Hauptinhalt

Promotion

Marburger Doktorandenforum Kunstgeschichte

Im Sommer 2009 entstand die Idee einer informellen Plattform für Promovierende der Universität Marburg im Fach Kunstgeschichte. Seitdem sind wir als "Marburger Doktorandenforum Kunstgeschichte" eine eingetragene Arbeitsgruppe (AG 17) am Graduiertenzentrum für Geistes- und Sozialwissenschaften. Im Rahmen unseres Forums werden Fragen rund um die Promotion im Fach Kunstgeschichte diskutiert. Jedes Mitglied erhält die Möglichkeit, das eigene Forschungsprojekt vorzustellen. Als unabhängige und themenübergreifende Arbeitsgruppe überlegen und realisieren wir gemeinsam Projekte und tauschen Erfahrungen aus. Zudem wenden wir uns aktuellen Forschungsfragen zu, unternehmen Exkursion und besuchen Ausstellungen. Langfristig ist vor allem die Bereitschaft zu einer kollegialen Zusammenarbeit – oder wie man heute zu sagen pflegt, Networking – gefragt. Seit 2010 richtet die AG jährlich öffentliche Doktorandenkolloquien aus. Zu wechselnden Themen erhält der wissenschaftliche Nachwuchs damit eine Plattform, die der Diskussion fachlicher Fragestellungen mit einem breiteren Publikum dient. Weiterhin realisierte das Doktorandenforum Kunstgeschichte in der Vergangenheit und in Kooperation mit dem Universitätsmuseum die Ausstellung "Aufbruch | Umbruch" (Februar bis Juni 2011).

Willkommen sind Promovierende des Fachs Kunstgeschichte in allen Arbeitsphasen (von der Themenfindung bis zum Redigieren).

Weitere Informationen unter:
https://www.uni-marburg.de/de/mara/einrichtung/wissenschaftsgruppen/arbeitsgruppe-17

Bei Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an: Hanna Krug M.A. ()


Doktorandenkolloquium

Am 21.11.2018 findet zum 8. Mal das Doktorandenkolloquium mit dem Titel "Schauplätze. Orte des Sehens und Gesehenwerdens" des Doktorandenforums statt.

Plakat_Kunstgeschichte final Ansicht.jpg

Transformationen des Visuellen – Strukturiertes Promotionsprogramm der Philipps-Universität Marburg

"Transformationen des Visuellen" bezeichnet das Rahmenthema, innerhalb dessen sich Promovierende und Lehrende aus den Fächern Kunstgeschichte, Medienwissenschaft, Europäische Ethnologie und Völkerkunde sowie praktische und systematische Theologie zusammengeschlossen haben. Das strukturierte Promotionsprogramm "Transformationen des Visuellen" stellt den Versuch dar, die Dimensionen des Medialen als Basis menschlicher Kommunikation zu erfassen. Die thematische Verbindung der beteiligten Fächer wird in dieser Form bislang in keinem der geförderten Graduiertenkollegs gepflegt. Die Arbeit des Programms mit seiner bisher einzigartigen thematischen Verbindung soll die Diskussion unter den Teilnehmenden fördern und ihre wissenschaftliche Arbeit wechselseitig bereichern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Dissertationen am Kunstgeschichtlichen Institut Marburg 

Informationen zu den DoktorandInnen und ihren Disserationsprojekten finden Sie hier.

Zu den Formalia der Pomotion beachten Sie bitte das Angebot des Fachbereichs.

Forschungsdatenbank ARTtheses

In ARTtheses, der Forschungsdatenbank für Hochschulnachrichten Kunstgeschichte des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, sind derzeit alle abgeschlossenen Magister-, Master- und Diplomarbeiten sowie die begonnenen und abgeschlossenen Dissertationen der Jahre 1985 bis 2011 recherchierbar. Die Datenbank beruht auf den Daten, die der Zeitschrift Kunstchronik jährlich von deutschen und ausgewählten ausländischen kunsthistorischen Hochschulen und Forschungsinstituten gemeldet werden. Bis einschließlich 2010 wurden diese Meldungen in der Kunstchronik abgedruckt, seit 2011 werden die Qualifikationsarbeiten ausschließlich in der Forschungsdatenbank ARTtheses erfasst und jeweils Ende Oktober veröffentlicht.