34. Hochschultage Physik

Akkreditierte Fortbildungsveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer

Veranstaltungsdaten

18. Februar 2019 09:30 – 19. Februar 2019 13:00

Fachbereich Physik, Renthof 5, Großer Hörsaal

Physik in Kunst und Archäologie

Die diesjährige Veranstaltung widmet sich Anwendungen, die nicht ohne Weiteres mit Physik in Verbindung gebracht werden. Dabei wird es u. a. um folgende Fragen gehen:

  • Wie kann man das Alter archäologischer Funde, wie der Himmelsscheibe von Nebra feststellen, und wie die Herkunft oder Echtheit von Papierdokumenten?
  • Wie bestimmt man die Pigmente in Gemälden, die übermalt wurden?
  • Woher weiß man, dass schon vor der Eisenzeit Gegenstände aus Eisen (von Meteoriten) gefertigt wurden?
  • Wie kamen die Menschen auf die Idee, Zinn zu Kupfer hinzuzufügen, ohne zu wissen, dass daraus Bronze entsteht, die dem Kupfer überlegen ist? Und, woher hatten sie überhaupt das kostbare Zinn?
  • Wie kann man mit magnetischen Messungen Strukturen in der Erde finden, ohne Grabungen durchführen zu müssen

Weitere Informationen

Referierende

Prof. Dr. Wolfgang Ensinger, TU Darmstadt
Dr. Jennifer Garner, Deutsches Berbau-Museum, Bochum
Prof. Dr. Winfried Held, Philipps-Universität Marburg
Susanne Lindauer, MSc Physik, Klaus-Tschira-Archäometrie Zentrum, Mannheim
Dr. Enrico Pigorsch, Papiertechnische Stiftung, Heidenau
Dr. Sabine Schade-Lindig, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Wiesbaden
Dr. Peter Thomas, Deutsches Berbau-Museum, Bochum
Dr. Fabian Wolf, Städel, Frankfurt
Dr. Christian Wunderlich, Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle
Prof. Dr. Ünsal Yalcin, Deutsches Berbau-Museum, Bochum
Benno Zickgraf, M. A., Posselt & Zickgraf Prospektionen GbR, Marburg

Veranstalter

Fachbereich Physik

Kontakt