Hauptinhalt
  • Foto: Fotolia

Berufsbegleitender Zertifikatskurs "Grundlagen inklusiver Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung"

 - ein Kooperationsprojekt der Philipps-Universität Marburg und der Deutschen Blindenstudienanstalt Marburg (blista e.V.) -

Der 8. Zertifikatsjahrgang 2021/22 ist nun komplett und startet am 04.11.2021.
Ein herzliches Willkommen an alle neuen Teilnehmenden!

Den Terminplan für den 8. Zertifikatsdurchgang 2021/2022 finden Sie am Fuß dieser Seite unter "Wichtige Dokumente".

Allgemeine Informationen

Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmenden dazu zu qualifizieren, die Teilhabe und Inklusion von blinden und sehbehinderten Menschen in Prozessen der Bildung und Erziehung in verschiedenen Handlungsfeldern förderlich (mit-)gestalten zu können. Er ist für alle konzipiert, die Interesse an der inklusiven Arbeit mit Menschen mit Sehbeeinträchtigungen haben oder in diesem Feld tätig sind und auf eine zertifizierte, einschlägige Qualifikation Wert legen.

Die Vorlesungen und Seminare werden sowohl von Dozenten der Universität als auch des Kooperationspartners blista gestaltet. Der Zertifikatskurs hat einen Umfang von 18 ECTS. Dies entspricht 540 Stunden Präsenzlehre und Selbststudium. Insgesamt ist er auf eine Dauer von einem Jahr angelegt. Die Veranstaltungen finden im Schnitt einmal im Monat an einem Wochenende statt (in der Regel Fr. 9-18 Uhr, Sa./So. 8-17 Uhr) und werden durch zwei Praxisblöcke mit 3 Tagen ergänzt.

Er schließt mit dem Zertifikat "Grundlagen inklusiver Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung" der Philipps-Universität Marburg ab.

Der Zertifikatskurs ist als GRUNDLAGENMODUL für die BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG ZUR REHABILITATIONSFACHKRAFT BLINDHEIT/SEHBEHINDERUNG anerkannt, die durch blista (Marburg), IRIS (Hamburg), SZB (Schweiz) und Odilieninstitut (Österreich) organisiert wird.

Der Zertifikatskurs ist barrierefrei und für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung studierbar.

Die Kosten des Zertifikates liegen bei 4.690,00 €.