vieler Seminare bietet dir zudem die Möglichkeit, wichtige Arbeits- und Organisationsformen einzuüben, die für deine spätere berufliche Praxis von großer Bedeutung sind, sowohl in wissenschaftlichen wie auch in wissenschaftsnahen Berufsfeldern.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Master Europäische Wirtschafts- und SozialgeschichteMaster Europäische Wirtschafts- und Sozialgeschichte

    Im Master „Europäische Wirtschafts- und Sozialgeschichte“ beschäftigst du dich mit wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in der Antike, im Mittelalter und in der Neuzeit in Europa. Das inhaltliche Spektrum umfasst dabei Themen wie die Geschichte von Handelsbeziehungen, Globalisierung, Interkulturalität, Unternehmen, Konsum, Werbung und Marketing und reicht über die Geschichte von Familie, sozialer Ungleichheit und Migration bis hin zu Sport, Tourismus und (Alltags-)kultur in den jeweiligen Epochen. Methodisch ist die Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Marburg weniger mathematiknah ausgerichtet und betont stärker qualitative Herangehensweisen. Der Studiengang ist einzigartig in Deutschland und in hohem Maße fachübergreifend aufgebaut. Während des Studiums kannst du einen wissenschaftlichen oder einen eher praxisorientierten Zweig wählen und dabei ein Praxissemester in der Wirtschaft oder in Medien- und Kulturinstitutionen einlegen. Die Lehrenden unterstützen dich mit ihrem starken Netzwerk gerne bei der Suche.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Master Geschichte der Internationalen PolitikMaster Geschichte der Internationalen Politik

    Der in Deutschland einzigartige Masterstudiengang „Geschichte der Internationalen Politik“ nimmt aus einer geschichtswissenschaftlichen Perspektive die Entwicklung der internationalen Politik von 1500 bis in die Gegenwart in den Blick. Du setzt dich nicht nur mit historischen Inhalten der internationalen Politik auseinander, sondern erlernst forschungsorientiert auch spezifische Analyseansätze, die dir das Verstehen von Akteuren, Strukturen und Prozessen der internationalen Politik erlauben. Hier kannst du eigene inhaltliche Schwerpunkte setzen, die sich an den Forschungsinteressen und -gebieten der Professuren am Fachbereich orientieren (wie etwa die Kolonialgeschichte, der Historische Friedens- und Sicherheitsforschung oder Diplomatiegeschichte). Eines der Kernanliegen des Masterstudiengangs bildet die interdisziplinär ausgerichtete theoretisch-methodische Ausbildung, die dich auf deine spätere berufliche Praxis sowohl in der Wissenschaft, in wissenschaftsnahen Berufsfeldern (wie Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Museen oder Fachredaktionen), aber auch in international tätigen Unternehmen, NGOs oder in Politik und Verwaltung vorbereiten.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Master Internationale Strafjustiz: Recht – Geschichte – PolitikMaster Internationale Strafjustiz: Recht – Geschichte – Politik

    Seit dem Wintersemester 2020 wird auch der Master „Internationale Strafjustiz: Recht - Geschichte - Politik“ angeboten. In diesem innovativen und deutschlandweit einzigartigen Studiengang setzt du dich Im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit der Rechts-, Geschichts- und Sozialwissenschaften fachübergreifend mit der internationalen Strafjustiz auseinander. Der Studiengang wird vom Internationalen Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse (ICWC) der Philipps-Universität koordiniert, einer global vernetzten Forschungseinrichtung von nationaler und internationaler Bedeutung. Hier befasst du dich nicht nur mit der Entwicklung und Anwendung des Völkerstrafrechts, sondern auch mit Fragen der Transitional Justice, also wie Staaten, Gesellschaften und die internationale Gemeinschaft mit Unrechtsvergangenheiten, Massengewalt und Makro-Kriminalität (Krieg, Bürgerkrieg, Menschenrechtsverletzungen, Genozid etc.) umgehen. Das ist eine ebenso historische wie aktuelle Frage, eine Frage des Rechts ebenso wie eine Frage gesellschaftlicher Aufarbeitung. Genau diese Vielschichtigkeit und Komplexität steht im Zentrum des Studiengangs.

…forschungsinteressiert und praktisch versiert

Foto: Anselm Wagner

Das Geschichtsstudium in Marburg ist forschungsnah und praxisorientiert. Die Lehre wird aus der Forschung konzipiert, sodass du aktuelle Forschungsthemen direkt mitdiskutieren kannst. Um das Gelernte in der Praxis zu erproben und erste Berufserfahrungen in Praktika zu sammeln, hat der Fachbereich viele Kooperationen mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen vor Ort: Das Hessische Staatsarchiv Marburg (mit einer der zwei Archivschulen Deutschlands), das Herder Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, das Hessische Landesamt für geschichtliche Landeskunde und die Forschungsstelle Personalschriften. Außerdem ist der Fachbereich an vielfältigen interdisziplinären Forschungsprojekten beteiligt sowie in die universitären Forschungszentren eingebunden (z.B. Internationales Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse, Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung, Marburger Centrum Antike Welt). Das ermöglicht dir einen frühen und intensiven Kontakt mit aktuellen Forschungsfragen und interdisziplinären Lösungsansätzen.

Im Studiengang Lehramt für Gymnasien sammelst du neben dem fachwissenschaftlichen Teil des Studiums schon erste Erfahrungen in der Unterrichtspraxis. Im Rahmen der hessenweit einzigartigen „Marburger-Praxis-Module“ kannst du deine Praxisphasen studienbegleitend durchführen. Eine forschende Professur für Geschichtsdidaktik am Fachbereich trägt dazu bei, dass deine Ausbildung auch in diesem Bereich auf dem aktuellsten Stand ist.

souverän und kompetent ...

Foto: Rolf K. Wegst

Zum Geschichtsstudium gehört der kritische und souveräne Umgang mit unterschiedlichen Quellen, das zielorientierte Erarbeiten und verständliche Vermitteln von Sachverhalten, Inhalten und Thesen mithilfe wissenschaftlicher Methoden und der Erwerb von Ausdrucks- und Organisationsfähigkeit sowie Sprachkompetenzen. Für die Analyse und die Arbeit mit verschiedenen Quellen, wie beispielsweise Inschriften, Münzen, Papyri aus Ägypten, mittelalterliche Urkunden, Briefe aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, propagandistische Flugschriften, Rechts- oder Prozessakten aus der Nachkriegszeit, Bilder, Fotographien und viele mehr lernst du die historischen Grundwissenschaften und ihre Anwendung. Zur Überprüfung und zum Festhalten von Erkenntnissen erwirbst du Erfahrungen in der Recherche und Nutzung wissenschaftlicher Fachliteratur und der selbstständigen Ausarbeitung von Texten.

Diese vielfältig anwendbaren Kompetenzen kannst du entweder in einem Masterstudium Geschichte vertiefen oder direkt praktisch in einem Beruf anwenden.

Für einen Berufseinstieg und spätere Tätigkeit als Absolventin oder Absolvent eines Bachelorstudiums oder eines Lehramtsstudiums in Bereich Geschichte gibt es zahlreiche und vielfältige Möglichkeiten, zum Beispiel:

  • Im Archiv-, Museums- und Ausstellungs- oder Bibliothekswesen
  • Im Bildungsbereich (Museumspädagogik, Weiterbildung, Erwachsenenbildung)
  • In der Öffentlichkeitsarbeit
  • Im Verlagswesen
  • Tätigkeiten in staatlich-administrativen, kulturellen und betriebswirtschaftlichen Bereichen

Mit einem Masterabschluss und auch mit einem Staatsexamen als Lehrerin oder Lehrer ist es auch möglich, in der Wissenschaft, also an Hochschulen und in Forschungseinrichtungen, zu arbeiten oder eine Promotion zu beginnen. Eine umfangreiche Übersicht über die ganze Vielfalt der Möglichkeiten ist auf der Datenbank zu den Tätigkeitsfeldern für historische Wissenschaften des Career Center der Uni Marburg zusammengestellt.

 …sozial und weltgewandt

Foto: Rolf K. Wegst

Für dein Geschichtsstudium findest du in Marburg exzellente Studienbedingungen. Durch den direkten Kontakt zu Lehrenden und einer aktiven Fachschaft ist die Atmosphäre am Fachbereich sehr familiär. Du knüpfst schnell Kontakte und wirst durch das Studium begleitet. Dafür dient z.B. zu Studienbeginn die Orientierungswoche, in der du Unterstützung bei der Erstellung deines Stundenplans bekommst, die Lehrräume kennenlernst und mit deinen neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen die Stadt erkundest.

Durch internationale Austauschprogramme, Gastvorträge internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Lehrexkursionen ins Ausland herrscht ein internationales Flair am Fachbereich. Du selbst hast ebenfalls die Möglichkeit, ein oder sogar zwei Semester im Ausland zu absolvieren oder dort ein Praktikum zu machen. Du lernst dort nicht nur Land und Leute kennen, sondern auch andere Wissenschaftskulturen und kannst deine Fremdsprachkenntnisse verbessern.

An über 270 europäischen und über 70 außereuropäischen Partnerhochschulen kannst du, in aller Regel befreit von Studiengebühren, deinen Auslandsaufenthalt verbringen zum Beispiel in Finnland, Türkei, Portugal, Ungarn, USA, Südamerika oder Asien. Verbunden damit ist auch eine nicht unerhebliche finanzielle Unterstützung und deine Prüfungsleistungen im Ausland werden für deinen Marburger Studiengang anerkannt. Internationale Erfahrung ist heute vielfach eine wichtige Voraussetzung fürs Berufsleben – zögere also nicht, die Chancen, die unser Fachbereich bietet, zu nutzen. Ein Erasmus-Koordinator hilft dir bei Fragen gerne weiter.

In Marburg hast Du zudem die Möglichkeit, dich durch die ISHA Marburg (International Students of History Association Marburg) weltweit mit anderen Geschichtsstudierenden zu vernetzten. Diese Organisation, von Studierenden für Studierende gegründet und aufrechterhalten, hat Standorte in ganz Europa, und bietet euch die Möglichkeit, dorthin zu Seminaren über die verschiedensten historischen Themen zu reisen. Die ISHA Marburg bietet dir neben lokal veranstalteten Ausflügen einen guten Einstieg in die internationalen Geschichtswissenschaften.

 …gut ein- und angebunden in Marburg

Foto: Markus Farnung

Marburg ist einer der ältesten und traditionsreichsten Universitätsstandorte in Deutschland, gegründet im Jahre 1527. Ein Weg durch Marburg führt unweigerlich an Bauwerken aus Jahrhunderten bewegter Geschichte vorbei – und, gerade im Geschichtsstudium, auch häufig in diese Bauwerke hinein.

Von den Standorten in der historischen Oberstadt, der Universitätsbibliothek im Zentrum bis zur Philosophischen Fakultät am anderen Lahnufer sind alle für das Geschichtsstudium wichtigen Gebäude fußläufig oder mit dem Fahrrad schnell zu erreichen. Doch auch szenische Orte des öffentlichen Lebens wie die Lahnwiesen, Schauplatz vieler Grillfeiern am Ufer der Lahn, der Alte Botanische Garten, und sowohl das Kunstmuseum als auch mehrere Arthouse- und Mainstreamkinos liegen in unmittelbarer Nähe – von der Oberstadt mit ihrer lebhaften Kneipen- und Kulturszene ganz zu schweigen. In Marburg findest du ein breites Sportangebot, von Rudern über Bogenschießen bis hin zum renommierten Unichor und weiterer studentischen Initiativen.

Mit deinem Semesterticket kannst du gratis Fahrräder in der ganzen Stadt mieten. Dieses Ticket ist eines der leistungsstärksten Studierendentickets in ganz Deutschland, und bietet neben einer kostenlosen Nutzung des Nahverkehrs auch Zugriff auf ein weitläufiges, gratis nutzbares Zugnetz. Das Semesterticket umfasst den gesamten hessischen Schienenpersonennahverkehr sowie, in dieser Form einzigartig, sämtliche IC/EC-Zügen innerhalb Hessens (auf der Strecke Kassel-Marburg-Frankfurt-Heidelberg sogar ICEs). Du willst Freunde oder Verwandte in Göttingen, Frankfurt oder Worms besuchen, die Wartburg in Eisenach, ein Museum in Heidelberg oder das Römerkastell bei Mainz besichtigen? Dann steig in den nächsten Zug und mach dich auf den Weg!

 Das sagen unsere Studierenden

Geschichte macht…

Foto: Henrik Isenberg

„... wach für neue Dinge. Geschichte macht wach für die Welt und für die Umgebung. Man ist wachsamer, nimmt Sachen nicht einfach so hin. Man hinterfragt kritisch und man fängt an, zu reflektieren.“ – Lucie, Lehramt

 

Geschichte macht…

Foto: Henrik Isenberg

„... präzise. Denn ich kann mir ganz persönlich meine eigenen Schwerpunkte im Studium aussuchen und habe gelernt, nicht alle Dinge über einen Kamm zu scheren, sondern mich wirklich fokussiert auf Probleme zu stürzen und mir dann ganz persönlich eine Meinung zu bilden.“ – Daria, B.A. Geschichte

 

Geschichte macht…

Foto: Henrik Isenberg

„... nachdenklich. Man hat ganz viele Themen, die man in der Schule niemals behandelt und erfährt davon das erste Mal im Studium und sieht, dass Geschichte einfach ein viel größeres Feld ist. Man kaut nicht immer wieder das Gleiche durch, wie man das in der Schule so macht.“ – Philip, M.A. Geschichte

Neugierig geworden?

Grafik: Colourbox

Dann informiere dich weiter auf den Seiten des B.A. Geschichte oder weiterer historischer Studiengänge und bewirb dich direkt auf deinen Studienplatz!

Hast du Fragen?

Unsere Studienfachberatung berät dich gerne!

Der Bachelor Geschichte startet übrigens sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester und ist zulassungsfrei (kein NC).

Mehr entdecken!

Foto: Miriam Prüssner

Die Uni Marburg stellt sich vor: Marburger Campustour

5 gute Gründe für ein Studium in Marburg

-