Hauptinhalt

Nützliche Links und Arbeitsmittel sowie weitere Forschungsprojekte

Hier finden Sie allerhand Interessantes und Nützliches aus dem Bereich "Alte Heilkunde"

BabMed - Babylonische Medizin (FU Berlin)
Bietet Informationen zum ersten umfassenden wissenschaftlichen Forschungsprojekt zur Heilkunde des babylonischen Altertums überhaupt.

Catalogue of Illuminated Scripts (British Library)
Bietet Zugang zu einigen illuminierten Handschriften der Brithish Library.

Coptic Magical Papyri
Vernacular Religion in Late Roman and Early Islamic Egypt
Die Datenbank bietet unter anderem Metadaten zu koptischen magisch-medizinischen Texten.

Corpus Medicorum Graecorum / Latinorum
Bietet Zugang zu verschiedenen Online-Publikationen der Arbeitsstelle, unter anderem alle Bände der Reihen CMG, CML, Suppl. und Suppl. Or., Hss.-Katalog zur antiken Ärzteliteratur (H. Diels) sowie Hippokrates- und Galenbibliographien (G. Fichtner).

Database of Unani Medicine
DFG-Projekt "Probleme der Darstellung anthropologisch-medizinischen Wissens in der Moderne"
Bietet u.a. Zugang zu veröffentlichten und unveröffentlichten Quellentexte, Archivmaterialien und Forschungsliteratur in verschiedenen Sprachen, die sich auf die graeco-islamische Medizin in Südasien beziehen.

DIGMEDTEXT
Università degli studi di Parma
Das Projekt möchte zukünftig den Zugang zu elektronischen Editionen antiker medizinischer Quellen einschließlich Texten, Übersetzungen, Kommentaren, Metadaten und Bildern von Papyri, Ostraka und Tafeln bieten.

Fachverband Medizingeschichte
Die Hauptaufgabe des Fachverbands Medizingeschichte besteht im kollegialen Meinungsaustausch, der Formulierung von fachinternen Standards für Forschung und Lehre sowie in der Standortbestimmung der Medizingeschichte vor dem Hintergrund des ständigen Wandels von Geistes- und Lebenswissenschaften. Die Homepage des FV Medizingeschichte bietet u.a. diverse Recherchemöglichkeiten und Zugriff auf verschiedene Ressourcen.

historicum.net (Naturwissenschaften, Technik und Umwelt)
Das Rechercheportal bietet Zugriff auf einschlägige Informationsangebote des Deutschen Museums (OPAC der Spezialbibliothek, Virtuelle Repräsentation von Objekten und deren Beschreibung im Deutschen Museum Digital) sowie Fachbibliographien, Aufsatzdatenbanken und Volltexte. Im Idealfall wird ein elektronischer Direktzugriff angeboten.

Journal des Médecines Cunéiformes
Ermöglicht die Recherche und den Zugang zu Artikeln des "Journal Des Médecines Cunéiformes".

KIRKE
Katalog der Internetressourcen für die Klassische Philologie aus Berlin. Bietet unter anderem auch Ausgaben griechischer und lateinischer Quellentexte.

Pharmaziehistorische Bibliothek Dr. Vester
Ermöglicht die Suche nach Literatur zur Geschichte der Pharmazie, Medizin und verwandter Themen aus dem 16. bis 20. Jahrhundert. (via ULB Düsseldorf).

Science in Ancient Egypt / Wissenschft im Alten Ägypten
Bietet Zugang zu gesammelten Metadaten einzelner altägyptischer Wissenstexte, umfassenden Bibliographien und dem aktuellen Forschungsstand entsprechende Übersetzungen der einzelnen Wissenstexte, die auch von Interessenten ohne ägyptologische Vorkenntnisse konsultiert werden kann.

Strukturen und Transformationen des Wortschatzes der ägyptischen Sprache. Text- und Wissenskultur im alten Ägypten
Gemeinsames Projekt der Wissenschaftsakademien in Berlin und Leipzig, das gemeinsam ein umfassendes, philologisch-linguistisch annotiertes, digitales Corpus ägyptischer Texte aus allen Sprach- und Schriftepochen aufbaut und einen wesentlichen Beitrag dazu leistet, den Wortschatz des Ägyptischen, seine Strukturen und seinen Wandel sprach-, text- und kulturgeschichtlich sowie im Kontrast von Allgemein- und Fachsprache im Internet darzustellen.

Transfer medizinischer Episteme in den ‚enzyklopädischen‘ Sammelwerken der Spätantike
Teilprojekt (A03) des SFB 980:  "Episteme in Bewegung - Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit". Das Teilprojekt untersucht die in den sogenannten enzyklopädischen medizinischen Sammelwerken der Spätantike auftretenden Textstrukturen, Diskursformen und Strategien der Epitomisierung.