Hauptinhalt

Cultural Data Programming Lab

Modulbezeichnung Cultural Data Programming Lab
Leistungspunkte 6 LP
Verpflichtungsgrad Pflichtmodul
Niveaustufe Praxismodul
Inhalte und Qualifikationsziele

Das Modul dient der praktischen Vertiefung und Erweiterung der im Basismodul „Einführung in die Informatik“ erlernten Programmierkenntnissen in der Programmiersprache Python anhand konkreter Aufgaben aus dem Bereich der digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften.

Nach dem Abschluss des Moduls sind die Studierenden befähigt, komplexere Programmieraufgaben aus der Domäne der digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften zu lösen. Sie sind mit der Nutzung von Entwicklungswerkzeugen vertraut und können diese für die Lösung von Programmieraufgaben adäquat einsetzen. Die Studierenden sind in der Lage, Vor- und Nachteile von verschiedenen algorithmischen Lösungsstrategien gegenüberzustellen und diese zu präsentieren.

Lehr- und Lernformen, Veranstaltungstypen Programmierpraktikum (4 SWS)
Arbeitsaufwand
  • Praktikum inkl. Vor- und Nachbereitung (150h)
  • Modulprüfung (30h)
Lehr- und Prüfungssprache Deutsch oder Englisch
Voraussetzungen für die Teilnahme Erwartet werden grundlegende Programmierkenntnisse in Python, wie sie z.B. im Modul „Einführung in die Informatik“ vermittelt werden.
Verwendbarkeit des Moduls Pflichtmodul im M.A. Cultural Data Studies
Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Im Modul besteht Anwesenheitspflicht.

  • Studienleistungen: 2-3 Mündliche Kurzpräsentationen.
  • Modulprüfung: Portfolio (20-25 Seiten) oder Softwareerstellung (3 LP) und Dokumentation (3 LP 10.000-15.000 Zeichen)
Noten Benotung des Gesamtmoduls gemäß § 28 AB
Dauer des Moduls Ein Semester
Häufigkeit des Moduls Jedes Wintersemester in der vorlesungsfreien Zeit
Beginn des Moduls Im Wintersemester
Modulverantwortliche bzw. Modulverantwortlicher N.N.