Hauptinhalt

Fotos aus dem alten chemischen Institut Bahnhofstrasse 7

Chemie-Nobelpreisträger die im alten chemischen Institut gearbeitet haben

1900-1904 Hans Fischer, 1930 Nobelpreis Hämin, Chlorophyll
1897-1904 Otto Hahn, 1944 Nobelpreis Uran-Spaltung
      
1921-1924 Adolf Butenandt, 1939 Nobelpreis, Steroidhormone
1900-1904 Hans Fischer, 1930 Nobelpreis (Hämin, Chlorophyll)  1897-1904 Otto Hahn, 1944 Nobelpreis (Uran-Spaltung) 1921-1924 Adolf Butenandt, 1939 Nobelpreis (Steroidhormone) 
1919-1925 Karl Ziegler, 1963 Nobelpreis Olefin-Polymerisation
1923-1932 Georg Wittig, 1979 Nobelpreis Carbonyl-Olefinierung
1919-1925 Karl Ziegler, 1963 Nobelpreis (Olefin-Polymerisation) 1923-1932 Georg Wittig, 1979 Nobelpreis (Carbonyl-Olefinierung)


Impressionen aus dem alten  chemischen Institut

Institut Bahnhofstr.7 vor dem 2.Weltkrieg Vor dem Institut in der Bahnhofstrasse
Große Experimental Vorlesung von Karl von Auwers  Arbeitsgruppe von Prof.Auwers und Institutspersonal
Prof. Karl von Auwers (1863-1939) Prof. von Auwers im Labor
Prof. von Auwers im Labor Bibliothek des alten chemischen Instituts
Großer Hörsaal des Instituts Große Experimentalvorlesung von Hans Meerwein 
Große Experimentalvorlesung von Hans Meerwein  Das wiederaufgebaute chemische Institut um 1950
Hans Meerwein mit seinem Arbeitskreis Hans Meerwein erhält 1959 den Otto-Hahn-Preis
für Chemie und Physik von ihm persönlich
Ein Dienstjubiläum wird gefeiert Hans Meerwein und Mitarbeiter im Wirtshaus an der Lahn
(links Karl Dimroth, rechts Siegfried Hünig)