Hauptinhalt

Institut für Geschichte der Pharmazie

Institut

Das Institut für Geschichte der Pharmazie stellt eine Besonderheit des Fachbereichs Pharmazie der Philipps-Universität Marburg dar. Als selbstständige Einrichtung ist es in dieser Form im deutschsprachigen Raum einzigartig. Das Institut betreut die nicht-experimentellen Disziplinen des durch die Approbationsordnung geregelten Studienganges Pharmazie und bietet zudem AbsolventInnen naturwissenschaftlicher Fächer – insbesondere PharmazeutInnen – ein dreisemestriges wissenschaftshistorisches Graduiertenstudium an. Nach abgeschlossenem Graduiertenstudium besteht die Möglichkeit, eine pharmazie- oder naturwissenschaftshistorische Dissertation zu erarbeiten und diese mit der Promotion zum Dr. rer. nat. oder Dr. phil. abzuschließen. Im größeren Rahmen der Wissenschaftsgeschichte befassen sich Lehre und Forschung mit der Entwicklungs- und Problemgeschichte der Naturwissenschaften, speziell der Pharmazie und ihrer Grundlagenfächer Chemie und Botanik. Im Bereich der Pharmaziegeschichte bilden darüber hinaus die Disziplin- und Arzneimittelgeschichte, die Entstehung und Entwicklung des europäischen Apothekenwesens sowie die Institutions- und Kulturgeschichte thematische, die Frühe Neuzeit und das 18. bis 21. Jahrhundert zeitliche Schwerpunkte. Als ausgesprochenes Brückenfach zwischen Natur- und Geisteswissenschaften untersucht die Pharmaziegeschichte nicht nur rein historische Fragestellungen, sondern leistet auch einen Beitrag zur modernen Arzneimittelforschung.