Hauptinhalt

Reading Week

Konzept der Reading Week am Fachbereich 21

Die Reading Week unterstützt den in der Präambel der Leitlinien zur Studiengangentwicklung konsekutiver Studiengänge und für Lehramt an der Philipps-Universität Marburg festgeschriebenen Vorsatz, die Entwicklung der Studierenden „zu autonomen, kritisch denkenden und reflektierenden sowie selbstbewusst und umsichtig agierenden Individuen“ zu fördern. Der mit dem Bologna-Prozess häufig einhergehenden Verdichtung und Verschulung des Studienalltags soll damit entgegen gewirkt werden.

In Zeitraum der Reading Week (jeweils im Wintersemester) sollen keine regulären Lehrveranstaltungen durchgeführt werden. Vielmehr soll den Studierenden ein zusätzlicher Raum für eigene Initiativen und für studienbezogene extracurriculare Aktivitäten eröffnet werden.

Das Konzept ist bewusst offen gehalten, d.h. die Ausgestaltung der einzelnen Elemente und  die Erweiterung des Angebots liegen in der Hand der Lehrenden und der Studierenden. Die Reading Week soll dabei nicht als „freie Woche“ verstanden werden, sondern die Beschäftigung mit fachwissenschaftlichen Themen außerhalb des vorgegebenen Curriculums ermöglichen. Zusätzlich können die Lehrenden themenbezogene Sprechstunden sowie das Selbststudium unterstützende Workshopformate oder auch Exkursionen anbieten (diese dürfen für die Studierenden nicht verpflichtend sein). Die Reading Week kann somit für Studierende und Lehrende gleichermaßen Freiräume schaffen, die für die Vertiefung der persönlichen Forschungsinteressen genutzt werden können.

Die Angebote des Fachbereichs im Rahmen der Reading Week des Wintersemesters 2019/20 sind hier veröffentlicht.