Hauptinhalt

Wissenschaftliche Begleitung des Jugendaktionsprogramms: "Gemeinsam Zukunft gestalten - Partizipation junger Menschen durch Kinderrechte, Gleichberechtigung, Inklusion und neue Medien" des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

gefördert durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration

Im Rahmen des Jugendaktionsprogramms "Gemeinsam Zukunft gestalten - Partizipation junger Menschen durch Kinderrechte, Gleichberechtigung, Inklusion und neue Medien" fördert das Hessische Ministerium für Soziales und Integration auch die wissenschaftliche Begleitung der teilnehmenden Praxisprojekte, die im Förderzeitraum 2017 bis 2019 vom Arbeitsbereich außerschulische Jugendbildung an der Philipps-Universität Marburg übernommen wird. Das Jugendaktionsprogramm soll experimentelle Ansätze und Maßnahmen in der außerschulischen Jugendbildung fördern, die die Partizipation von Jugendlichen zum Ziel haben und dabei neue Wege einschlagen wollen. Die geförderten Projekte in ganz Hessen haben dabei unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte, richten sich an verschiedene Zielgruppen und nutzen vielfältige Methoden.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung werden die einzelnen Projekte über verschiedene Zugänge untersucht (u.a. Interviews mit MitarbeiterInnen, Gruppendiskussionen mit Jugendlichen, Teilnehmende Beobachtungen), ihre Tätigkeiten und der Projektverlauf dokumentiert sowie Ergebnisse und Beobachtungen als Reflexionsangebot an die Projekte zurückgespiegelt. Außerdem organisiert die wissenschaftliche Begleitung projektübergreifende Veranstaltungen zur Förderung des Austausches zwischen den Projekten.

Ein übergeordnete Ziel der wissenschaftlichen Begleitung dieser Projekte ist es auch, Gelingensbedingungen und Herausforderungen von partizipativen Projekten vor dem Hintergrund unterschiedlicher Rahmenbedingungen und thematischer Schwerpunkte zu ermitteln sowie diese der Öffentlichkeit/Fachpraxis/Politik zur Verfügung zu stellen, um letztlich auch den Fachdiskurs um Partizipation im Jugendalter mitzugestalten.

Laufzeit Jan 2017- Feb. 2020
Kontakt
über Projektmitarbeiterin
Katrin Peyerl (M.A.)
Mail: Telefon: 06421/2825141
Projektleitung Prof. Dr. Ivo Züchner
Mail:

studentische Hilfskräfte
Anna Dotzert
Anne Scheerer