Hauptinhalt

Klimawandel, Plastizität und Anpassung bei Anthyllis vulneraria

Doktorandin: Laura Daco. Betreuung: Prof. Diethart Matthies, Dr. Guy Colling (Musée national d'histoire naturelle, Luxembourg)

Anthyllis vulneraria
Foto: Diethart Matthies

Das Klima ist ein Schlüsselfaktor für die Verbreitung von Arten. Der rapide Klimawandel hat zu einem verstärkten Interesse an den möglichen Reaktionen von Pflanzen auf Klimaveränderungen geführt, wie die Wanderung in andere Regionen, phänotypische Plastizität und lokale Anpassungen. Das Ziel dieses Projektes ist es, die möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf die kurzlebige, aber mehrjährige Pflanzenart Anthyllis vulneraria entlang von Umweltgradienten zu untersuchen. Wir werden natürliche Populationen und ihre Habitate entlang von Gradienten in der Höhe und des Breitengrades analysieren, um Beziehungen zwischen Mermalen der Populationen und Umweltbedingungen zu verstehen. Wir werden außerdem die molekulare Diversität zwischen und innerhalb von Populationen in Beziehung zu den Gradienten in der Höhe und im Breitengrad und die Beziehungen zwischen genetischer Diversität, Meereshöhe von Populationen, Größe der Populationen und geographischer Isolation untersuchen. Die quantitative genetische Diversität und lokale Anpassungen werden durch ein reziprokes Transplantationsexperiment und zwei "Common garden"-Studien auf geringer und großer Meereshöhe untersucht werden.