Hauptinhalt

Warum gibt es überhaupt Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte und was tun sie?

Die Tatsache, dass es Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte an der Universität Marburg gibt, verdanken wir dem  Hessischen Gesetzes über die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und zum Abbau von Diskriminierungen von Frauen in der öffentlichen Verwaltung (Hessisches Gleichberechtigungsgesetz - HGlG) in der Fassung vom 1. Januar 2016.

Ziele des Gesetzes sind die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern, die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Beseitigung der bestehenden Unterrepräsentanz von Frauen im öffentlichen Dienst. Bis zur Erreichung dieses Zieles sollen durch die berufliche Förderung von Frauen auf der Grundlage von Frauenförderplänen mit verbindlichen Zielvorgaben die Zugangs-, Aufstiegs- und Arbeitsbedingungen für Frauen verbessert werden.

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs werden in der Frauenvollversammlung des Fachbereichs gewählt und im Anschluss daran vom Dekan für 2 Jahre bestellt. Die letzte Wahl erfolgte am 5. Dezember 2017.

Unsere wichtigsten Aufgaben:

  • Wir sind Ansprechpartnerinnen für alle am Fachbereich beschäftigten oder studierenden Frauen in Fragen der Frauenförderung bzw. Gleichstellung.
  • Wir sind an der Erstellung und Überarbeitung des FB-Frauenförderplans durch die Gleichstellungskommission des Fachbereichs beteiligt und wirken bei seiner Umsetzung mit.
  • Wir sind an Stellenbesetzungsverfahren des Fachbereichs beteiligt und nehmen nach Absprache mit der zentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an den Vorstellungsgesprächen teil.
  • Wir nehmen an relevanten Gremiensitzungen beratend teil, um die Interessen und Anliegen von Frauen auf Fachbereichs- und Universitätsebene zu vertreten.
  • Wir nehmen an den von den zentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten organisierten Sitzungen der FB-Frauenbeauftragten teil.
  • Wir führen mindestens einmal im Jahr eine Frauenvollversammlung durch.
  • Wir sind für die Weiterleitung von Informationen zu frauenrelevanten Themen und Veranstaltungen zuständig. Hierzu haben wir eine Mailing-Liste eingerichtet. Falls Sie in diese Liste eingetragen werden möchten, senden Sie einfach einer von uns eine entsprechende Email. Selbstverständlich gilt das Gleiche, falls Sie aus der Liste ausgetragen werden möchten.
  • Wir haben eine Infoseite, weitgehend in Form einer Linksammlung, zu Themen, wie "Förderung von Wissenschaftlerinnen", "Vereinbarkeit von Familie und Studium bzw. Beruf", "Schutz vor sexualisierter Gewalt" etc. erstellt.
  • Wir stehen in Fällen von Diskriminierung auf Grund des Geschlechts und in Fällen sexueller Belästigung als Ansprechpersonen zur Verfügung (Richtlinie der Philipps-Universität zum Schutz vor sexueller Belästigung und Gewalt).

Anregungen und Ideen für unsere Arbeit sind uns stets willkommen.